Polizei Düsseldorf

POL-D: Zwei lokale Nachrichten

    Düsseldorf (ots) - 380     Ermittlungserfolg der Polizei - Zeitungsdieb verschaffte Autohändlern Wettbewerbsvorteil

    Nach intensiven Ermittlungen der Düsseldorfer Kriminalpolizei ging einem Einsatztrupp am Nachmittag des vergangenen Freitags ein 53-jähriger Düsseldorfer ins Netz, der den Annoncenteil einer großen Düsseldorfer Zeitung bereits vorzeitig Auohändlern zum Verkauf anbot. Als Gegenleistung erhielt der Tatverdächtige etwa 100 Mark pro Ausgabe.

    Immer wieder hatten sich Inserenten bei der Redaktion beschwert, sie seien bereits am Freitagabend von gewerblichen KFZ-Händlern kontaktiert worden, obwohl sie ihr Fahrzeug erst in der Samstagsausgabe zum Verkauf hätten anbieten wollen. Nach umfangreichen Ermittlungen wurde der Oberkasseler Kriminalpolizei schnell klar, dass sich jemand unrechtmäßig in den Besitz von Vorabdrucken des entsprechenden Anzeigenteils gebracht haben muss. Es folgten Observationsmaßnahmen , um dem regen Handel mit den begehrten Exemplaren Einhalt zu gebieten.

    Am vergangenen Freitag nahmen die Beamten einen 53-jährigen Mann aus Flingern fest, als er bei einem ortsansässigen KFZ-Handel die Zeitung «zustellte». Bei dem Mann wurden mehrere Hundert Mark sichergstellt, die er bereits mit seinem speziellen Dienst ergaunert hatte. Gegen ihn und den KFZ-Händler wurden Strafanzeige erstattet. M.N.

381     Straßenbahnunfall in Wersten - 67-jähriger Radfahrer schwer verletzt

    Bei einem Zusammenstoß mit einer Straßenbahn der Linie 701, wurde gestern Nachmittag in Wersten ein 67-jähriger Radfahrer schwer verletzt.

    Als gegen 17.30 Uhr ein 67-jähriger Mann aus Wersten seiner Wartepflicht beim Überqueren der Kölner Landstraße nicht nachkam, wurde er mit seinem Fahrrad in Höhe der Elbruchstraße von einer herannahenden Straßenbahn erfasst und etwa 10 Meter mitgeschleift. Der Mann wurde schwer verletzt zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Auch der 40-jährige Fahrer des Straßenbahnzuges, der trotz einer sofort eingeleiteten Vollbremsung den Zug nicht mehr rechtzeitig anhalten konnte, musste mit einem Schock ins Krankenhaus eingeliefert werden, konnte dieses jedoch zeitnah wieder verlassen. Es entstand nur geringer Sachschaden. M.N.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düsseldorf

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düsseldorf

Telefon: 0211-870 2002 bis 2007
Fax:        0211-870 2008

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: