Das könnte Sie auch interessieren:

POL-NE: Mehrere Einbrüche am vergangenen Wochenende im Rhein-Kreis Neuss

Neuss, Grevenbroich (ots) - Am Freitag (08.03.), zwischen 17:40 Uhr und 19:50 Uhr, hebelten Unbekannte ein ...

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

13.02.2019 – 09:36

Zollfahndungsamt Essen

ZOLL-E: Gemischte Drogen eingeschmuggelt - Über 2 kg Marihuana und über 4 kg Amphetamin sichergestellt, 2 Personen in Untersuchungshaft

ZOLL-E: Gemischte Drogen eingeschmuggelt
 - Über 2 kg Marihuana und über 4 kg Amphetamin sichergestellt, 
2 Personen in Untersuchungshaft
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Essen / Gelsenkirchen / Kleve (ots)

Gemischte Drogen eingeschmuggelt

   - Über 2 kg Marihuana und über 4 kg Amphetamin sichergestellt, 

2 Personen in Untersuchungshaft

Essen / Gelsenkirchen / Kleve

Am 05.und 06. Februar 2019 stellten Fahnder des Zollfahndungsamtes Essen und der Bundespolizeiinspektion Kleve insgesamt ca. 4,6 kg Amphetamin, 2,3 kg Marihuana, 57 Ecstasy-Tabletten und 1 Liter Buttersäure sicher und nahmen 2 Personen fest.

Bereits am 05.02.2019 kontrollierten Beamte der Bundespolizeiinspektion Kleve auf der A 57 ein aus den Niederlanden eingereistes Fahrzeug. Die Insassen, ein Paar aus Gelsenkirchen, gab an, in den Niederlanden einkaufen gewesen zu sein, im Kofferraum befanden sich Lebensmittel. In der Handtasche der 42-jährigen Fahrzeughalterin fanden die Beamten jedoch Dosen mit 31 g Amphetamin und 18 g Ecstasy. Bei der anschließenden Durchsuchung des Fahrzeugs wurden im Kofferraum unter den Lebensmitteln ein Paket mit 2,3 kg Marihuana sowie 1 l Buttersäure gefunden und sichergestellt. Gegen beide Gelsenkirchener wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachtes des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet und sie wurden vorläufig festgenommen. Im Anschluss wurden die Personen und die Beweismittel an die zuständigen Fahnder des Zollfahndungsamtes Essen übergeben, das die Ermittlungen weiter führt. Der 33-jährige Gelsenkirchener Beifahrer bestritt etwas mit dem Rauschgift zu tun oder davon gewusst zu haben. Jedoch fanden die Zollfahnder am 06.02.2019 bei der Durchsuchung seiner Wohnung insgesamt ca. 4,6 kg Amphetamin, 200 g Marihuana, 3 Ecstasy-Tabletten sowie Verkaufs- und Verpackungsmaterial und stellten das Rauschgift sicher. Das Amtsgericht Kleve ordnete auf Antrag der sachleitenden Staatsanwaltschaft Kleve Untersuchungshaft gegen beide Beschuldigten an. Der Straßenverkaufswert der sichergestellten Betäubungsmittel beläuft sich auf insge-samt ca. 81.000,-- Euro. Die weiteren Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt Essen im Auftrag der Staatsan-waltschaft Kleve.

Rückfragen bitte an:

Zollfahndungsamt Essen
Pressesprecherin
Heike Sennewald
Telefon: 0201 27963 130
Fax: 0201 27963 194
E-Mail: presse@zfae.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Zollfahndungsamt Essen, übermittelt durch news aktuell