Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf

23.03.2018 – 12:25

Polizei Düsseldorf

POL-D: 82-Jähriger um hohen Bargeldbetrag und Schmuck betrogen - Falscher Polizist rief an - Polizei warnt erneut eindringlich vor den Maschen der Täter

Düsseldorf (ots)

82-Jähriger um hohen Bargeldbetrag und Schmuck betrogen - Falscher Polizist rief an - Polizei warnt erneut eindringlich vor den Maschen der Täter

Donnerstag, 22. März 2018

Ein 82 Jahre alter Mann wurde am Donnerstagabend Opfer von Trickbetrügern. Der Senior klaubte nach dem Anruf eines falschen Polizeibeamten Bargeld und Schmuck zusammen, verstaute alles in einem Koffer und deponierte diesen dann in einer Mülltonne vor dem Haus. Die Täter machten Beute im hohen fünfstelligen Bereich.

Der Düsseldorfer erhielt gegen 20 Uhr den Anruf eines unbekanntes Mannes, der sich als Polizist ausgab. Dieser informierte ihn über einen bevorstehenden Einbruch. Im weiteren Verlauf hinterfragte der Anrufer die Vermögensverhältnisse des 82-Jährigen. Schließlich forderte der vermeintliche Polizeibeamte den Senior auf, Bargeld und Schmuck zusammenzusuchen, alles in eine Tasche zu packen und bis zum Eintreffen der Polizei in einer Mülltonne vor dem Haus zu verstecken. Seine Kollegen, so der Fremde weiter, würden dann vorbeikommen und die Tasche holen. Der Senior packte daraufhin Bargeld sowie Schmuck in einen Metallkoffer und deponierte diesen in der Tonne vor dem Haus. Die Täter holten in der Folge den Koffer aus der Mülltonne und verschwanden.

Die Polizei gibt folgende Hinweise:

Geben Sie niemals Auskunft über Ihre Vermögensverhältnisse oder über Geld und Wertsachen, die sich in Ihrer Wohnung befinden!

Die Polizei fragt nicht nach Ihrem Vermögen und nimmt auch kein Bargeld oder Wertsachen in Verwahrung!

Beenden Sie ein solches Telefonat sofort und informieren Sie die echte Polizei!

Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell