Polizei Düsseldorf

POL-D: Zwei lokale Meldungen

    Düsseldorf (ots) -

Raub in Hassels - Täter flüchtete unerkannt

    Leicht verletzt wurden Vater und Sohn heute Morgen am Rotdornweg in Hassels, als sie von einem maskierten Täter in ihrer Wohnung überfallen wurden. Der Täter konnte unerkannt flüchten.

    Der 54-jährige Mann wollte gegen 04.30 Uhr seine Wohnung verlassen. Vor der Haustüre lauerte ihm ein maskierter Täter auf und zwang ihn unter Vorhalt einer Waffe zurück in die Wohnung zu gehen. Hier hielt sich auch der 87-jährige Vater des Geschädigten auf. Beide Männer wurden von dem Räuber aufgefordert, ihm Geld zu geben. Der 54-Jährige händigte ihm daraufhin mehrere hundert Mark aus. Der Täter sprühte den Opfern Reizgas ins Gesicht, schubste beide in das angrenzende Schlafzimmer und fesselte sie mit einem Klebeband an Händen und Füßen. Dabei fiel der 87-Jährige und verletzte sich im Gesicht. Der Räuber flüchtete danach aus der Wohnung. Eine Fahndung verlief bisher negativ. Beide Männer wurden in ein Krankenhaus gebracht.

    Der Räuber ist 1,80 Meter groß und kräftig. Er war mit einer schwarzen Jacke und einer schwarze Hose bekleidet. Bei der Tat trug er eine schwarze Sturmhaube. Hinweise an das Kriminalkommissariat 31 unter Telefon 8700. S.D.-H.

180

    Drogenkranke Trickdiebe mit neuer Masche in «eigener Sache» unterwegs - Festnahmen - Polizei warnt

    Zwei drogenabhängige Männer (25 und 26 Jahre) wurden gestern auf frischer Tat nach einem Trickbetrug in Eller vorläufig festgenommen. Die Beiden werden heute dem Haftrichter vorgeführt.

    Um 13.30 Uhr wurden die Steifenwagen der Polizeiwache Wersten zu Leuthstraße in Eller gerufen. Ein 65-jähriger Mieter hatte die Leitstelle über «verdächtige Zeitungswerber» informiert. Als die Funkstreifen eintrafen, liefen ihnen die beiden Tatverdächtigen in die Arme. Sie wurden zunächst festgehalten. Schnell kam eine 67-jährige Mieterin dazu. Sie sagte, dass ihr soeben die Geldbörse gestohlen wurde. In der Innentasche des Jüngeren fand sich die Brieftasche der alten Dame mit Bargeld. Die beiden Beschuldigten waren nach folgender Masche vorgegangen: Unter dem Vorwand eine Bürgerbefragung zum Thema Drogenmissbrauch durchzuführen, verschaffte sich der 25-Jährige Zutritt zu der Wohnung der 67-Jährigen. Dann machte er am Wohnzimmertisch Notizen und fragte nach Wasser. Als die Frau in die Küche ging, griff der Betrüger zu und stahl die Geldbörse. Glücklicherweise bemerkte die Frau den Diebstahl sofort. Die Männer sind der Polizei keine Unbekannten. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen muss man davon ausgehen, dass Beide ihren Drogenkonsum durch Diebstähle und Betrugsdelikte finanzieren.

    In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmal darauf hin, dass weder die Düsseldorfer Drogenhilfe e.V., noch das Obdachlosenmagazin «fifty-fifty» an Haustüren befragt oder verkauft. Im Zweifelsfall sollte man nicht öffnen und die Polizei auch unter Telefon 110 benachrichtigen. A.H.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düsseldorf

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düsseldorf

Telefon: 0211-870 2002 bis 2007
Fax:        0211-870 2008

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: