Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

POL-MA: Wiesloch: 30-jährige Ulrike W. vermisst; Öffentlichkeitsfahndung mit Lichtbild; Pressemitteilung Nr. 4

Wiesloch (ots) - Mit einem Lichtbild fahndet die Polizei nach der 30-jährigen Ulrike W. Die Frau wird seit ...

27.06.2018 – 09:30

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Versicherungsbetrug durch provozierte Verkehrsunfälle/"Unfallbumser" konnte ermittelt werden

Reutlingen (ots)

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und des Polizeipräsidiums Reutlingen:

Esslingen/Stuttgart: Versicherungsbetrug durch provozierte Verkehrsunfälle

Gegen einen sogenannten "Unfallbumser" ermitteln derzeit die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Verkehrskommissariat Esslingen. Der Mann steht in dringendem Verdacht in den Jahren 2014 bis 2017 mindestens elf Verkehrsunfälle provoziert und von den Versicherungen knapp 60.000 Euro zur Schadensregulierung gefordert und größtenteils auch erlangt zu haben.

Auf die Spur des 26-Jährigen kamen die Spezialisten für Verkehrspolizeiliche Ermittlungen, die sich mit solchen provozierten Unfällen beschäftigen, durch den Hinweis einer Versicherung. Mehreren Unfallversicherungen war aufgefallen, dass der Mann in den vergangenen Jahren immer wieder Schäden angezeigt hatte. Aufwändige Ermittlungen ergaben bis jetzt elf Verkehrsunfälle im Bereich Esslingen und Stuttgart, die er vorsätzlich verursacht haben soll. Der 26-Jährige benutzte hierbei drei hochwertige BMW, die immer an verschiedenen Stellen beschädigt worden waren.

Da der Tatverdächtige als Fahrzeuglackierer arbeitet, gehen die Ermittler davon aus, dass er womöglich größtenteils die Schäden selbst reparierte und so die Auszahlungen der Versicherungen in die eigene Tasche steckte.

Der 26-Jährige macht bislang von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch. (ms)

Rückfragen bitte an:

Michael Schaal, Telefon 07121/942-1104

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung