Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MS: Unfall auf der Autobahn 43 bei Haltern - Richtungsfahrbahn gesperrt

Haltern/Münster (ots) - Nach einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 43 bei Haltern am frühen Samstagmorgen ...

FW-GE: Brand einer Dachterrasse in Ückendorf

Gelsenkirchen (ots) - Am frühen Nachmittag wurde die Feuerwehr Gelsenkirchen zu einer starken Rauchentwicklung ...

KFV-CW: Großbrand auf landwirtschaftlichem Anwesen in Ebhausen-Wenden. Keine verletzten Personen. Sachschaden rund 250.000 Euro

Ebhausen (Kreis Calw) (ots) - Auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Ebhauser Ortsteil Wenden im Weiherweg ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mainz

04.03.2019 – 22:39

Polizeipräsidium Mainz

POL-PPMZ: Mainz, Rosenmondnacht, 21:00 Uhr Zwischenbilanz

Mainz (ots)

Nach dem Rosenmontagsumzug hatte die Polizei insbesondere die so genannte "Rosenmondnacht" im Auge. Insbesondere in der Innenstadt kam es zu einigen Körperverletzungs- und Diebstahlsdelikten. In vielen Fällen war die Polizei sehr schnell vor Ort und konnte durch rasches Eingreifen Schlimmeres verhindern.

Insgesamt kam es bis 21:00 Uhr zu

   -	1027 kontrollierten Personen (davon 59 alkoholisierte Kinder und
Jugendliche) -	61 Straftaten (davon 52 mit bekannten Tatverdächtigen)
Davon: 43 Körperverletzungen (38 bekannte Tatverdächtige) 5 
Eigentumsdelikten (3 bekannte Tatverdächtige) -	 82 Platzverweisen -	
24 freiheitsentziehenden Maßnahmen -	3 Widerstände gegen 
Vollstreckungsbeamte 

Wir berichteten: Mainz, Rosenmontag 2019, 17:00 Uhr Zwischenbilanz

Die Polizei Mainz kann bis 17:00 Uhr über einen weitestgehend störungsfreien Verlauf des Rosenmontagszuges berichten. Bis 17:00 Uhr haben die Einsatzkräfte insgesamt ca. 400 Personen kontrolliert. Darunter waren 264 Kinder und Jugendliche, wovon lediglich 17 alkoholisiert auf die Einsatzkräfte wirkten. Über 28 Liter Alkohol sind während der Jugendschutzkontrollen bis zu diesem Zeitpunkt her vernichtet worden. Darüber hinaus hat die Polizei bei über 220 Personen die Personalien festgestellt und damit erfolgreich ihr Konzept umgesetzt, auffällige Personen schon frühzeitig bei der Anreise zu kontrollieren, zu verwarnen und auf die rechtlichen und tatsächlichen Konsequenzen hinzuweisen. Diese sind abgestuft zunächst die Androhung eines Platzverweises, ein Platzverweis und bei Nichtbefolgen die Ingewahrsamnahme, mit der Folge, mindestens mehrere Stunden bei der Polizei zu verbringen. Bis um 17:00 Uhr gab es vier Personen, welche in Gewahrsam genommen werden mussten. Es sind 26 Straftaten bekannt geworden. Davon waren acht Körperverletzungen, neun Beleidigungen (sieben gegen Polizeibeamte), sowie eine sexuelle Belästigung eines alkoholisierten 43-Jährigen. Dieser musste in Gewahrsam genommen werden.

In der Vermisstenstelle in der Polizeiinspektion Mainz 1 ist ein Kind übergeben worden, dass aber sehr schnell wieder an seine Eltern übergeben werden konnte.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mainz
Pressestelle

Telefon: 06131 65-3011 / 3012 / 3013
E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.mainz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mainz