PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Reutlingen mehr verpassen.

21.07.2017 – 12:09

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Streitigkeiten; In Wohnung eingedrungen; Einbrüche; Essen auf dem Herd vergessen; Rettungsdienst angegriffen; Frau belästigt; Verkehrsunfälle;

ReutlingenReutlingen (ots)

Streitigkeiten in Flüchtlingsunterkunft

Mit fünf Streifenwagen mussten Beamte des Polizeireviers Reutlingen am Donnerstagabend zu einer Flüchtlingsunterkunft in der Roanner Straße ausrücken. Aus noch ungeklärter Ursache war dort, gegen 22.20 Uhr, ein erheblich angetrunkener 35-jähriger Algerierer mit sechs weiteren Mitbewohnern unterschiedlicher Herkunft aneinander geraten. Im Verlauf der Streitigkeiten setzte der 35-Jährige dann Pfefferspray gegen seine Kontrahenten ein. Die Streitigkeiten konnten geschlichtet werden, nachdem der 35-Jährige in Gewahrsam genommen wurde. Hierbei belegte er die eingesetzten Polizeibeamten mit übelsten Schimpfworten und versuchte mit einem Kopfstoß einen der Beamten zu verletzten. Nach richterlicher Anordnung durfte er seinen Rausch anschließend in der Ausnüchterungszelle des Polizeireviers ausschlafen. (cw)

Metzingen (RT): In Wohnung eingedrungen (Zeugenaufruf)

Nach einer noch unbekannten, etwa 20 bis 25 Jahre alten Frau fahndet das Polizeirevier Metzingen, nachdem diese am Donnerstagmorgen in die Wohnung eines Seniors im Öschweg eingedrungen ist. Gegen 10.30 Uhr klingelte die Unbekannte an der Wohnung des 90-jährigen Metzingers. Als die Senior die Wohnungstüre öffnete, drückte sich die Unbekannte sofort in die Wohnung und durchsuchte in Windeseile in mehreren Räumen die Schränke und Schubladen, bevor es dem 90-Jährigen gelang, die Frau aus seiner Wohnung zu drängen. Gestohlen wurde offenbar nichts. Anschließend entfernte sich die Unbekannte über den Öschweg in Richtung Neuhausen. Die Unbekannte soll kurze dunkle Haare gehabt haben und war mit einem Rock sowie einem braunen Oberteil bekleidet. Eine sofort nach dem Bekanntwerden des Vorfalls eingeleitete Fahndung verlief bislang ergebnislos. Das Polizeirevier Metzingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 07123/9240 um Hinweise. (cw)

St. Johann (RT): Unfall beim Überholvorgang (Zeugenaufruf)

Auf der L 380 zwischen Eningen und St.Johann-Würtingen ist es am Donnerstagabend bei einem Überholvorgang zu einer Kollision zwischen zwei Fahrzeugen gekommen. Ein 56 Jahre alter Lenker eines Audi A 6 befuhr gegen 18.45 Uhr hinter einem Ford Transit die Landstraße in Richtung St. Johann-Würtingen. Als die beiden unmittelbar nach dem Gestütshof auf einen langsam fahrenden Ford Fiesta aufgeschlossen hatten und zu diesem Zeitpunkt die Strecke auf dem geraden Teilstück frei war, setzte der Audi-Lenker zum Überholen an. Auf Höhe des Transporters angelangt, scherte plötzlich auch der 49-jährige Transit-Fahrer aus und dabei kam es zum seitlichen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Ob der Ford Fiesta-Fahrer den Unfall bemerkt hat, ist nicht bekannt. Er setzte als Unbeteiligter seine Fahrt fort und wird jetzt von der Polizei als Zeuge gesucht. Am Lieferwagen und Audi entstand ein Schaden von etwa 10.000 Euro. Die Polizei Münsingen bittet den etwa 35-jährigen Fiesta-Lenker sich unter Tel. 07381/93640 zu melden. (jh)

Kirchheim (ES): Unfall nach Vorfahrtsverletzung

Im Einmündungsbereich der Limburgstraße in die Römersteinstraße ist es am Donnerstagabend zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem zwei Personen leicht verletzt worden sind. Eine 34 Jahre alte Lenkerin eines 1er BMW befuhr gegen 20.45 Uhr die Limburgstraße in Richtung Gewerbegebiet Bohnau. An der Einmündung Römersteinstraße missachtete sie die Vorfahrt einer von rechts kommenden 19-jährigen Fiat Punto-Fahrerin. Beim Zusammenstoß erlitten die Fiat-Fahrerin und ihre 16 Jahre alte Mitfahrerin leichte Blessuren. Eine ärztliche Versorgung vor Ort war nicht erforderlich. An den Autos entstand ein Schaden von etwa 9.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. (jh)

Wernau (ES): Essen auf Herd vergessen

Angebranntes Essen hat am Donnerstagabend in der Plochinger Straße zu einem Einsatz der Rettungskräfte geführt. Ein 29-jähriger Bewohner einer Dachgeschosswohnung hatte sein Essen auf dem Herd aufgesetzt und war auf dem Sofa eingeschlafen. Durch die Rauchentwicklung löste der Rauchmelder aus. Die Feuerwehr musste die Wohnungstüre gewaltsam öffnen, da der Bewohner auf Klingeln und Klopfen nicht reagierte. In einem Topf waren Reste von teilweise verkohlten Kichererbsen feststellbar. Ein Sachschaden entstand nicht. Der Bewohner blieb unverletzt. Die Feuerwehrabteilungen aus Wernau und Plochingen waren mit drei Fahrzeugen und 39 Einsatzkräften und der Rettungsdienst mit einer Besatzung vor Ort. (jh)

Beuren (ES): Unter Alkoholeinfluss Rettungsdienst angegangen und Widerstand geleistet

Weil ihn die Behandlung seiner Freundin durch den Rettungsdienst störte, ist am frühen Freitagmorgen ein 22-Jähriger nach einer Sportveranstaltung in Beuren auf die eingesetzten Sanitäter losgegangen. Gegen 1.15 Uhr wurde die 20-Jährige aufgrund übermäßigen Alkoholkonsums bewusstlos und musste behandelt werden, woraufhin der ebenfalls alkoholisierte 22-Jährige von einem anwesenden Security-Mitarbeiter davon abgehalten werden musste die weitere medizinische Versorgung seiner Freundin zu behindern. Dies gelang erst, nachdem er von mehreren Mitarbeitern des Sicherheitsdiensts überwältigt und gefesselt wurde. Während der Klärung des Sachverhalts durch die Beamten des Polizeireviers Nürtingen solidarisierten sich zunehmend Besucher der Veranstaltung mit dem 22-Jährigen. Dieser wurde zum Polizeirevier Nürtingen gebracht. Weil er bereits bei der Übernahme durch die Polizei Widerstand geleistet hatte und weitere Störungen zu befürchten waren, wurde der 22-Jährige auf richterliche Anordnung bis zum Morgen in Gewahrsam genommen. Gegen ihn wird nun durch das Polizeirevier Nürtingen wegen mehrerer Delikte ermittelt. (om)

Wernau (ES): Frau angegriffen und belästigt

Nach einem Vorfall, der sich bereits am frühen Sonntagmorgen ereignet hat, aber erst jetzt bei der Polizei angezeigt wurde, fahndet das Polizeirevier Nürtingen nach einem etwa 30 bis 40 Jahre alten Mann. Eine 27-Jährige war am Sonntagmorgen, gegen 1.30 Uhr, auf dem Heimweg von einer Diskothek zu Fuß unterwegs. Als sie auf der Esslinger Straße nach einem Taxi Ausschau hielt, wurde sie von einem unbekannten Fahrradfahrer angesprochen. Nachdem sie zunächst nicht reagierte und den Mann deutlich aufforderte, sie in Ruhe zu lassen, verfolgte dieser sie weiter. In einer dunklen Seitenstraße stieg er dann von seinem Fahrrad ab, bedrängte die Frau und begrabschte sie. Nach einem herzhaften Tritt in die Weichteile des Angreifers gelang es der Frau zu flüchten, wobei sie sich noch durch einen Sturz leicht verletzte. Der unbekannte Angreifer wird als etwa 160 cm groß und von schlanker Statur beschrieben. Er soll dunkle, glatte Haare sowie einen dunklen Teint gehabt haben und sprach gebrochen deutsch. (cw)

Tübingen (TÜ): Einbruch in Seniorenwohnheim (Zeugenaufruf)

Zwei Unbekannte sind bei einem Einbruch in ein Tübinger Seniorenwohnheim in der Wilhelmstraße am Freitagmorgen gestört worden. Nachdem sie über ein Fenster ins Gebäude eingedrungen sind, wurden sie gegen 02.30 Uhr nach dem Hinweis eines Bewohners von einer Mitarbeiterin im Flur des Hauses überrascht und flohen in Richtung Nordring. Die beiden Tatverdächtigen wurden wie folgt beschrieben: 1. Person, männlich, ca. 20 Jahre alt, etwa 180 cm groß, schlank, kurze dunkle Haare, dunkler Teint, bekleidet mit einem grauen T-Shirt 2. Person, männlich, ca. 20 Jahre alt, etwa 175 cm groß, schlank, ebenfalls kurze dunkle Haare und dunkler Teint. Ob die beiden Unbekannten etwas entwendet haben ist noch nicht bekannt. Das Polizeirevier Tübingen bittet unter der Telefonnummer 07071/972-8660 um Hinweise. (om)

Ofterdingen (TÜ): Einbrecher gestört

Durch das Aufhebeln eines Fensters drangen zwei Unbekannte am Freitagmorgen gegen 2.00 Uhr in ein Bürogebäude in der Stettenstraße ein und durchsuchten die Räume nach Wertsachen. Hierbei wurden sie durch den Firmeninhaber überrascht. Die Einbrecher flohen daraufhin ohne ihre bereits bereitgestellte Beute in unbekannte Richtung. Die beiden Männer waren etwa 170-180 cm groß und dunkel bekleidet. Beide führten Taschenlampen mit sich. Der Polizeiposten Mössingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (om)

Tübingen-Lustnau (TÜ): Radlerin kam durch blockiertes Rad zu Fall

In der Harpprechtstraße hat sich am Donnerstagnachmittag eine Radfahrerin bei einem Sturz Verletzungen zugezogen. Die 41-Jährige befuhr gegen 15 Uhr die Harpprechtstraße und hatte ein Paket in einer Stofftasche am Lenker hängen. Auf Höhe des Feuerwehrhauses geriet eine Kordel der Tasche in die Speichen, woraufhin das Rad blockierte und die Lenkerin nach vorne über das Fahrrad stürzte. Sie hatte keinen Helm getragen und wurde mit Verdacht auf Gehirnerschütterung und oberflächlichen Schürfwunden nach Erstversorgung vor Ort vom Rettungsdienst in eine Klinik verbracht. (jh)

Tübingen (TÜ): Unfall beim Fahrstreifenwechsel (Zeugenaufruf)

Noch Zeugen sucht die Verkehrspolizei Tübingen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagnachmittag auf der B 27 in Fahrtrichtung Stuttgart ereignet hat. Eine 29 Jahre alte Frau befuhr mit ihrem Hyundai Tucson kurz vor 17 Uhr den rechten Fahrstreifen der B 27 Richtung Stuttgart. Auf Höhe der Anschlussstelle Lustnau wechselte sie auf den linken Fahrstreifen, um ein vor ihr fahrendes Fahrzeug zu überholen. Kurz zuvor hatte auch der 21-jährige Fahrer eines Audi A 3 auf die linke Fahrspur gewechselt, um weiteren Fahrzeugen, die vom Beschleunigungsstreifen auf die Durchgangsfahrbahn wechseln wollten, die Einfahrt zu ermöglichen. Da der Audi-Fahrer eine angeblich höhere Geschwindigkeit hatte, wollte die Hyundai-Lenkerin ihren Überholvorgang abbrechen und wechselte deshalb zurück auf den rechten Fahrstreifen. Sie hatte offenbar nicht bemerkt, dass der Audi-Fahrer ebenfalls nach rechts gewechselt hatte. Zur Vermeidung eines Auffahrunfalls bremste der 21-Jährige stark ab und geriet beim Ausweichmanöver ins Schleudern. Der Wagen prallte in die Mittelleitplanke und kam nach einer Drehung auf dem linken Fahrstreifen entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Beim Aufprall erlitt der junge Mann ein Schleudertrauma und wurde vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Audi, an dem ein Schaden von rund 5.000 Euro entstand, war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Zu einer Berührung mit dem Hyundai war es nicht gekommen. Zur zweifelsfreien Klärung des Unfallhergangs bittet die Verkehrspolizei Zeugen des Unfalls, sich unter Tel. 07071/972-8660 zu melden. (jh)

Rottenburg (TÜ): Rollerfahrer übersehen

Aus Unachtsamkeit ist es am Donnerstagmittag zu einem Verkehrsunfall im Kreisverkehr am Eugen-Bolz-Platz gekommen. Eine 65-Jährige war gegen 14.15 Uhr mit ihrem Mercedes SLK auf der Sprollstraße in Richtung Eugen-Bolz-Platz unterwegs und fuhr in den Kreisverkehr ein. Hierbei missachtete sie die Vorfahrt eines 60 Jahre alten Rollerfahrers, der sich bereits im Kreisverkehr befand. Bei der Kollision zog sich der Zweiradfahrer leichte Verletzungen zu. Er wollte sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Es entstand geringer Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. (jh)

Rückfragen bitte an:

Josef Hönes (jh), Telefon 07121/942-1102

Oliver Maichle (om), Telefon 07121/942-1106

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen