Bundespolizeiinspektion Stuttgart

BPOLI S: Staatsanwaltschaft Ulm, Bundespolizei und Polizeipräsidium Ulm geben bekannt: Zugbegleiterin im Bahnhof Amstetten tödlich verunglückt- Zeugen gesucht!

Amstetten (ots) - Eine 50-Jährige ist am Mittwochnachmittag (16.08.2017) im Bahnhof Amstetten offenbar zwischen die Bahnsteigkante und einer anfahrenden Regionalbahn geraten und tödlich verunglückt. Ersten Ermittlungen zu Folge war die Frau in ihrer Eigenschaft als Zugbegleiterin in der Regionalbahn von Ulm nach Geislingen/Steige unterwegs. Gegen 14:25 Uhr befand sie sich am Bahnsteig des Bahnhofs Amstetten und überwachte den Ein-und Aussteigevorgang von Reisenden, bevor sie dem Lokführer das Abfahrtsignal gab. Laut Aussage eines Zeugen, der sich im Zug aufhielt, soll die Frau aus bislang unbekannten Gründen erst versucht haben, in den Zug einzusteigen, als sich die Türen direkt vor ihr bereits schlossen und die Bahn anfuhr. In Folge dessen stürzte die 50-Jährige in den Gleisbereich und wurde vom Zug überrollt. Der Lokführer der Regionalbahn bekam von dem Vorfall offenbar nichts mit. Neben Kräften der Bundes- und Landespolizei befanden sich auch Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG, Rettungskräfte sowie ein Kriseninterventionsteam im Einsatz. Der Bahnhof Amstetten musste aufgrund des Vorfalls von 14:29 Uhr bis 16:38 Uhr polizeilich gesperrt werden. Die Bundespolizei in Ulm hat die Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen. Zeugen, die weitere Hinweise geben können, werden dringend gebeten sich unter der Telefonnummer +49711870350 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Stuttgart
Pressestelle
Meriam Causev
Telefon: 0711 / 55049 - 109
E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
http://www.twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stuttgart, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Stuttgart

Das könnte Sie auch interessieren: