Das könnte Sie auch interessieren:

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

POL-SO: Kreis Soest - Wer kennt diesen Mann?

Kreis Soest (ots) - Am 01.03.2019, gegen 21 Uhr, näherte sich der unbekannte Täter der Star-Tankstelle in ...

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf

28.04.2019 – 11:18

Polizei Düsseldorf

POL-D: Folgemeldung - Düsseldorf-Mitte - Unbekannter überfällt Seniorin in Hausflur - Tatverdächtiger festgenommen

Düsseldorf (ots)

Wie bereits mit Meldung vom 26.April 2019, 14.53Uhr berichtet, fahndete die Polizei Düsseldorf nach einem zunächst unbekannten Täter, der eine Seniorin am vergangenen Donnerstag vor ihrer eigenen Wohnungstür überfallen hatte. Siehe auch: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/13248/4255654

Am Freitag, 26. April 2019 erhielt der Sohn der Geschädigten einen Anruf von einem Unbekannten, der die Handtasche des Raubopfers gegen einen "Finderlohn" an den Sohn zurückgeben wolle. Der Sohn der Seniorin ging zum Schein auf Übergabeverhandlungen ein und verständigte die Polizei. Zivilfahnder beobachteten daraufhin die vereinbarte Übergabeörtlichkeit. Gegen 17.40 Uhr ging der Tatverdächtige, ein 37-jähriger aus Düsseldorf, mit der geraubten Handtasche auf den Sohn der 69-Jährigen zu. Der Tatverdächtige wurde zunächst als Zeuge belehrt und befragt. Er wurde zur Identitätsfeststellung auf die Polizeiwache begleitet. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen stellte sich an Hand von vorhandenem Bildmaterial heraus, dass der 37-Jährige als Tatverdächtiger für den Handtaschenraub infrage kommt. Der einschlägig polizeibekannte Mann wurde festgenommen und in das Polizeigewahrsam gebracht. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell