Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Westpfalz

15.03.2018 – 17:28

Polizeipräsidium Westpfalz

POL-PPWP: ...und täglich grüßt der Trickbetrüger

Stadt und Landkreis Kaiserslautern (ots)

Erst durch unerklärliche Abbuchungen von seinem Konto hat ein Mann aus dem Landkreis gemerkt, dass er einem Betrüger "auf den Leim" gegangen ist. Wie der 46-Jährige am Mittwoch bei der Kripo anzeigte, hatte er am Dienstag einen Anruf eines angeblichen Mitarbeiters der Firma Microsoft erhalten. Der englisch sprechende Anrufer gab vor, dass der Computer des 46-Jährigen gehacked worden sei. Um die vermeintlichen Manipulationen wieder rückgängig zu machen, gewährte der 46-Jährige dem Unbekannten per Fernwartung den Zugriff auf seinen PC. Während des mehrstündigen Telefonates loggte sich der Anrufer in verschiedene Konten des Mannes ein, darunter auch Online-Banking, Bezahlportale, Online-Versandhandel und Auktionsplattformen.

Der 46-Jährige dachte sich zunächst nichts dabei - doch als er am nächsten Tag feststellte, dass von seinem Konto mehrere Abbuchungen vorgenommen wurden und insgesamt ein vierstelliger Betrag "verschwunden" war, meldete er sich bei der Polizei.

Aus dem Stadtgebiet Kaiserslautern wurden der Kripo am späten Mittwochabend gleich vier Fälle von "falschen Polizeibeamten" gemeldet. Betroffen waren Seniorinnen und Senioren zwischen 73 und 91 Jahren. Alle vier berichteten unabhängig voneinander, dass sie zwischen 20 und 22.30 Uhr einen Telefonanruf mit unterdrückter Rufnummer erhalten hatten; der Anrufer gab sich als Polizeibeamter aus. Er behauptete, dass in der Nachbarschaft ein Einbrecher festgenommen wurde, bei dem nun Unterlagen mit persönlichen Angaben zu dem jeweils angerufenen Senior gefunden worden seien. Um dies zu prüfen, fragte der Unbekannte nach Bankverbindungen und finanziellen Gegebenheiten. Zum Glück waren die Senioren auf der Hut - sie erkannten die Betrugsmasche und zweifelten die Echtheit des Polizisten an. Bei den meisten wurde daraufhin das Gespräch beendet.

Das Polizeipräsidium Westpfalz empfiehlt: Informieren Sie sich über aktuelle Maschen der Betrüger! Dadurch können Sie sich am besten davor schützen, ihnen auf den Leim zu gehen! Infos und Tipps zu den unterschiedlichsten Vorgehensweisen der Täter finden Sie im Internet unter www.polizei-beratung.de Wir wollen, dass Sie sicher leben!

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631-369-1080
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Westpfalz
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Westpfalz