PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein mehr verpassen.

26.04.2014 – 10:00

Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

FW-LFVSH: Freiwillige Feuerwehr ist Mehr!

Kiel (ots)

Schwerpunkt der inhaltlichen Arbeit des Landesfeuerwehrverbandes Schleswig-Holstein und seiner angeschlossenen Mitgliedsverbände in den Kreisen und kreisfreien Städten müsse auch in Zukunft die Werbung um neue Mitglieder für die Einsatz- und Jugendabteilungen sein. Diesen Aufruf richtete Landesbrandmeister Detlef Radtke (Lübeck) am Samstag im Rahmen der Landesfeuerwehrversammlung in Lübeck an die rund 250 Delegierte und Gäste - allen voran Innen-Staatssekretär Bernd Küpperbusch.

Hintergrund des flammenden Appells sind die neuesten Zahlen der Mitgliederstatistik: Demnach sank die Zahl der Einsatzkräfte in den 1371 (Vorjahr 1377) Freiwilligen Feuerwehren des Landes leicht um 265 auf 49.104. Zum Vergleich: Im Vorjahr verließen noch 453 Männer und Frauen die Einsatzabteilungen. Erfreulich sei auch, so Radtke, der erneute Zuwachs an weiblichen Einsatzkräften um 129 auf 3777. Dieses zeige, dass das Thema Frauen in der Feuerwehr längst zu einer Selbstverständlichkeit geworden ist. Die Abflachung der sinkenden Mitgliederkurve führte der Verbandsvorsitzende auch auf die seit Jahren vom Verband forcierten Image- und Werbekampagnen zurück. Diese wurde während der Versammlung in Lübeck um neue Bausteine erweitert, um das Thema "Freiwillige Feuerwehr" vermehrt ins Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger zu transportieren. "Feuerwehr ist mehr", sagte Radtke und verwies auf die gesellschaftliche Gesamtaufgabe dieses einzigartigen Hilfeleistungssystems. "Wer sich in einer Freiwilligen Feuerwehr engagiert, hilft nicht nur anderen, sondern tut auch viel für sich. Eine tiefe innere Bestätigung gepaart mit fundierter technischer Ausbildung und jeder Menge sozialer Kompetenz sind Attribute, die sowohl in der Jugendfeuerwehr wie auch in den Einsatzabteilungen deutlich zu spüren sind", warb Radtke Jede Gemeinde sei zusammen mit ihrer Feuerwehr aufgefordert, eigene Mitgliederanalysen durchzuführen und sich um den Erhalt ihres Mitgliederbestandes zu kümmern, bzw. Lösungen zum Erhalt des Sicherheitsstandards zu finden, so Landesbrandmeister Radtke. "Bürgermeisterinnen und Bürgermeister müssen in jeder Gemeinde die Mitgliedergewinnung und Förderung des Ehrenamtes zur Chefsache machen. Da gibt es noch viel Nachholbedarf." Angesichts des bevorstehenden demografischen Wandels werde das Werben um Bürger, die sich ehrenamtlich einsetzen, immer aufwändiger und wichtiger. Der Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein unterstützt seine Mitgliedsverbände in diesem Bereich inzwischen auch mit einer hauptamtlichen Kraft und setzt auf die Politik, um eine dauerhafte Planbarkeit von Projekten zu erreichen. "Wir packen die Themen gemeinsam an und entwickeln intelligente und zukunftsorientierte Konzepte um für die Freiwillige Feuerwehr Begeisterung zu wecken", unterstrich Innen-Staatssekretär Bernd Küpperbusch die Ausführungen. So stelle das Land bislang Einnahmen aus dem Online-Glücksspiel zur Verfügung und fraktionsübergreifend werde ab 2015 eine dauerhafte Förderung der Image- und Kampagnenarbeit vorbereitet. Als neue Bausteine der Kampagnenarbeit wurden vorgestellt: - Ein neuer modernerer Webauftritt unter www.lfv-sh.de - Ein Nachrichtenportal "Feuerwehren in Schleswig-Holstein" in Zusammenarbeit mit dem schleswig-holsteinischen Zeitungsverlag. - Eine "Themenwoche" mit Radio Schleswig-Holstein vom 5. bis 9. Mai 2014 - Ideele Partnerschaft der "NDR-Sommertour" im Juli und August mit Info- und Mitmachangeboten - Eine Neuauflage des "Feuerwehr-Marketing-Kongress" am 25. Oktober im Landeshaus unter der Schirmherrschaft von Landtagspräsident Klaus Schlie.

Im Rahmen der Versammlung wurden für Ihre Verdienste um das Feuerwehrwesen geehrt:

   -	Claudia Lindemann (Kiel), stellv. Referatsleiterin im 
Innenministerium mit dem schleswig-holsteinischen 
Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber 
   -	Journalist Carsten Kock (Neumünster), Chefkorrespondent von 
Radio Schleswig-Holstein, mit dem schleswig-holsteinischen 
Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber 
   -	Oberbrandmeister Jens Gerstenberg (Stormarn), Oberbrandmeister 
Kay Ehlers (Dithmarschen) und Brandmeister Michael Kröplin 
(Pinneberg) mit dem "Dr. Erwin-Flaschel-Preis für Verdienste in der 
Brandschutzerziehung". 

Hinweis an die Redaktionen: Bildmaterial von den Geehrten und die entsprechenden Laudationes können Sie ab ca. 15 Uhr anfordern unter der Nummer 0177 / 2745486

Rückfragen bitte an:

Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein
Holger Bauer
Telefon: 0177 / 2745486
E-Mail: bauer@lfv-sh.de
http://www.lfv-sh.de

Original-Content von: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell