Polizei Düsseldorf

POL-D: Zwei lokale Meldungen - Raub und Suizid

    Düsseldorf (ots) - Raub in Oberbilk - Täter flüchtete

    Ein Mann wurde am Dienstagnacht in einer Grünanlage an der Warschauer Straße in Oberbilk von einem Täter beraubt. Der Räuber konnte unerkannt flüchten.

    Gegen 23.30 Uhr war der 36-jährige Mann auf der Moskauer Straße in Richtung Warschauer Straße unterwegs. In Höhe des Teiches in der dortigen Grünanlage sah er eine männliche Person sitzen. Nachdem er diese passiert hatte, wurde er von hinten festgehalten und ihm wurde ein Messer an die Kehle gehalten. Der Räuber forderte die Herausgabe der Geldbörse. Das Opfer kam der Aufforderung sofort nach. Mit circa 500 Mark Beute konnte der Täter flüchten. Eine Fahndung verlief bisher erfolglos.

    Der Räuber war bekleidet mit einer dunklen Jacke und einer blauen Jeanshose. Er trug eine dunkle Baseballkappe.     Hinweise an das Kriminalkommissariat 1 der Polizeiinspektion Süd-West unter Telefon 8700.

176 Sprung von der Theodor-Heuss-Brücke - Mann beging Selbstmord

    Nach einem Sprung von der Theodor-Heuss-Brücke starb gestern Abend am Robert-Lehr-Ufer ein 47-jähriger Mann aus Düsseldorf.

    Laut Zeugenaussagen war der 47-Jährige gegen 21.10 Uhr über die Brüstung der Brücke gestiegen und sofort gesprungen. Eine 33-jährige Frau und ihr 34-jähriger Begleiter, die am Robert-Lehr-Ufer entlang spazierten, hörten plötzlich einen dumpfen Knall hinter sich und sahen dann den 47-jährigen Mann regungslos am Boden liegen. Ein sofort herbeigerufener Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei beging der Mann Selbstmord.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düsseldorf

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düsseldorf

Telefon: 0211-870 2002 bis 2007
Fax:        0211-870 2008

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: