Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Zollfahndungsamt Essen

13.12.2018 – 10:36

Zollfahndungsamt Essen

ZOLL-E: Zollfahndungsamt Essen und Staatsanwaltschaft Aachen - Wasserpfeifentabak gesucht und Marihuana-Plantage ausgehoben

ZOLL-E: Zollfahndungsamt Essen und Staatsanwaltschaft Aachen 
- Wasserpfeifentabak gesucht und Marihuana-Plantage ausgehoben
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Essen/Aachen/Stolberg (ots)

Zollfahndungsamt Essen und Staatsanwaltschaft Aachen

   - Wasserpfeifentabak gesucht und Marihuana-Plantage ausgehoben 

Essen/ Aachen/Stolberg

Am 12. Dezember 2018 durchsuchten Beamte des Zollfahndungsamtes Essen zwei Objekte in Aachen und Stolberg und stellten 27 kg unversteuerten Wasserpfeifentabak, ca. 4.000 Eu-ro Bargeld sowie eine Indoor-Cannabis-Plantage mit 341 Marihuanapflanzen sicher.

In einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Steuerhinterziehung, Einfuhr-schmuggel von unversteuertem Wasserpfeifentabak, gegen einen 31-jährigen syrischen Staatsangehörigen vollstreckten die Fahnder des Zollfahndungsamtes Essen zwei Durchsu-chungsbeschlüsse im Auftrag des Hauptzollamtes Aachen in Aachen und Stolberg. Dabei wurden in der Shisha-Bar 27 kg unversteuerter Wasserpfeifentabak und ca. 4.000 Euro Bar-geld sichergestellt.

Bei der Durchsuchung der Bar fielen den Zollfahndern im Keller des Hauses schwarze Müll-tüten mit Blumenerde und grünen Blattresten auf. Sie bemerkten, dass auch die Stromleitun-gen im Keller manipuliert waren. Das erste und zweite Obergeschoß waren augenscheinlich unbewohnt und die Fenster abgedunkelt. Aber dorthin verliefen die manipulierten Stromlei-tungen. Oben im Treppenhaus roch es nach Marihuana. Sogleich teilten die Zöllner Ihren Verdacht, nämlich dass sich dort eine Marihuana-Plantage befinden könnte, der Staatsan-waltschaft Aachen mit. Diese beantragte sofort einen Durchsuchungsbeschluss beim zu-ständigen Amtsgericht Aachen und erhielt diesen umgehend.

In den zwei Obergeschossen fanden die Fahnder eine sehr professionell aufgebaute Indoor-Cannabis-Plantage vor. In den oberen Räumen befanden sich zwei Räume komplett voll mit erntefertigen Marihuanapflanzen. Das erste Geschoss war augenscheinlich bereits abgeern-tet. Insgesamt wurden 341 Cannabispflanzen und das gesamte Equipment der Indoor-Plantage sichergestellt und mit Unterstützung des THW Stolberg/Eschweiler abtransportiert.

Eine weibliche Hanfpflanze liefert zwischen 40 und 70 Gramm verkaufsfertiges Marihuana. Bei einem Durchschnittswert von 55 Gramm pro Pflanze hätte die Ernte der 341 Cannabis-pflanzen etwa 19 kg Marihuana ergeben Der Straßenverkaufswert der aufgefundenen Plan-tage beliefe sich bei einem Preis von 10 EUR/Gramm damit auf ca. 190.000 Euro*.

Die weiteren Ermittlungen, auch nach dem Betreiber der Plantage, führt der Dienstsitz Aachen des Zollfahndungsamts Essen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Aachen.

*(1.100 Pflanzen à Ø 55 Gramm Marihuana / Grammpreis auf dem Schwarzmarkt ca. 10 Euro)

Rückfragen bitte an:

Zollfahndungsamt Essen
Pressesprecherin
Heike Sennewald
Telefon: 0201 27963 130
Mobil: 0172 266 1381
Fax: 0201 27963 194
E-Mail: pressestelle.essen@zfae.bfinv.de
www.zoll.de

Original-Content von: Zollfahndungsamt Essen, übermittelt durch news aktuell