Polizei Düsseldorf

POL-D: Drei lokale Meldungen

    Düsseldorf (ots) - Von reifen Früchten angelockt

    Vier junge Männer bekamen am späten Donnerstagabend Appetit auf Erdbeeren. Das «Plündern» eines Erdbeerfeldes in Wittlaer endete mit einer Anzeige.

    Die vier Männer im Alter von 24 bis 33 Jahren waren gegen 23 Uhr auf der Duisburger Landstraße unterwegs und bogen dann in einen Feldweg gegenüber der Kalkstraße ab. Nach circa 50 Metern hielt der Wagen und blieb kurz vor dem dortigen Erdbeerfeld stehen. Die Vier stiegen aus und begannen im Scheinwerferlicht Erdbeeren zu pflücken. Die von ihnen mitgeführten Taschenlampen dienten vermutlich dazu, den Reifegrad der Früchte besser bestimmen zu können.

    Das Geschehen wurde von Polizeibeamten beobachtet, die an der Duisburger Landstraße / Kalkstraße eine Geschwindigkeitsüberwachung durchführten.

    Die Polizisten überprüften die Männer und stellten drei Schalen mit Erdbeeren sicher. Die Vier erwartet eine Strafanzeige wegen Diebstahls. S. D.-H.

Leiche im Unterbacher See aufgefunden

    Eine bisher unbekannte männliche Person wurde heute Vormittag tot aus dem Unterbacher See geborgen.

    Während eines Übungsmarsches entdeckten Soldaten der Bundeswehr, gegen 9 Uhr, den leblosen Körper eines ungefähr 65 Jahre alten Mannes. Er trieb etwa 30 Meter vom Strand entfernt auf der Wasseroberfläche. Taucher der Feuerwehr bargen den Leichnam. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen bisher nicht vor. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der Mann kann wie folgt beschrieben werden:     circa 65 Jahre alt, 165 bis 170 cm groß und von normaler Statur. Er hat kurze graue Haare. Bekleidet war er mit braunen Sandalen, einer grauen Stoffhose und einem blau-weiß kariertem Hemd. In Ufernähe wurde ein Krückstock gefunden, der vermutlich dem Toten gehörte.

    Hinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat 11 unter Telefon 870-0. M. N.

Polizei nimmt Automarder fest  - Fast 50.000 Mark Schaden

    Fahnder des zivilen Einsatztrupps der Polizeiinspektion Südwest konnten gestern Nachmittag zwei Automarder festnehmen. Die beiden Täter stehen im Verdacht seit April diesen Jahres fast 30 Diebstähle aus Fahrzeugen begangen zu haben. Die Überprüfung einer der Männer, brachte eine noch offene Haftstrafe von 1140 Tagen ans Licht. Sie werden heute dem Haftrichter vorgeführt.

    Die Beamten führten bereits seit Wochen Ermittlungen und Observationen gegen die beiden Männer, nachdem der Pkw eines 38-Jährigen Düsseldorfers mehrmals in Tatortnähe von Zeugen gesehen wurde. Tatorte waren überwiegend Parkhäuser im Bereich Friedrichstadt und Oberbilk. Gestern Nachmittag wurden beide, nach einem Einbruch in einen Daimler im Parkhaus an der Herzogstraße, durch die Innenstadt verfolgt und anschließend vor der Wohnung des 38-Jährigen festgenommen. Bei der Wohnungsdurchsuchung seines 39-jährigen Mittäters, ebenfalls aus Gerresheim, wurden die Beamten schnell fündig. Sie entdeckten unzählige Handys und Computerzubehör. Die Ermittler schätzen den entstandenen Schaden auf etwa 50.000 Mark. Die Polizei geht davon aus, dass Beide mit den Diebstählen ihren Lebensunterhalt finanzierten. Eine Überprüfung des Jüngeren ergab, dass dieser vor Monaten aus einem Hafturlaub nicht in die JVA Bielefeld zurückgekehrt war. Er hat noch wegen Eigentumsdelikten eine Haftstrafe von 1140 ! Tagen zu verbüßen. Die Ermittlungen dauern an. A. H.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düsseldorf

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düsseldorf

Telefon: 0211-870 2002 bis 2007
Fax:        0211-870 2008

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: