Das könnte Sie auch interessieren:

HZA-DA: Zoll stellt 100 kg Shisha-Tabak sicher

Darmstadt (ots) - Am Mittwochabend stellten Zöllnerinnen und Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege des ...

FW-EN: Verkehrsunfall zwischen 2 PKW. Eine Person musste patientenorientiert aus dem Auto befreit werden.

Gevelsberg (ots) - Am 30.06. um 16:08 Uhr wurden die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Gevelsberg zu einem ...

POL-PDWO: Alsheim - 51 Jährige verstirbt an Unfallstelle

Worms (ots) - Am Sonntag, um 21:15 Uhr kam eine 51-jährige Frau in ihrem PKW auf der B9, nahe Alsheim, bei ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Westpfalz

18.09.2018 – 12:56

Polizeipräsidium Westpfalz

POL-PPWP: Falsche Polizeibeamte haben keinen Erfolg

POL-PPWP: Falsche Polizeibeamte haben keinen Erfolg
  • Bild-Infos
  • Download

Kaiserslautern (ots)

Am Montag sind bei der Polizei mehr als 30 Meldungen eingegangen, wonach falsche Polizeibeamte bei älteren Mitbürgern in Kaiserslautern angerufen haben.

Diese Masche ist nicht neu. Im Gegenteil: Immer wieder versuchen die Täter ihr Glück. Die Polizei warnt seit Langem vor den Trickbetrügern, die meist aus dem Ausland anrufen (wir berichteten zuletzt am 7. und 11.09.2018: https://s.rlp.de/x3HJr und https://s.rlp.de/OlUvZ). Die Betrüger nutzten eine spezielle Technik, die bei einem Anruf die Nummer der örtlichen Polizeidienststelle oder sogar die Notrufnummer 110 auf dem Display der Angerufenen erscheinen lässt. Am Telefon gaben die Täter an, von der Polizei Kaiserslautern zu sein. Unter dem Vorwand, die Polizei habe Hinweise auf einen geplanten Einbruch in der Nähe, wollten die Betrüger Kontakt zu den Geschädigten aufnehmen, um dadurch ihre Betrugsmasche fortsetzen zu können. In anderen Fällen geben sie sich als Kriminalbeamte aus und täuschten eine Täterfestnahme in der Nachbarschaft vor. Mit geschickten Fragen versuchten die Unbekannten dann herauszufinden, ob die Senioren allein in der Wohnung leben, wie fit sie noch sind und ob sich Bargeld oder Schmuck im Haus befinden.

Die zahlreichen Warnungen der Polizei und die Veröffentlichung dieser Betrugsmasche durch die Medien zeigen ihre Wirkung. Der Polizei ist kein Fall bekannt, in dem die Trickbetrüger erfolgreich agierten. Alle Anzeigeerstatter erkannten die Täuschung und beendeten die Gespräche.

Trotzdem nochmal der Hinweis: Vor diesen kriminellen Machenschaften möchten wir ältere Menschen schützen. Helfen Sie mit! Sprechen Sie mit Ihren Eltern, Großeltern und in der Familie über die Tipps der Polizei.

Das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz hat hierzu Informationen herausgegeben, die unter nachfolgendem Link zu finden sind: https://s.rlp.de/o4vlL.

Weitere Infos und hilfreiche Tipps finden Sie im Internet auch auf 
der Seite www.polizei-beratung.de
|mhm 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631-369-1080
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Westpfalz
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Westpfalz