Polizeipräsidium Westpfalz

POL-PPWP: Polizistin muss auf dem Nachhauseweg eingreifen

Kaiserslautern (ots) - Eine Beamtin der Polizei Kaiserslautern befand sich am Dienstagnachmittag nach Dienstschluss in einem Zug der Bahn von Kaiserslautern in Richtung Pirmasens. Kurz hinter der Haltestelle "Galgenschanze" bremste der Zug ab und hielt an. Ein Zugbegleiter berichtete der Beamtin von einer Person, die zu Fuß auf den Gleisen unterwegs sei. Die Polizistin stieg daraufhin ins Gleisbett und sprach den 27-jährigen Mann an. Dieser zeigte sich recht unbeeindruckt und versuchte immer wieder wegzulaufen, was von der Beamtin bis zum Eintreffen der Bundespolizei verhindert wurde. Mit Hilfe der hinzugerufenen Beamten wurde der Mann kurze Zeit später zu Boden gebracht und gefesselt, wobei er Widerstand leistete. Was der 27-Jährige im Gleisbett suchte, ist noch völlig unklar.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631-369-1080
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Westpfalz

Das könnte Sie auch interessieren: