PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Reutlingen mehr verpassen.

07.05.2021 – 11:58

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Verkehrsunfälle; Mit Pfefferspray angegriffen; Fahrzeugkontrollen; Einbruch; Mit Schreckschusswaffe geschossen

Reutlingen (ots)

Rotlicht missachtet

Eine leicht verletzte Autofahrerin und ein beträchtlicher Blechschaden in Höhe von schätzungsweise 23.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Donnerstagvormittag. Kurz nach 9.30 Uhr befuhr eine 40-Jährige mit einem Mercedes den linken Fahrstreifen der Karlstraße stadtauswärts. An der Kreuzung mit der Bismarckstraße missachtete sie das Rotlicht der Ampel, worauf es zur Kollision mit dem Jaguar eines 31-Jährigen kam. Dieser hatte die Karlstraße von der Bismarckstraße kommend bei Grün geradeaus überqueren wollen. Die 40-Jährige erlitt nach derzeitigem Kenntnisstand einen Schock und wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Beide Pkw, an denen jeweils Totalschaden entstanden war, mussten abgeschleppt werden. (mr)

Pliezhausen (RT): 38-Jährigen mit Pfefferspray besprüht (Zeugenaufruf)

Wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt der Polizeiposten Reutlingen-Nord gegen einen unbekannten Mann, der am späten Donnerstagabend einen 38-Jährigen mit Pfefferspray besprüht haben soll. Gegen 22.40 Uhr soll der 38-Jährige auf einem Parkplatz in der Straße Im Greut auf eine Gruppe Autofahrer getroffen sein, die teilweise die Motoren ihrer Pkw laut aufheulen ließ und Müll auf den dortigen Parkplatz warf. Als der 38-Jährige die Gruppe aufforderte zu gehen, bespuckte ihn der Unbekannte und sprühte ihm offenbar Pfefferspray ins Gesicht. Anschließend flüchtete er als Beifahrer in einer schwarzen Mercedes C-Klasse. Der 38-Jährige erlitt nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen. Eine ärztliche Behandlung war nicht erforderlich. Eine Fahndung verlief ohne Erfolg. Bei dem Tatverdächtigen handelt sich um einen etwa 170 bis 180 Zentimeter großen Mann von kräftiger Statur und kurzen, schwarzen Haaren. Er war dunkel gekleidet und trug einen schwarzen Pulli mit weißer Aufschrift. Zeugenhinweise bitte an Telefon 07127/ 734-0. (rn)

Metzingen (RT): Mehrere Verstöße begangen

Eine ganze Reihe von Anzeigen erwartet einen Pkw-Lenker nach einer Kontrolle am Donnerstagabend in Metzingen. Der 36-Jährige war mit seinem Seat kurz nach 22 Uhr in der Eichbergstraße von einer Streifenbesatzung kontrolliert worden. Dabei stellte sich heraus, dass der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Weiterhin entdeckten die Beamten die entstempelten Kennzeichen des Seat, die eigentlich einem anderen Fahrzeug zugeteilt waren. Da sich im Zuge der Kontrolle noch Hinweise auf eine mögliche Beeinflussung des Mannes durch berauschende Mittel ergaben, musste er im Anschluss eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Das Fahrzeug des bereits einschlägig in Erscheinung getretenen 36-Jährigen wurde sichergestellt. Die Ermittlungen zu der Herkunft der entstempelten Kennzeichen und des Seat dauern an. (ah)

Nürtingen (ES): Schmuck gestohlen

Beim Einbruch in ein Wohnhaus in der Markstraße hat ein Unbekannter im Laufe des Donnerstags Schmuck und Bargeld von noch unbekanntem Wert gestohlen. In der Zeit zwischen acht Uhr und 16.30 Uhr gelangte der Täter auf noch ungeklärte Art und Weise in das Gebäude sowie eine dortige Wohnung und machte sich auf die Suche nach Wertgegenständen. Dabei stieß er auf seine Beute und machte sich mit dieser unerkannt aus dem Staub. Das Polizeirevier Nürtingen hat mit Unterstützung von Spurensicherungsexperten der Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. (mr)

Großbettlingen (ES): Mit Schreckschusswaffe geschossen

Etliche Streifenwagenbesatzungen und Kräfte der Polizeihundeführerstaffel sind am Donnerstagabend zu einer Flüchtlingsunterkunft in der Nürtinger Straße ausgerückt. Anwohner hatten dort Schüsse gehört und gegen 19.20 Uhr die Polizei alarmiert. Nach Umstellung des Gebäudes betraten die Einsatzkräfte in entsprechender Schutzausstattung die Unterkunft, wo sich ein 33-jähriger Bewohner als Urheber der Schüsse zu erkennen gab. Seinen Angaben zufolge hatte er diese aus einer Schreckschusswaffe probehalber abgegeben. Im Zimmer des Mannes fanden und beschlagnahmten die Beamten neben der Waffe und dazugehöriger Munition auch etwas Marihuana und mehrere Gramm Haschisch. Entsprechende Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurden eingeleitet. Die Schreckschusswaffe und die Munition werden der zuständigen Waffenbehörde zur Prüfung möglicher waffenrechtlicher Maßnahmen vorgelegt. (ak)

Ostfildern-Nellingen (ES): Radfahrer verletzt

Mit Verletzungen noch unbekannten Ausmaßes musste ein Radfahrer am Donnerstagnachmittag vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Eine Passantin hatte den auf dem Boden in der Kaiserstraße liegenden 62-Jährigen entdeckt und die Rettungskräfte verständigt. Nach derzeitigem Kenntnissand war er ohne die Beteiligung weiterer Verkehrsteilnehmer von seinem Fahrrad gestürzt. (rn)

Filderstadt (ES): Heftig aufgefahren

Zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagnachmittag auf der K 1223 zwischen Bonlanden und Harthausen ereignet hat. Ein 52-Jähriger war gegen 16.50 Uhr mit seinem 3er BMW auf der Kreisstraße in Richtung Harthausen unterwegs. Zu spät erkannte er, dass ein vorausfahrender 41-Jähriger mit seinem Ford Cabrio nach links in die Straße Lachenwies einbiegen wollte und verkehrsbedingt anhalten musste. Er reagierte zu spät und krachte trotz einer Vollbremsung noch mit großer Wucht mit seinem BMW ins Heck des Ford. Beide Fahrer wurden leicht verletzt und vom Rettungsdienst zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Beide Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. (cw)

Frickenhausen (ES): Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen

Nicht ausreichender Sicherheitsabstand und Unachtsamkeit sind die Ursachen eines Verkehrsunfalls, den eine 52-Jährige am Donnerstagnachmittag in der Hauptstraße auf Höhe der Tankstelle verursacht hat. Ein 60-Jähriger befuhr gegen 16.45 Uhr mit seinem Ford S-Max die Hauptstraße in Richtung Linsenhofen und wollte nach links auf das Gelände einer Tankstelle abbiegen, musste jedoch zunächst verkehrsbedingt anhalten und warten. Ein dahinterfahrender 30 Jahre alter Fahrer eines VW Golf hielt ebenfalls an. Die hinter dem Golf fahrende 52-Jährige erkannte die Situation zu spät und prallte mit ihrem Dacia Sandero ins Heck des Golf, der dadurch noch auf den Ford aufgeschoben wurde. Der Golf-Fahrer und die Fahrerin des Dacia wurden bei der Kollision leicht verletzt. Während für den 30-Jährigen eine sofortige ärztliche Behandlung nicht erforderlich war, wurde die 52-Jährige von einem Rettungswagen zur Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Ihr Dacia war nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er von einem Abschleppdienst aufgeladen und abtransportiert werden musste. Der entstandene Sachschaden an den drei Fahrzeugen wird auf insgesamt etwa 23.000 Euro geschätzt. (cw)

Balingen (ZAK): Zahlreiche Verstöße bei Verkehrskontrolle

Reichlich Arbeit für die Polizei brachte eine Großkontrolle des Straßenverkehrs am Donnerstagnachmittag im Bereich des Messegeländes Balingen. Die Beamten der Verkehrspolizei Balingen wurden dabei von einem Fortbildungslehrgang der Hochschule für Polizei sowie von Kollegen aus Tübingen, der Verkehrspolizeiinspektion Ravensburg und Mitarbeitern des THW unterstützt. Zwischen 14.30 Uhr und 18.30 Uhr legten die Einsatzkräfte ihr Hauptaugenmerk auf technisch veränderte oder getunte Pkw und stellten dabei insgesamt deutlich über ein Dutzend Verstöße fest. In 15 Fällen führten die Umbauten zu einer Erlöschung der Betriebserlaubnis der Fahrzeuge. Diese reichten von Veränderungen am Fahrwerk oder den Beleuchtungseinrichtungen bis hin zu unzulässigen Brems- bzw. Abgasanlagen. An drei Pkw war die Verkehrssicherheit derart beeinträchtigt, dass dies zu einer Untersagung der Weiterfahrt führte. Der Seat eines Mannes musste für die folgende Vorführung bei einem Sachverständigen sogar an Ort und Stelle sichergestellt werden. Der Wagen war nicht nur mit einer unzulässigen Rad-Reifenkombination ausgestattet, sondern war durch Veränderungen an der Auspuffanlage auch deutlich zu laut. Außerdem ging den Beamten ein Ford-Lenker ins Netz, der einem vorläufigen Test zufolge unter Drogeneinfluss unterwegs war. Im Krankenhaus musste der junge Mann eine Blutprobe abgeben. Alle Betroffenen sehen entsprechenden Ordnungswidrigkeitenanzeigen entgegen. Die Kontrollen werden fortgesetzt. (mr)

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Telefon 07121/942-1101

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Adrian Helli (ah), Telefon 07121/942-1106

Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103

Polizeipräsidium Reutlingen

Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111
außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224
E-Mail:reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys aus Reutlingen
Weitere Storys aus Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen