Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis mehr verpassen.

21.05.2014 – 07:38

Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis

POL-EN: Auftakt zur europaweiten Aktion gegen organisierte, mobile Metalldiebe - Einladung an die Medien

EN-Kreis (ots)

Diebstähle von Buntmetallen verursachen mittlerweile europaweit Millionenschäden, treiben zum Teil Firmen in die Insolvenz. Die Täter agieren hochgradig organisiert und mobil. Dabei wähnen sie sich durch länder- und grenzüberschreitende Aktivität in Sicherheit.

Europaweit setzt die Polizei heute ein Zeichen gegen diese organisierten Banden. 19 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, von Schweden bis nach Zypern und von Spanien bis nach Lettland, beteiligen sich heute an einem abgestimmten Großeinsatz aller Polizeien. In dieser Aktion wird sich auch Nordrhein-Westfalen engagieren und stellt sich heute im gesamten Bundesland diesen mobilen Tätern in den Weg.

Gemeinsam mit den Kreispolizeibehörden des Regierungsbezirks Arnsberg wird heute das Polizeipräsidium Dortmund erneut Kontrollen auf Bundesautobahnen, Landstraßen, aber auch innerstädtischen Straßen durchführen. Im Visier der Polizei stehen mobile Täter, Einbrecher, und heute besonders Buntmetalldiebe, die das Straßennetz zum Abtransport ihrer Beute nutzen müssen.

Der Weg zum Abnehmer der Beute ist für die Täter ein großes Risiko. Abnehmer dieser Metalle finden sich häufig im benachbarten Ausland. Organisierte Bandenmitglieder glauben mit dem Überschreiten von Ländergrenzen, auch die Strafverfolgung hinter sich gelassen zu haben. Und genau hier soll der heutige länderübergreifende Polizeieinsatz ein deutliches Ausrufezeichen setzen. Europa rückt bei der Bekämpfung dieses Phänomens enger zusammen!

Ein Hebel, an dem die Sicherheitsbehörden ansetzen können, ist der Absatzmarkt für Buntmetalle. Die Sicherheitsorgane arbeiten hier mit potentiellen Abnehmern, wie z.B. den Besitzern von Schrottplätzen, eng zusammen und klären auf.

Wir möchten Medienvertretern heute die Gelegenheit bieten, eine Kontrollstelle der Polizei medial zu begleiten, bzw. Interviews zu diesem Großeinsatz zu bekommen. Ebenfalls wollen wir Ihnen die Möglichkeit bieten, gemeinsam mit Polizeibeamten das Gespräch mit einem Besitzer eines Schrotthandels zu führen. Mit welchen dubiosen Angeboten wird ein Schrotthändler konfrontiert, welche Risiken geht er selber dabei ein. Derartige Fragen wird Ihnen ein Schrotthändler aus Dortmund beantworten.

Wenn Sie diesen Termin um 10.00 Uhr wahrnehmen möchten, melden Sie sich bitte bei der Pressestelle der Dortmunder Polizei unter der Telefonnummer 0231/132-1029.

Über das Ergebnis des heutigen Großeinsatzes werden wir, bezogen auf das PP Dortmund, nachberichten.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
Pressestelle
Dietmar Trust
Telefon: 02336/9166-2120 o. Mobil 01525/4765005
Fax: 02336/9166-2199
E-Mail: pressestelle.ennepe-ruhr-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis
Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Ennepe-Ruhr-Kreis