Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BO: Bochum / Peter Dieter K. nun schon seit vier Tagen verschwunden! - So sehen seine Sandalen aus

Bochum (ots) - Immer noch sucht die Bochumer Polizei nach dem 77-jährigen Peter Dieter K. aus dem Bochumer ...

POL-HB: Nr.: 0049 --Nachtrag: Foto der vermissten 13-Jährigen--

Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Osterholz Zeit: 17.01.2019, 07:30 Uhr Anbei das Foto der vermissten ...

POL-ME: Drei Monheimer nach Schlägerei am Holzweg verletzt: Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest - Monheim - 1901063

Mettmann (ots) - Am Dienstagabend (15. Januar 2019) haben am Holzweg in Monheim am Rhein mehrere Jugendliche ...

07.11.2018 – 16:00

Polizei Düsseldorf

POL-D: Dinslaken - A 3 - Verkehrsunfall am Stauende - LKW-Fahrer schwer verletzt - Verkehrsbeeinträchtigungen

Düsseldorf (ots)

***Meldung aus dem Bereich der Autobahnpolizei Düsseldorf*** - Dinslaken - A 3 - Verkehrsunfall am Stauende - LKW-Fahrer schwer verletzt - Verkehrsbeeinträchtigungen

Mittwoch, 7. November 2018, 11 Uhr

Noch unklar sind die Ursachen eines schweren Verkehrsunfalls auf der A 3 bei Dinslaken. Der Fahrer eines Lkw war an einem Stauende mit mehreren anderen Lkw kollidiert und dabei schwer verletzt worden. Es kam zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

Gegen 11 Uhr hatte sich zwischen den Anschlussstellen Dinslaken-Süd und Dinslaken-Nord in Richtung Arnheim ein Stau gebildet. Ein 33 Jahre alter polnischer Sattelzugfahrer fuhr aus bislang unklarer Ursache am Stauende auf den Lkw eines 45-jährigen Lkw-Fahrers und zog dann nach rechts auf den Seitenstreifen. Nach einigen Metern prallte er links gegen einen Lkw in der Reihe der wartenden Fahrzeuge. Dieser wurde in der Folge gegen einen ebenfalls im Stau stehenden Lkw geschoben. Zudem kam es zu einem Zusammenprall mit einem Autotransporter. Der Unfallfahrer wurde in seiner Führerkabine eingeklemmt und konnte erst nach einiger Zeit durch die Feuerwehr befreit werden. Bei ihm ist Lebensgefahr derzeit nicht auszuschließen. Der 45-Jährige sowie ein 43 Jahre alter Lkw-Fahrer verletzten sich leicht.

Während der Rettungsmaßnahmen, Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten blieb die Richtungsfahrbahn gesperrt. (Erwartetes Ende circa 17 Uhr) Rund um die Unfallstelle kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen mit Staulängen von bis zu 10.000 Metern.

Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf