Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Einbrecherin überrascht, Unfälle, Einbrüche, Gasgeruch in Gaststätte, Kind im Auto "versteckt"

Reutlingen (ots) - Mädchen angefahren

Ein 12-jähriges Mädchen ist am Mittwochabend von einem Pkw erfasst und verletzt worden. Ein 69-Jähriger war mit seinem Citroen, kurz nach 19.30 Uhr, von der Hagstraße nach rechts in die Ringelbachstraße abgebogen. Der Autofahrer übersah hierbei die rote Ampel der Fußgängerfurt, die sich kurz nach der Einmündung befindet. Der Senior erfasste mit seinem Wagen die 12-Jährige, die bereits fast über die Straße gelaufen war und nur noch etwa einen Meter bis zum Gehweg zurücklegen musste. Das Mädchen wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. An dem Pkw entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. (ms)

Reutlingen (RT): Einbrecherin von Bewohnerin überrascht (Zeugenaufruf)

Eine Einbrecherin ist am Mittwochnachmittag von der Bewohnerin eines Wohnhauses in der Moltkestraße überrascht worden. Gegen 16.30 Uhr entdeckte die Seniorin die Unbekannte, wie sie sich im Schlafzimmer an einem Nachttischchen zu schaffen machte. Als sie die Frau ansprach und wissen wollte, was sie denn da mache, entgegnete die Einbrecherin in gebrochenem Deutsch "ich hier wohnen". Anschließend flüchtete die Täterin in unbekannte Richtung. Wie sie in das Gebäude gelangen konnte, ist bislang ungeklärt. Aus der Nachttischschublade fehlt Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro. Die Polizei wurde erst eineinhalb Stunden später von dem Einbruch informiert.

Von der Täterin liegt folgende Beschreibung vor: Sie ist etwa 30 bis 40 Jahre alt, schlank und hat schwarze, lange, zusammengebundene Haare. Die Frau trug eine dunkle Jacke und roch auffällig nach Rauch. Sie hatte eine braune Henkeltasche bei sich.

Die Polizei bittet unter Telefon 07121/942-3333 um sachdienliche Hinweise. Insbesondere werden Zeugen gesucht, denen die gesuchte Frau am Mittwoch im Lerchenbuckel aufgefallen war oder die Angaben zu ihr machen können. (ms)

Reutlingen (RT): Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen

Am Donnerstagmorgen hat sich, gegen 8.45 Uhr, auf der B 28 in Fahrtrichtung Reutlingen ein Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen ereignet. Kurz vor einem Tierheim bemerkte eine 38-jährige Lenkerin einer Mercedes E-Klasse zu spät, dass der Verkehr im dortigen Baustellenbereich stockte. Sie krachte ins Heck einer Mercedes B-Klasse, die auf einen VW Up! geschoben wurde, der noch einen Suzuki touchierte. Das Fahrzeug der Unfallverursacherin sowie der VW mussten abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf 14.000 Euro geschätzt. (ms)

Bad Urach (RT): Auf Schneeglätte in Gegenverkehr gerutscht

Ein Schaden in Höhe von rund 13.000 Euro ist bei einem witterungsbedingten Verkehrsunfall am Mittwochabend entstanden. Ein 31-Jähriger war, kurz nach 20 Uhr, mit seinem VW Golf auf der B 465 von Münsingen herkommend unterwegs. In einer Rechtskurve auf Höhe einer Fischzucht kam der Fahrer mit seinem Wagen aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit an die winterlichen Straßenverhältnisse auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte er mit dem Audi S1 eines 42-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Sportwagen noch gegen die Leitplanke geschleudert. Ersten Erkenntnissen nach blieben die beiden Fahrer unverletzt. (ms)

Metzingen (RT): Unfall mit zwei Lkw

Ein Schaden in Höhe von vermutlich über 60.000 Euro ist bei einem witterungsbedingten Verkehrsunfall am Mittwochvormittag am Ortsbeginn von Metzingen entstanden. Ein 36-Jähriger war gegen elf Uhr mit seinem Lkw und Anhänger die abschüssige Grafenberger Straße, B 313, von Nürtingen herkommend gefahren. Bei nicht angepasster Geschwindigkeit an die schneebedeckte Fahrbahn geriet der Gliederzug vor einem Kreisverkehr ins Rutschen. Im weiteren Verlauf rutschte das Gefährt über den Kreisel und kollidierte auf der gegenüberliegenden Seite mit einem bereits im Kreisverkehr fahrenden Sattelzug eines 52-Jährigen. Dessen Sattelauflieger wurde durch die Kollision in Richtung Hexham-Allee weggedrückt und touchierte hierbei einen Wegweiser. Der Gliederzug des Unfallverursachers rollte im Anschluss in eine angrenzende Wiese, beschädigte hierbei eine Straßenlaterne und blieb in dem aufgeweichten Boden stecken. Er musste mit einem Masterlift geborgen werden. Mitarbeiter des örtlichen Bauhofs kamen zur Straßenreinigung an die Unfallstelle. (ms)

Reutlingen (RT): Schwungvoll abgebogen und mit Straßenlaterne kollidiert

Mit einem Peugeot ist ein 19-jähriger Mann am Mittwochnachmittag, gegen 16.50 Uhr, offenbar ein wenig zu flott von der Auerbachstraße in die Lüftestraße abgebogen. Ein Zeuge konnte beobachten, wie der Wagen, mit quietschenden Reifen, gegen eine Straßenlaterne krachte. Anschließend setzte der junge Mann seine Fahrt fort, stellte den Pkw etwa hundert Meter weiter an der Fahrbahn ab und ging zu Fuß weiter. Die Polizei konnte den 19-Jährigen wenig später zuhause antreffen. Er hat nun mit einem Strafverfahren wegen einer Straßenverkehrsgefährdung zu rechnen. Bei dem Unfall war ein Sachschaden von rund 3.000 Euro entstanden. (fn)

Sonnenbühl (RT): In Vordermann gerauscht

Wohl aus Unachtsamkeit ist ein 25-jähriger Mercedes-Lenker am Mittwochabend, kurz vor 19 Uhr, in das Heck eines vor ihm verkehrsbedingt stehenden BMW gekracht. Bei dem Unfall, der sich auf der Landesstraße 382 von Genkingen nach Undingen ereignete, kam niemand zu Schaden. An den Autos entstand allerdings ein beträchtlicher Blechschaden, der auf insgesamt 10.000 Euro geschätzt wird. (fn)

Wernau (ES): In Reihenhäusle eingestiegen (Zeugenaufruf)

Einbrecher haben im Laufe des Mittwochs ein Reihenhaus in der Straße In der Wiedenhalde ins Visier genommen. In der Zeit von elf Uhr bis 20 Uhr brachen die Unbekannten eine Terrassentür auf und drangen in das Gebäude. Im Inneren konzentrierte sich die Suche nach Beute auf Schränke und Schubladen. Tatsächlich stießen die Kriminellen dabei sowohl auf Schmuck und Bargeld. Welchen Wert das Diebesgut, insbesondere der Schmuck hat, war bislang nicht zu klären. Zurück blieb ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Das Polizeirevier Kirchheim/Teck bittet Zeugen, die im Zusammenhang mit diesem Einbruch verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter der Telefon-Nummer 07021/5010 zu melden. (fn)

Plochingen (ES): Ungebetener Besuch für Bäckerei

Einen ungebetenen Besuch hat in der Nacht auf Donnerstag eine Bäckerei im Hundertwasserhaus erhalten. In der Zeit von 22.15 Uhr bis 5.30 Uhr hatte ein noch unbekannter Täter einen Hintereingang aufgebrochen und war in den Betrieb eingestiegen. Auf seiner Suche nach Beute fand er Bargeld in noch unbekannter Höhe vor, das er mitgehen ließ. Die Schadenshöhe gibt die Polizei mit mehreren hundert Euro an. (fn)

Filderstadt (ES): Gasgeruch in Gaststätte

In einer Gaststätte in der Marktstraße von Bonlanden ist am Mittwochabend, kurz nach 20 Uhr, Gasgeruch festgestellt worden. Daraufhin wurde die Straße abgesperrt und zwei Familien, die in dem Haus über dem Lokal wohnen, vorsorglich ins Freie gebracht. Anschließend führte die Feuerwehr und Verantwortliche des Gasanbieters Messungen in dem Gebäude durch. In einem Kellerraum fanden sie eine veraltete und undichte Gasleitung. Die Spezialisten schlossen die Gashauptzufuhr und die Bewohner konnten eine Stunde später wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Feuerwehr war mit fünf Fahrzeugen und 19 Einsatzkräften vor Ort. (ms)

Tübingen (TÜ): Fatales Ausweichmanöver

Ordentlich gescheppert hat es am Mittwochabend in der Eberhardstraße. Maßgeblich beteiligt war dabei wohl eine 66 Jahre alte VW Golf-Lenkerin, die sich gegen 19.15 Uhr dem Einmündungsbereich mit der Eberhardstraße näherte. Dort angekommen, wollte sie sich langsam in die Eberhardstraße hineintasten. Gleichzeitig näherte sich von links, vom Sternplatz kommend, ein 20-jähriger Seat-Lenker, der sich angesichts des einfahrenden Fahrzeugs offenbar zu einem Ausweichmanöver auf die Gegenspur gezwungen sah. Dabei kollidierte er mit einem auf der anderen Straßenseite geparkten Honda. Verletzte waren zwar nicht zu beklagen. An den Fahrzeugen entstand jedoch ein erheblicher Sachschaden, der zumindest am Auto des 20-Jährigen vermutlich auf einen Totalschaden hinaus läuft. Die Schadenshöhe wird auf insgesamt 16.000 Euro geschätzt. Sowohl der Seat als auch der Honda waren nicht mehr fahrbereit und mussten von Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert werden. (fn)

Mössingen (TÜ): Verantwortungsloser Vater "versteckte" Kind im Auto

Ein verantwortungsloser Vater ist am Mittwochnachmittag von der Polizei aus dem Verkehr gezogen worden. Der 45-Jährige fiel einer Streife der Tübinger Verkehrspolizei um 16.40 Uhr am Kreisverkehr Bahnhof-/Karl-Jaggy-Straße auf, da er sich in seinem VW Golf nicht angeschnallt hatte. Als ihn die Polizisten anhalten wollten, fuhr der Mann zunächst weiter. Erst in Nehren hielt der Fahrer an. Dabei stellte sich dann auch heraus, warum er die Anhaltesignale zunächst ignoriert hatte. Der 45-Jährige hatte seine vierjährige Tochter angewiesen, sich im Fußraum hinter dem Beifahrersitz zu verstecken, damit die Beamten sie nicht entdecken. Der Vater führte nämlich keinen erforderlichen Kindersitz für das kleine Mädchen mit. So muss er jetzt mit zwei Bußgeldverfahren rechnen. (ms)

Tübingen (TÜ): Nach Massenschlägerei - Aussprache ruft Polizei auf den Plan

(Nachtrag zur Pressemitteilung vom 15.01.2018, 11.47 Uhr)

Nach einer Massenschlägerei am vergangenen Sonntagnachmittag ist ein erneutes Aufeinandertreffen mehrerer Beteiligter der beiden Gruppierungen am späten Mittwochabend in der Aixer Straße friedlich geblieben. Gegen 23.15 Uhr meldete einer der Beteiligten per Notruf der Polizei, dass sich an einer Bushaltestelle eine neuerliche Auseinandersetzung anbahnen könnte. Die Polizei reagierte schnell und rückte mit etlichen Streifenbesatzungen an. Tatsächlich stellten die Beamten vor Ort insgesamt zwölf Männer und Frauen im Alter von 18 bis 33 Jahren fest, die sich dort nach eigenem Bekunden zu einer Aussprache getroffen hätten. Bei den Personen handelte es sich um fünf türkische, drei deutsche, zwei irakische und jeweils einen syrischen und einen italienischen Staatsangehörigen. Trotz der offenkundig tatsächlich friedlichen Absichten beider Gruppen, fanden sich bei einigen Beteiligten und in deren Fahrzeugen Metallstangen, eine Machete und ein Pfefferspray. Zudem konnten bei zwei Männern jeweils geringe Mengen von Marihuana festgestellt werden. Die Polizei beschlagnahmte die Gegenstände und nahm Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Waffengesetz sowie gegen das Betäubungsmittelgesetz auf. Nachdem die Gruppen voneinander getrennt und die erforderlichen polizeilichen Maßnahmen getroffen wurden, konnten alle Beteiligten wieder ihrer Wege gehen. (fn)

Tübingen (TÜ): Fußgängerin auf Zebrastreifen angefahren - Verletzt in Klinik

Auf einem Fußgängerüberweg ist am Donnerstagmorgen eine 18 Jahre alte Passantin von einem Auto angefahren worden. Unmittelbar nach dem Einmündungsbereich der Schwärzlocher Straße mit dem Schleifmühleweg hatte die junge Frau die Fahrbahn gegen sieben Uhr in Richtung Haagtor überquert. Ein in diesem Moment aus ihrer Sicht von rechts kommender 71-jähriger VW-Lenker erkannte die Passantin in der Dunkelheit nicht rechtzeitig und touchierte sie. Dabei stürzte die 18-Jährige zu Boden und zog sich Verletzungen zu. Der Rettungsdienst brachte sie für weitere Untersuchungen in eine Klinik. Diese konnte sie nach Erkenntnissen der Polizei nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen. Ein nennenswerter Sachschaden war bei dem Unfall nicht entstanden. (fn)

Rückfragen bitte an:

Frank Natterer (fn), Telefon 07121/942-1103

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: