Polizei Düsseldorf

POL-D: Fünf lokale Meldungen

      Düsseldorf (ots) - Verkehrsunfall in Flingern-Süd - Zwei
Schwerverletzte - 20.000 Mark Sachschaden

    Schwer verletzt wurden Fahrer und Beifahrer eines Pkw am Freitagnachmittag nach einem Zusammenstoß mit einem weiteren Pkw an der Kreuzung Ronsdorfer Straße/Lierenfelder Straße/Fichtenstraße. Beide wurden in ein Krankenhaus eingeliefert und verblieben dort stationär. An den am Unfall beteiligten Pkw entstand Sachschaden in Höhe von circa 20.000 Mark.

    Am Freitag, 17.20 Uhr, fuhr ein 52-Jähriger mit seinem Daimler auf der Fichtenstraße in Richtung Ronsdorfer Straße. An der Kreuzung mit der Ronsdorfer Straße bog er nach links in diese ab. Dabei achtete er nicht auf einen aus der Lierenfelder Straße entgegenkommende Renault Twingo eine 22-jährigen Duisburgers. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß. Durch den Aufprall wurden der Twingo-Fahrer und sein 35-jähriger Beifahrer so schwer verletzt, dass beide zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert wurden. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von jeweils 10.000 Mark.

Kradfahrer bei Verkehrsunfall in Hubbelrath schwer verletzt

    Nach einem Zusammenstoß mit einem Pkw wurde am Samstagnachmittag ein Kradfahrer auf der Bergischen Landstraße so schwer verletzt, dass er zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert wurde.

    Weil ein 36-Jähriger mit seinem Pkw am Samstag, 13.40 Uhr, beim Einbiegen von einem Gartencenter auf die Bergische Landstraße einen 48-jährigen Kradfahrer übersah, kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Kradfahrer wurde zu Boden geschleudert und so schwer verletzt, dass er in ein Krankenhaus eingeliefert wurde und dort verblieb. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt 6.000 Mark.

    Pkw überschlug sich in Flingern - Fahrerin schwer verletzt - 40.000 Mark Sachschaden

    Schwer verletzt wurde eine Pkw-Fahrerin an der Erkrather Straße in Höhe Kiefernstraße. Das Fahrzeug war außer Kontrolle geraten und überschlug sich. Die Frau wurde in ein Krankenhaus eingeliefert und verblieb dor stationär.

    Am Samstag, gegen 18.50 Uhr, fuhr eine 35-Jährige mit ihrem Mazda auf der Erkrather Straße in Richtung Ronsdorfer Straße. Als sie in Höhe der Kiefernstraße die Fahrspur wechselte, kam sie auf den regennassen Straßenbahnschienen ins Schleudern. Der Pkw geriet außer Kontrolle, schleuderte gegen eine Ampelmast, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Die 35-jährige Mazda-Fahrerin wurde von der Feuerwehr schwer verletzt aus dem Fahrzeug geborgen und zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

    Rücksichtsloser Vater in Derendorf - 11 Monate alter Säugling bei 28° Celsius im Auto zurückgelassen

    An der Eulerstraße musste die Polizei am Freitagnachmittag aus einem Kraftfahrzeug einen 11 Monate alten, schreienden Säugling und einen laut bellenden Hund befreien. Beide ließ der Fahrzeughalter trotz der hohen Temperaturen für längere Zeit im Pkw zurück. Die Polizei befreite Kind und Hund und erstattete gegen den rücksichtslosen Vater und Hundehalter Anzeige.

    Nachdem er seinen Daimler-Kombi am Freitagnachmittag, gegen 13.00 Uhr, auf der Eulerstraße geparkt hatte, ließ ein 49-Jähriger Kind und Hund zurück, um einen Bekannten zu besuchen. Obwohl das Thermometer 28° Celsius anzeigte, kümmerte er sich längere Zeit nicht um Kind und Hund. Gegen 14 Uhr wurden Passanten auf den im Auto schreienden Säugling und den bellenden Hund aufmerksam und informierten sofort die Polizei. Nach kurzer Zeit konnten die Polizisten den 11 Monate alten Säugling und den Hund aus dem stark erhitzten Daimler befreien. Das Kleinkind wurde auf die Hauptwache an der Ulmestraße gebracht. Dort bekam es zu trinken und wurde von einer Polizistin kindgerecht betreut. Der Hund, eine Terriermischung, kam in das Tierheim Rath. Um 14.50 Uhr erschien der rücksichtslose Vater auf der Wache. Auf die Beamten machte er einen gleichgültigen und einsichtlosen Eindruck. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung und Mißbrauchs von Schutzbefohlenen.

    Linke Gruppierung rief zur sogenannte «Bonzenparade» in Stadtmitte auf - Kundgebung vor dem schwedischen Generalkonsulat

    Zu einer sogenannten «Bonzenparade» hatte eine linke Gruppierung am Samstagmittag aufgerufen. Vom Worringer Platz zogen etwa 150 Teilnehmer durch innerstädtische Straßen. Anschließend wurde vor dem schwedischen Generalkonsulat eine Kundgebung abgehalten. Die Veranstaltung verlief größtenteils friedlich.

    Am Samstag, von 12 bis 14 Uhr, fand ein Aufzug zu einer sogenannten «Bonzenparade» statt. Etwa 150 Teilnehmer zogen vom Worringer Platz durch die Innenstadt über den Stresemannplatz, Königsallee in Richtung Rathausvorplatz und von dort über die Heinrich-Heine-Allee wieder in Richtung Königsallee. Etwa 60 Personen fanden sich anschließend am schwedischen Generalkonsulat zu einer Kundgebung ein. Gegen 15 Uhr war auch diese Aktion beendet. Die Veranstaltung hatte einen friedlichen Verlauf. Lediglich eine Person wurde nach einem Flaschenwurf vor dem Generalkonsulat in Gewahrsam genommen und nach Feststellung seiner Personalien wieder entlassen.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düsseldorf

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düsseldorf

Telefon: 0211-870 2002 bis 2007
Fax:        0211-870 2008

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: