Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Radlerin nach Sturz verstorben; Verkehrsunfälle; Auto aufgebrochen; Einbruch in Bürogebäude; Senior mit Enkeltrick betrogen - Warnhinweis der Polizei;

Reutlingen (ots) - Deizisau (ES): Unfall auf dem Weg in Urlaub

Einen ungewollten Zwischenstopp hat es für eine Familie am Donnerstagnachmittag auf dem Weg in den Urlaub gegeben. Sie waren kurz vor 16 Uhr in ihrer Mercedes E-Klasse auf der B 10 in Richtung Göppingen unterwegs. Etwa 400 m vor der Anschlussstelle Plochingen musste der 47-jährige Vater im stockenden Berufsverkehr abbremsen. Der nachfolgende 19-jährige Lenker eines Ford Focus bemerkte dies zu spät und krachte ins Heck des Mercedes. Der 47-Jährige sowie sein neun Jahre alter Sohn zogen sich leichte Verletzungen zu, die vom Rettungsdienst an der Unfallstelle versorgt werden mussten. Ihr Wagen war nicht mehr fahrbereit. Während der Unfallaufnahme und den Bergungsmaßnahmen musste die linke Fahrspur der Bundesstraße gesperrt werden, so dass es zu einem kilometerlangen Rückstau kam. Der Schaden beläuft sich auf etwa 6.000 Euro. (ms)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Unfallbeteiligte gesucht (Zeugenaufruf)

Aus bislang unbekannter Ursache ist mindestens ein Unfallbeteiligter am Donnerstagmittag in Echterdingen weitergefahren. Etwa gegen 12.50 Uhr passte ein 27-jähriger VW Eos Fahrer kurz nicht auf und fuhr aus Unachtsamkeit in der Hauptstraße vor Gebäude 78 gegen den verkehrsbedingt haltenden Fiat einer 30-Jährigen. Der Wagen der Frau wurde auf einen davor stehenden weißen Kleinwagen geschoben. Vor diesem stand ein weiterer Pkw, aus dem eine Frau mit schulterlangen blonden Haaren ausstieg. Die Frau sowie der etwa 20 Jahre alte Lenker des weißen Kleinwagens fuhren anschließend weiter. Die 30-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Ihr Fahrzeug wurde so stark beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit war. Der Schaden wird auf 8.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Filderstadt bittet unter Telefon 0711/7091-3, dass sich die beiden möglichen weiteren Geschädigten mit ihnen in Verbindung setzen. (ms)

Köngen (ES): Zwei Autos aufeinander geschoben

Unachtsamkeit ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag, gegen 16.40 Uhr, auf der Bahnhofstraße ereignet hat. Ein 88-Jähriger war mit seinem Audi A4 auf der Bahnhofstraße in Richtung Wendlingen unterwegs. An der Kreuzung zur Wertstraße erkannte er zu spät, dass ein vorausfahrender 24-Jähriger mit seinem BMW Mini verkehrsbedingt bremsen und anhalten musste. Weil er zudem zu dicht aufgefahren war, krachte er mit so großer Wucht ins Heck des Mini, dass dieser noch auf einen davor stehenden VW Golf einer 26-Jährigen aufgeschoben wurde. Während der Fahrer des Mini unverletzt blieb, musste die Fahrerin des Golf vom Rettungsdienst zur Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Der Unfallverursacher wurde ebenfalls leicht verletzt, wollte aber nach der Unfallaufnahme selbst einen Arzt aufsuchen. Der Audi und der Mini waren so schwer beschädigt, dass sie von einem Abschleppdienst geborgen werden mussten. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 9.000 Euro geschätzt. (cw)

Ostfildern-Nellingen (ES): Auto aufgebrochen

Eine sichtbar auf dem Beifahrersitz abgelegte Tasche hat in der Nacht von Donnerstag, 23.10 Uhr, auf Freitag, zwei Uhr, einen unbekannten Dieb angelockt. Durch das Einschlagen einer Scheibe verschaffte er sich Zugriff und ließ eine Tasche mit persönlichen Dokumenten mitgehen. Der Polizeiposten Ostfildern hat die Ermittlungen aufgenommen. (cw)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Radlerin erliegt ihren schweren Verletzungen (Zeugenaufruf)

Noch ungeklärt ist die Ursache des Sturzes einer Radfahrerin, die am Donnerstagnachmittag auf einem Verbindungsweg der Esslinger Straße zu einem landwirtschaftlichen Weg schwer verletzt aufgefunden worden war. Nach den bisherigen Ermittlungen befuhr die 76-Jährige den abschüssigen Weg hinter dem Einkaufszentrum Rewe/MediaMarkt. Am Ende der Straße geht dieser Weg nach einer Rechtskurve in einen geteerten Weg über, der unter der B 27 weiter verläuft. Unmittelbar nach der Kurve muss die Radlerin zu Fall gekommen sein, wobei sie sich eine schwere Kopfverletzung zugezogen hat. Ein vorbeikommender Passant entdeckte die Verletzte gegen 18.15 Uhr und verständigte den Rettungsdienst. Nach notärztlicher Versorgung wurde sie zur stationären Aufnahme in die Klinik gebracht. Die Radlerin hatte keine Ausweispapiere bei sich. Aufgrund einer Vermisstenanzeige wurde schließlich bekannt, dass es sich bei der Gestürzten um eine seit 14 Uhr abwesende 76-jährige Frau aus Stuttgart handelt. Wie lange die verletzte Radfahrerin auf der Straße lag, ist derzeit noch nicht bekannt. In der Nacht zum Freitag erlag die 76-Jährige in der Klinik ihren schweren Verletzungen. Hinweise zu der Radfahrerin und dem Unfall nimmt die Verkehrspolizei unter Tel. 0711/3990-420 entgegen. (jh)

Tübingen (TÜ): Nach Unfall davongefahren

Wegen Verdachts der Verkehrsunfallflucht ermittelt die Polizei Tübingen gegen einen 39-Jährigen aus dem Kreis Böblingen. Dieser hat als Fahrer eines BMW am Donnerstagabend in der Wilhelmstraße einen Seat angefahren und ist anschließend, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, davon gefahren. Zum Glück hatten Zeugen den Unfall beobachtet und sich das Kennzeichen gemerkt. Der 39-Jährige fuhr gegen 19.20 Uhr mit nicht angepasster Geschwindigkeit von einem Parkplatz nach links in die Wilhelmstraße ein und verlor die Kontrolle über seinen Wagen. Er übersteuerte, geriet zu weit nach links und stieß seitlich gegen den geparkten Seat eines 60-Jährigen, der rund drei Meter nach vorne und auch noch auf den Bordstein katapultiert wurde. Der BMW-Fahrer stieg anschließend aus, betrachtete den verursachten Schaden, der sich auf rund 5.000 Euro belaufen dürfte, und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, was drei Zeugen beobachtet hatten. Weitere Ermittlungen sind derzeit noch im Gange. (jh)

Tübingen (TÜ): In Bürogebäude eingebrochen (Zeugenaufruf)

In das Bürogebäude eines Verkehrsbetriebes in der Europastraße ist ein Unbekannter am frühen Freitagmorgen, zwischen 0.30 Uhr und 3.30 Uhr eingebrochen. Nachdem er sich durch das Aufbrechen der Haupteingangstüre Zutritt zum Gebäude verschafft hatte, brach er nahezu alle Türen im Haus auf und durchwühlte in den Räumen sämtliche Schränke auf der Suche nach Stehlenswertem. Was gestohlen wurde ist noch nicht bekannt. Auch die Höhe des angerichteten Schadens kann noch nicht beziffert werden. Spurensicherungsspezialisten der Kriminalpolizei kamen vor Ort. Das Polizeirevier Tübingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 07071/972-8660 um Hinweise. (cw)

Landkreise Reutlingen/ Esslingen/ Tübingen: Enkeltrickmasche immer noch aktuell

Zurzeit häufen sich wieder Anrufe von Betrügern, die mit der Enkeltrickmasche versuchen, gutgläubigen und hilfsbereiten Senioren das Geld aus der Tasche zu ziehen. In den letzten Tagen und Wochen wurden bei verschiedenen Dienststellen im Präsidiumsbereich Fälle gemeldet, bei denen die Anrufer sich als Enkel, Neffe oder Bekannter ausgaben und um Geld nachfragten. Die Anrufe gingen fast ausschließlich an ältere Mitbürger. Der Einstieg ins Gespräch ist fast immer der Gleiche: "Kennst Du mich? Weißt Du wer dran ist? Hier ist deine Enkelin, dein Enkel, den Neffe usw.!" Mit Schilderungen einer akuten Notlage wollten alle Geld für den Erwerb einer Immobilie, zur Hinterlegung einer Kaution oder zur Unterstützung. Zum Glück schöpften beinahe alle Senioren rechtzeitig Verdacht, sodass in allen gemeldeten Fällen kein Schaden entstanden ist. Ein 90-jähriger Senior aus Ostfildern ist am Donnerstag Opfer dieser Masche geworden. Ein Unbekannter Anrufer erzählte ihm, seine Enkelin wäre in einer Notlage und würde dringend Geld benötigen. Sie hätte ein Taxi geordert, das ihn zu seiner Bank bringen würde. Tatsächlich kam auch ein Taxi mit dem der Senior zu seiner Bank fuhr und dort mehrere tausend Euro abhob, die er weisungsgemäß an den Taxifahrer übergab. Als er wieder zuhause war, meldete sich der Anrufer erneut und gab an, dass die Enkelin zusätzlich noch 20.000 Euro benötigen würde. Erst jetzt kamen dem Senior Zweifel und er kontaktierte seine Enkelin, die von nichts wusste.

Die Polizei rät:

   -Seien Sie am Telefon kritisch und lassen Sie sich nicht unter 
Druck setzen. 
   -Fragen Sie genau nach, wenn sich ein unbekannter, angeblicher 
Angehöriger oder Bekannter meldet und von sich aus seinen Namen nicht
nennt. 
   -Bieten Sie dem Anrufer auf keinen Fall einen Namen an, den er 
dann nutzen kann, um weiter Ihr Vertrauen zu erschleichen. 
   -Notieren Sie sich auf jeden Fall die Telefonnummer des Anrufers 
und überprüfen Sie seine Angaben mit Hilfe Ihrer Angehörigen. Wenn 
jemand  wirklich Hilfe braucht, wird er Verständnis dafür haben, wenn
Sie sein Anliegen überprüfen und jemanden zu Rate ziehen. 
   -Übergeben Sie nie Geld einem Fremden, egal für wen er sich 
ausgibt oder in wessen Auftrag er angeblich handelt. 
   -Wenn sich der Verdacht ergibt, dass es sich um einen 
betrügerischen Anruf handelt, melden Sie den Vorfall unverzüglich der
Polizei. 

Besonders appelliert die Polizei auch an die Aufmerksamkeit von Bankbediensteten: Sprechen Sie Senioren ruhig an, wenn diese plötzlich entgegen ihren sonstigen Angewohnheiten beträchtliche Geldsummen abheben oder von einer Notlage eines Angehörigen berichten. Auf diese Art und Weise konnte zurückliegend in einzelnen Fällen verhindert werden, dass der/die Betroffene ihr Geld einem Betrüger gibt. (cw)

Rückfragen bitte an:

Josef Hönes (jh), Telefon 07121/942-1102

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: