Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MR: Eisblock durchschlägt Windschutzscheibe - Fahrerin und Beifahrerin verletzt

Marburg-Biedenkopf (ots) - Cölbe - Wie gefährlich nicht entfernte Eisreste von einem Fahrzeugdach sind, ...

POL-PB: Polizei sucht mit Fahndungsfoto nach Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer Betrügerin. ...

POL-DO: Polizei sucht mutmaßliche Betrüger - Fahndung mit Lichtbild

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0207 Bislang unbekannte Tatverdächtige haben am 26. November des letzten Jahres ...

20.05.2018 – 11:49

Verkehrsdirektion Mainz

POL-VDMZ: Mainz/Ingelheim: Viel zu tun für die Autobahnpolizei Heidesheim

Heidesheim (ots)

Viele Verkehrssünder stellte die Autobahnpolizei Heidesheim vom 19.05. bis zum Mittag des 20.05.18 fest:

Am 19.05. wurde gegen 02:26 h ein 50-jähriger PKW-Fahrer aus Mainz in der Mainzer Innenstadt kontrolliert. Dieser stand unter Alkoholeinfluss. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von 1,67 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, Schlüssel und Führerschein einbehalten und ein Strafverfahren eingeleitet.

Am 19.05. wurde gegen 03:00 h ein 46-jähriger Autofahrer aus Mainz in Mainz-Mombach kontrolliert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,56 Promille. Hier wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Es drohen ein 1-monatiges Fahrverbot und eine Geldbuße von 500,- EUR.

Gleich 3 Verfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis wurden am 19.05.18 eingeleitet:

   1. Gegen 15:25 h wurde an der AS Gonsenheim/A 643 ein 25-jähriger 
      Autofahrer aus dem Main-Taunus-Kreis kontrolliert, der noch nie
      im Besitz eines Führerscheins gewesen ist.
   2. Gegen 18:44 h wurde an der AS Ingelheim-West/A 60 ein 
      22-jähriger Georgier aus Nordrhein-Westfalen kontroliert. 
      Dieser hatte es versäumt, seine georgische Fahrerlaubnis in 
      eine deutsche Fahrerlaubnis umschreiben zu lassen, obwohl er 
      schon seit Jahren in Deutschland lebt.
   3. Gegen 20:12 h wurde an der AS Hechtsheim-West/A 60 ein 
      22-jähriger Mann aus Mainz kontrolliert. Im Rahmen der 
      Kontrolle wurde festgestellt, dass ihm wegen mehreren 
      Geschwindigkeitsverstößen ein Fahrverbot auferlegt wurde, dem 
      er nicht nachkam. 

Am 20.05.18 kam es zu mehreren Ereignissen im Zusammenhang mit Drogen und Alkohol im Straßenverkehr:

   1. Gegen 06:20 h wurde in der Wormser Straße in Mainz ein 
      36-jähriger Autofahrer aus dem Main-Taunus-Kreis kontrolliert. 
      Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,46 
      Promille. Der Fahrzeugschlüssel wurde zur Gefahrenabwehr 
      sichergestellt.
   2. Gegen 06:30 h wurde an gleicher Stelle ein 29-jähriger 
      Autofahrer aus Rüsselsheim kontrolliert. Hierbei ergab sich der
      Verdacht, dass der Mann unter Drogeneinfluss stand. Ihm wurde 
      eine Blutprobe entnommen und der Fahrzeugschlüssel präventiv 
      sichergestellt. Den Fahrer erwartet bei positivem 
      Blutprobenergebnis eine Geldbuße von 500,- EUR und ein 
      1-monatiges Fahrverbot.
   3. Gegen 06:37 h wurde ebenfalls in der Wormser Straße ein 
      40-jähriger PKW-Fahrer aus Mainz kontrolliert. Hier ergab ein 
      Atemalkoholtest 1,04 Promille. Ihn erwarten die gleiche 
      Geldbuße und Fahrverbot wie sein Vorgänger.
   4. Gegen 08:26 h wurde ein PKW-Fahrer gemeldet, der von Bingen aus
      die A 60 in Richtung Darmstadt in starken Schlangenlinien 
      befahren soll. Der 56-jährige Mann aus dem Raum Bingen konnte 
      an der AS Ingelheim-Ost/A 60 angehalten und kontrolliert 
      werden. Hier ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von 2,26 
      Promille. Die weiteren Maßnahmen übernahmen hier die Kollegen 
      der Polizeiinspektion Bingen, die ebenfalls an der Kontrolle 
      beteiligt waren.
   5. Schließlich wurde gegen 10:30 h an der AS Lerchenberg/A 60 ein 
      28-jähriger Autofahrer aus Mainz kontrolliert. Bei ihm ergab 
      sich der Verdacht, unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln zu 
      stehen. Auch diesem Mann wurde eine Blutprobe entnommen. 

Nebenher wurden noch außer der normalen Streifentätigkeit im oben genannten Zeitraum 4 Gefahrenstellen, 3 Verkehrsunfälle und eine Strafanzeige wegen Beleidigung abgearbeitet.

Rückfragen bitte an:

Polizeiautobahnstation Heidesheim

Telefon: 06132-9500
www.polizei.rlp.de/vd.mainz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Verkehrsdirektion Mainz, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Verkehrsdirektion Mainz
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung