Polizei Düsseldorf

POL-D: Vier lokale Meldungen

    Düsseldorf (ots) - Polizei warnt erneut vor Trickdieben - Mit "Zetteltrick" in Pempelfort Schmuck im Wert von 50.000 Euro erbeutet

  Unter dem Vorwand einen Zettel für einen Nachbarn abgeben zu wollen, gelangten vermutlich drei unbekannte Personen in die Wohnung eines älteren Ehepaares in Pempelfort. Die Täter, darunter zwei Frauen, erbeuteten hochwertigen Schmuck im Wert von 50.000 Euro. Sie flüchteten mit einem roten Kastenwagen.

  Wieder wurden Senioren Opfer von Trickdieben. Zwei Frauen, etwa 25 und 55 Jahre alt, sprachen am Freitagmittag eine 81-jährige Frau vor ihrer Wohnungstür an der Mozartstraße an. Sie baten die 81-Jährige in ihrer Wohnung eine Nachricht zu fertigen, die angeblich für einen Nachbarn bestimmt war. Die Frau nahm die beiden Unbekannten mit in ihre Küche, in der sich auch ihr 88-jähriger Ehemann befand. Die beiden Frauen verwickelten das Paar in ein Gespräch. In dieser Zeit gelangte eine dritte Person in die Wohnung der Senioren und durchsuchte die anderen Räume nach Wertsachen. Die 81-Jährige bemerkte dies kurze Zeit später, und schrie um Hilfe. Die beiden Frauen breiteten daraufhin ein Tuch aus, so dass der Blick in den Wohnungsflur verdeckt wurde und die dritte Person flüchten konnte. Anschließend verließen auch die Frauen fluchtartig die Wohnung. Laut Aussage der 81-jährigen Seniorin stiegen die Frauen in eine roten Kastenwagen und fuhren in Richtung Duisburger Straße.

  Eine Frau ist etwa 25 Jahre alt, ungefähr 150 Zentimeter groß und schlank. Sie hat schwarze, schulterlange Haare und trug dunkle Kleidung. Die Zweite ist circa 55 Jahre alt, 160 Zentimeter groß und stabil. Sie hat mittelblondes, mittellanges Haar und war ebenfalls dunkel bekleidet. Die dritte Person kann nicht beschrieben werden.

  In diesem Zusammenhang warnt die Polizei erneut vor solch "miesen" Tricks. Hochwertiger Schmuck und größere Summen an Bargeld sollten nicht in der Wohnung aufbewahrt werden.

  Hinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat 1 der Polizeiinspektion Nord unter Telefon 870-0.

Alkoholisierte Pkw-Fahrerin fuhr fünfjähriges Mädchen in Düsseltal an und flüchtete - Die Frau stellte sich kurze Zeit später der Polizei

  Schwer verletzt wurde am Freitagabend ein fünfjähriges Mädchen in Düsseltal, als ein Pkw es erfasste. Der Vater des Kindes wurde glücklicherweise bei dem Zusammenstoß nicht verletzt. Die Fahrerin setzte ihre Fahrt fort, ohne sich um die beiden angefahrenen Personen zu kümmern. Sie stellte sich kurze Zeit später der Polizei an der Heinrich-Heine-Alle. Die Frau war alkoholisiert.

  Vater und Tochter, 30 und 5 Jahre alt, überquerten gegen 18.15 Uhr die Grafenberger Allee. Die Fußgängerampel zeigte grün. Eine 28- jährige Frau bog mit ihrem Golf von der Lindemannstraße nach rechts in die Grafenberger Allee ein. Dabei übersah sie offensichtlich die beiden Fußgänger. Der Golf erfasste die Beiden. Während sich der 30- Jährige bei dem Zusammenstoß nicht verletzte, musste seine kleine Tochter mit einem Krankenwagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Golffahrerin setzte ihre Fahrt fort, ohne sich um die Unfallopfer zu kümmern.

  Etwa 10 Minuten später kam die 28-jährige flüchtige Frau zur Wache an der Heinrich-Heine-Allee. In ihrer Atemluft nahmen die Polizisten Alkoholgeruch wahr. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,12 Promille. Die Beamten ordneten eine Blutprobe an. Der Führerschein der 28-Jährigen wurde sichergestellt.

Pkw-Fahrer verursachte Verkehrsunfall in Pempelfort und flüchtete - Sachschaden etwa 18.000 Euro

  Weil ein Mercedesfahrer mit seinem Pkw einem anderen Fahrzeug ausweichen musste und auf den Schienenbereich geriet, erfasste am Freitagabend eine Straßenbahn den Mercedes. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Der Sachschaden beträgt etwa 18.000 Euro. Der Unfallverursacher fuhr weiter, ohne sich um denn Unfall zu kümmern.

  Gegen 19.30 Uhr war ein 54-jähriger Mann mit seinem Mercedes-Benz auf der Pempelforter Straße unterwegs. Dabei benutzte er mit seinem Pkw den linken von zwei Fahrstreifen. In Höhe Hausnummer 42 wechselte plötzlich, laut Aussage des 54-Jährigen, ein Pkw auf seine Spur. Der Mercedesfahrer fuhr ebenfalls nach links, um einen Zusammenstoß zu verhindern und geriet dabei auf den Schienenbereich. Hier fuhr in gleicher Richtung die Straßenbahn der Linie 704. Der 26- jährige Fahrer der Bahn reagierte zwar sofort und leitete eine Notbremsung ein, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Die Straßenbahn erfasste den Mercedes. Den Sachschaden schätzen die Polizisten auf circa 18.000 Euro. Der Pkw des Unfallverursachers kann nicht beschrieben werden.

  Hinweise werden erbeten an das Verkehrskommissariat der Polizeiinspektion Nord unter Telefon 870-0.

Kiosk in Holthausen überfallen - Maskierter und bewaffneter Einzeltäter flüchtete mit 45 Euro

  Ein bislang unbekannter Mann überfiel am Samstagabend einen Kiosk in Holthausen. Er bedrohte die Angestellte mit einer Schusswaffe und entkam mit einer Beute von 45 Euro. Ein Fahndung verlief bislang ohne Ergebnis.

  Gegen 19.20 Uhr betrat ein mit einer schwarzen Sturmhaube maskierter Mann den Kiosk an der Meyerhofstraße. Er sprang über die Verkaufstheke und bedrohte die 51-jährige Angestellte mit einer schwarzen Schusswaffe. Mit den Worten:" Gib Geld!", forderte er die Herausgabe der Einnahmen. Der Räuber griff in die geöffnete Kasse und flüchtete mit 45 Euro Bargeld.

  Der Mann ist etwa 30 Jahre alt, 185 Zentimeter groß und schlank. Maskiert war mit einer schwarzen Sturmhaube bzw. mit schwarzer Wollmütze. Er trug eine schwarze Daunenjacke und schwarze Handschuhe. Bei der Waffe soll es sich um eine schwarze Pistole handeln.

  Hinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat 31 unter Telefon 870-0.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düsseldorf

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=13248

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düsseldorf

Pressestelle
Telefon:0211-870 2002 bis 2007
Fax: 0211-870 2008
Email:

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: