Polizei Düsseldorf

POL-D: Drei lokale Meldungen Drei lokale Meldungen

    Düsseldorf (ots) - Einbruch bei Hausbrauerei in der Altstadt - Täter festgenommen

    Nach einem Einbruch in der vergangenen Nacht bei einer Düsseldorfer Hausbrauerei konnte die Polizei den mutmaßlichen Täter kurze Zeit später in der Altstadt festnehmen. Gegen den drogenabhängigen 30- jährigen Mann bestand bereits ein Haftbefehl wegen Diebstahls.

    Um 1.20 Uhr erwischte ein 28-jähriger Zeuge den Einbrecher auf frischer Tat in den Büros der Brauerei an der Ritterstraße in der Altstadt. Der Täter flüchtete. Die Polizei löste eine Fahndung aus, an der sich auch der Zeuge beteiligte. Um 1.50 Uhr entdeckten die Beamten den mutmaßlichen Täter auf der Ratinger Straße auf einem Fahrrad. Der 30-Jährige flüchtete in halsbrecherischer Weise kreuz und quer durch die Altstadt und konnte schließlich am Carlsplatz gestoppt und unter Anwendung von Zwang überwältigt werden. Die Ermittlungen am Tatort ergaben, dass der von der Rückseite des Objekts her gewaltsam eingedrungen war und schon einen Computer zum "Abtransport" bereitgestellt hatte. In jedem Fall bleibt der Verdächtige länger "in Gewahrsam". Gegen den Mann besteht ein Haftbefehl zur Vollstreckung einer Haftstrafe von 498 Tagen.

695 Kiosk auf der "Kö" überfallen - 1300 Euro Beute

    Ein bislang unbekannter Täter erbeutete gestern Abend bei einem Raub auf den Kiosk am Corneliusplatz 1300 Euro. Von dem Täter fehlt zur Zeit noch jede Spur.

    Um 20.20 Uhr wurde die 57-jährige Kioskangestellte vor dem Verkaufspavillon an der Theodor-Körner-Straße von dem Täter überrascht und zur Seite gestoßen. Anschließend raubte der Täter von der Verkaufstheke eine braunen Aktentasche mit den Einnahmen. Nach der Tat flüchtete der Räuber in Richtung Altstadt.

    Der Mann kann wie folgt beschrieben werden: 1,80 Meter groß. Er war dunkel gekleidet und trug eine Strickmütze.

    Hinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat 31 unter Telefon 870-0.

696 Großeinsatz am Rhein  - Suizid von der Rheinkniebrücke

    Eine bislang unbekannte Person hat sich heute Morgen durch einen Sprung von der Rheinkniebrücke höchstwahrscheinlich das Leben genommen. Die Suche nach der Person verlief trotz eines Großaufgebots von Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften bis jetzt ergebnislos.

    Um 7.50 Uhr informierte eine 32-jährige Zeugin die Polizei darüber, dass soeben eine Person von der Brücke in den Rhein gesprungen sei. Ein Großeinsatz, an dem auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, wurde ausgelöst. Die Person wurde noch einmal im Wasser in Höhe der Altstadt gesichtet, tauchte dann aber anschließend ohne weitere Spur in den Fluten unter. Um 08.20 Uhr wurde der Einsatz abgebrochen.

ots-Originaltext: Polizei Düsseldorf

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=13248

Rückfragen bitte an:
Polizei Düsseldorf

Pressestelle
Telefon: 0211-870 2002 bis 2007
Fax: 0211-870 2008
Email:

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: