Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Trier mehr verpassen.

03.06.2016 – 13:07

Polizeipräsidium Trier

POL-PPTR: Polizei gelingt Festnahme bei versuchtem Enkeltrick

POL-PPTR: Polizei gelingt Festnahme bei versuchtem Enkeltrick
  • Bild-Infos
  • Download

Trier/Wittlich/Region (ots)

Ein bisher unbekannter Täter rief am Mittwoch, 1. Juni, bei einer 90-jährigen Frau in Wittlich an und gab sich als ihr Schwiegersohn aus. Auf Nachfrage bestätigte er dem späteren Opfer glaubhaft, dass er ihr Schwiegersohn sei. Er gab an, in einer außergewöhnlichen Notlage zu sein und noch am gleichen Tag dringend einen hohen fünfstelligen Betrag an Bargeld zu benötigen. Dann bat er die Frau eindringlich, ihm das Geld zu leihen.

Daraufhin begab sich die Geschädigte nacheinander zu zwei Geldinstituten in Wittlich, bei denen sie den Betrag von Ihrem Ersparten abheben wollte. Eine Mitarbeiterin der Sparkasse Mittelmosel, ihrer zweiten Anlaufstelle, vermutete jedoch richtigerweise den Versuch eines Enkeltricks und verständigte die Polizei.

Noch in der Sparkasse konnten Kriminalbeamtinnen der KI Wittlich die Frau überzeugen, dass sie einem Betrüger aufgesessen war und so finanziellen Schaden von ihr abwenden.

Gemeinsam begaben sich die Geschädigte und die Kriminalbeamtinnen hiernach zu deren Wohnung, da der Anrufer einen Kurier angekündigt hatte, der das Geld in seinem Auftrag abholen wollte. Tatsächlich rief der vermeintliche Schwiegersohn erneut an und fragte nach dem Geld.

Parallel geführte Ermittlungen des Betrugskommissariats in Wittlich führten zu der Erkenntnis, dass der avisierte Kurier schon mit einem Taxi vom Bahnhof Wengerohr unterwegs zur Geschädigten war. Vermutlich durch Komplizen gewarnt, brach er den Versuch, das Geld zu übernehmen, ab und ließ sich wieder zum Bahnhof fahren.

Dank der Hinweise der Taxifahrerin stand fest, dass der Tatverdächtige mit dem Zug in Richtung Trier unterwegs war. In Zusammenarbeit mit der Bundespolizei konnte der Mann im Regionalexpress festgenommen und der Wittlicher Kriminalpolizei überstellt werden.

Am gestrigen Donnerstag wurde der Tatverdächtige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier dem Haftrichter am Amtsgericht Trier vorgeführt. Nachdem dieser Haftbefehl gegen den aus Osteuropa stammenden Mann erlassen hatte, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Polizeidienststellen in der Region Trier registrierten in den vergangenen Tagen wieder vermehrt Versuche, ältere Menschen durch sogenannte "Enkeltricks" oder "Schockanrufe" um hohe Geldbeträge zu betrügen. Glücklicherweise gelingen diese Straftaten in den meisten Fällen nicht.

Im Vorliegenden Fall war es in erster Linie der Aufmerksamkeit der Bankangestellten, der Unterstützung der Taxifahrerin und der Zusammenarbeit zwischen Landes- und Bundespolizei zu verdanken, dass ein Tatbeteiligter dingfest gemacht und in Haft genommen werden konnte.

Die Ermittlungen der Kriminalinspektion Wittlich dauern an.

Nach wie vor rät die Polizei, nie auf derartige telefonische Geldforderungen einzugehen, wenn nicht absolut klar ist, um wen es sich bei dem Anrufer handelt.

Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand nicht mit seinem Namen vorstellt und Sie ausfragt. Beenden Sie den Anruf, wenn es zu Geldforderungen kommt.

Rufen Sie den angeblichen Verwandten/Freund zurück. Übergeben Sie nie Fremden Ihr Geld.

Wenden Sie sich in derartigen Fällen an Ihnen nahestehende Personen, die Sie persönlich erreichen können. Besprechen Sie mit diesen das weitere Vorgehen.

Nehmen Sie unmittelbar Kontakt zu Ihrer Polizei auf. Hier hilft man Ihnen, den Sachverhalt aufzuklären.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/enkeltrick

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Trier

Telefon: 0651-9779-0
E-Mail: pptrier.presse@polizei.rlp.de
http://s.rlp.de/tn1

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Trier, übermittelt durch news aktuell