Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf

16.03.2003 – 11:31

Polizei Düsseldorf

POL-D: Drei lokale Meldungen

    Düsseldorf (ots)

Juweliergeschäft in Stadtmitte überfallen - Einzeltäter entkam mit Schmuck im Wert von mehreren hunderttausend Euro

    Ein unbekannter Mann überfiel am Freitagabend ein Juweliergeschäft in Stadtmitte. Er bedrohte die Geschäftsinhaberin mit einer Bombenattrappe und entkam mit hochwertigem Schmuck im Wert von mehreren hunderttausend Euro.

    Der etwa 45-jährige Unbekannte kam gegen 19 Uhr in das Geschäft an der Königsallee und legte ein Paket auf den Tisch. Er sagte, dass es sich bei dem Paket um eine Bombe handeln würde. Er forderte die 45- jährige Geschäftsinhaberin auf, die Auslagen zu leeren und den Schmuck in zwei Plastiktüten zu packen. Die völlig verängstigte und geschockte Frau kam der Aufforderung nach. Der Räuber entkam mit Schmuck im Wert von mehreren hunderttausend Euro. Das Paket ließ er im Geschäft zurück. Es wurde von einem Spezialisten untersucht und geöffnet. Glücklicherweise handelte es sich um eine Bombenattrappe.

    Der Unbekannte ist etwa 45 Jahre alt und ungefähr 180 Zentimeter groß. Er hat dunkelbraune Haare und trug eine dunkelbraune Jacke und eine dunkle Hose.

    Hinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat 31 unter Telefon 870-0.

Versuchter Raub auf Kiosk Bilk - Drei Männer flüchteten ohne Beute - Kioskangestellter leicht verletzt

    Drei bislang unbekannte Männer versuchten am Freitagabend einen Kiosk in Bilk zu überfallen. Einer der Täter schlug den Kioskangestellten mit einer Pistole. Das Trio flüchtete ohne Beute, als zwei Bekannte des Angestellten aus einem Nebenraum kamen.

    Gegen 21.40 Uhr betraten drei etwa 25 Jahre alte Männer den Kiosk an der Gladbacherstraße. In dem Verkaufsraum befand sich zu diesem Zeitpunkt ein 40-jähriger Angestellter. In einem Nebenraum hielten sich zwei Bekannte (27 und 34 Jahre alt) des 40-Jährigen auf. Durch laute und aggressive Stimmen aufmerksam geworden, gingen die Beiden in den Verkaufsraum und sahen, wie drei Männer, von denen einer mit einer Skimaske maskiert war, auf ihren Bekannten eintraten. Einer von diesen Männern hatte eine Pistole in der Hand. Als das Trio die beiden Männer sah, flüchteten sie ohne Beute aus dem Kiosk. Das Opfer musste zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden, da einer der Täter mit der Pistole auf ihn eingeschlagen hatte. Angaben zum Sachverhalt konnte der unter Schock stehende Mann bisher nicht machen.

    Der mit einer Pistole bewaffnete Räuber ist etwa 25 Jahre alt und 170 Zentimeter groß. Der Mann hat dunkle Haare. Er war mit einer schwarzen Skimaske maskiert, trug eine dunkle Hose und eine blaue Jeansjacke. Seine Komplizen sind ebenfalls circa 25 Jahre alt und ungefähr 170 Zentimeter groß. Einer hat ein sehr schmales Gesicht, eine schmale Statur und war dunkel gekleidet. Der Dritte hat hellblonde, kurze Haare und trug eine dunkle Jacke.

    Hinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat 31 unter Telefon 870-0.

Verkehrsunfall in Heerdt - Unfallverursacher flüchtete - Fünf Fahrzeuge beschädigt - Sachschaden etwa 15.000 Euro - Polizisten stellten Fahrer

    Ein 31-jähriger Mann geriet heute Morgen mit seinem Pkw ins Schleudern, überschlug sich mit seinem Fahrzeug und beschädigte fünf weitere Fahrzeuge. Der Mann flüchtete von der Unfallstelle. Er konnte kurze Zeit später von Polizisten gestellt werden.

Gegen 4.15 Uhr befuhr ein 31-jähriger Mann mit seinem VW die Hansaallee in Richtung Belsenplatz. Hier geriet er offensichtlich mit seinem Fahrzeug ins Schleudern. Der VW überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Ein 32-jähriger Zeuge beobachtete, wie der Fahrer aus dem Pkw kroch und Richtung Belsenplatz flüchtete. Der 32- Jährige alarmierte die Polizei und beschrieb den Fahrer. Polizisten fanden den 31-Jährigen kurze Zeit später an der Prinzenallee. Er hatte sich hinter einem Container im Gebüsch versteckt. Der Mann war leicht verletzt. In der Atemluft des 31-Jährigen stellten die Beamten deutlich Alkoholgeruch fest. Sie ordneten eine Blutprobe an. In seinem Fahrzeug hatte der Mann noch eine Schusswaffe versteckt. Ein Anhänger und vier Pkw, die auf der Hansaallee parkten, wurden beschädigt. Es entstand Sachschaden von etwa 15.000 Euro. Gegen den 31-Jährigen wird nun wegen Verkehrsunfallflucht und Verstoß gegen das Waffengesetz ermittelt. Seinen Führerschein stellten die Polizisten sicher

ots-Originaltext: Polizei Düsseldorf

Rückfragen bitte an:
Polizei Düsseldorf

Pressestelle
Telefon:0211-870 2002 bis 2007
Fax: 0211-870 2008

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf