Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Einbrüche in Apotheke und Firma; Autoaufbruch, Fahrzeugteile abmontiert; Motorrad gestohlen, Jugendliche im Freibad belästigt; Zahlreiche Verkehrsunfälle;

Reutlingen (ots) - Einbruch in der Apotheke

Einen Tresor haben unbekannte Täter im Laufe des vergangenen Wochenendes aus einer Apotheke in der Lindachstraße gestohlen. Zwischen Samstag, 13.30 Uhr, und Montagmorgen, sechs Uhr, gelangten die Täter nach Aufbrechen des Haupteingangs und eines Fensters in das Gebäude. Den ein mal ein Meter messenden Tresor stemmten sie aus der Wandbefestigung. Durch ein Fenster im Hochparterre dürften die Täter ihre schwere Beute ins Freie geschafft haben. Zum Verbleib des Tresors und der Täter gibt es noch keine Hinweise. Der Bezirksdienst des Polizeireviers Reutlingen hat nach erfolgter Spurensicherung durch Kriminaltechniker die Ermittlungen aufgenommen. (ak)

Reutlingen-Gönningen (RT): Auf Ersatzteile abgesehen

Auf Ersatzteile eines weißen Volvo XC 60 hatte es offenbar ein unbekannter Dieb zwischen Samstag, 14 Uhr, und Sonntag, 15.15 Uhr, abgesehen. Der Pkw war in dieser Zeit in einem Hofraum eines Gebäudes in der Bronnweiler Straße abgestellt gewesen. Am Sonntagnachmittag bemerkte der Besitzer, dass die vorderen Scheinwerfer, die vordere Stoßstangenverkleidung und die Motorhaube ausgebaut und entwendet worden waren. Eventuell wurden die Ersatzteile vom unbekannten Täter zur Behebung eines entsprechenden Frontschadens an einem anderen Fahrzeug desselben Fabrikats benötigt. Sachdienliche Hinweise nimmt in diesem Zusammenhang das Polizeirevier Reutlingen unter 07121/942-3333 entgegen. (ak)

Reutlingen (RT): Nach Rotlichtverstoß Radler angefahren (Zeugenaufruf)

Noch Zeugen sucht die Verkehrspolizei Tübingen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Sonntagabend an der Kreuzung Dietweg mit der Rommelsbacher Straße ereignet hat. Ein 16 Jahre alter Radfahrer befuhr gegen 21.40 Uhr den Dietweg (Fahrradweg) von der Nordstadt kommend in Richtung Römerschanze und wollte die Rommelbacher Straße überqueren. Er hielt an der dortigen Bedarfsampel an und wartete, bis diese für ihn auf Grün wechselte. Zur gleichen Zeit war der Fahrer eines schwarzen VW Passat auf dem linken Fahrstreifen der Rommelsbacher Straße stadtauswärts in Richtung Rommelsbach unterwegs. Dieser missachtete das Rotlicht und erfasste den querenden Jugendlichen auf seinem Rad. Beim Sturz zog er sich leichte Prellungen und Schürfungen zu. Nach der Kollision stieg der Autofahrer aus und erkundigte sich nach dem Befinden des 16-Jährigen. Er wollte wissen, ob er einen Krankenwagen rufen solle, was der Junge ablehnte. Beide fuhren anschließend weiter, ohne die Personalien ausgetauscht zu haben. Zu Hause schilderte der 16-Jährige den Unfall seinem Vater, der die Polizei informierte. Am Rad war ein Schaden von etwa 50 Euro entstanden. Bei dem Fahrer des VW Passat soll es sich um einen etwa 20-23 Jahre alten Mann gehandelt haben. Im Auto saß noch eine etwa 20 Jahre alte Frau. Die Verkehrspolizei sucht nun unter Tel. 07071/972-8660 noch Zeugen des Unfalls. Zum Unfallzeitpunkt standen angeblich mehrere Fahrzeuge bei Rot vor der Ampel in Richtung Reutlingen. Möglicherweise können sie Hinweise zu dem schwarzen Passat geben. (jh)

Bad Urach (RT): Radler überbremste und stürzt

Zahlreichen Schürfwunden hat ein Radfahrer erlitten, als er am Sonntagabend auf dem Radweg zwischen Seeburg und Bad Urach zu Fall kam. Der 59-Jährige war gegen 17.45 Uhr auf dem Radweg "Grüner Weg" in Richtung Bad Urach unterwegs. Auf Höhe der Siedlung Georgenau nach einer Wegkreuzung erkannte der Radler ein über den Weg gespanntes Flatterband zu spät und bremste stark ab. Dabei kam er zu Fall. Nach dem Sturz klagte er über Schmerzen und wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren. Am Rad entstand nur geringer Schaden. Der Weg war wegen umgestürzter Bäume mit dem Flatterband abgesperrt worden. (jh)

Esslingen (ES): Handtasche aus Pkw gestohlen

Auf die im Kofferraum von außen sichtbar abgelegte Handtasche hatte es ein noch unbekannter Dieb am Sonntagnachmittag abgesehen, als er an einer Mercedes A-Klasse mit einem Stein die Heckscheibe einwarf. Die Geschädigte hatte ihr Fahrzeug im Zeitraum zwischen 16.30 Uhr und 17.30 Uhr auf dem Parkplatz Rüderner Heideweg abgestellt. Der Ganove schnappte sich die in einem Korb stehende Tasche. Darin befanden sich sämtliche Papiere, Ausweise, ein Handy sowie eine Geldbörse mit etwa 100 Euro Bargeld und der EC- und Kreditkarte. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf mehrere Hundert Euro. (jh)

Kohlberg (ES): Junge bei Kollision mit Pkw leicht verletzt

Bei einem Verkehrsunfall ist am Sonntagabend ein siebenjähriger Junge im Einmündungsbereich der Straße Im Käppele mit der Uhlandstraße leicht verletzt worden. Ein 26 Jahre alter Stuttgarter war kurz vor 17.30 Uhr mit seinem Seat auf der Uhlandstraße in Richtung Metzinger Straße unterwegs. Mit langsamer Geschwindigkeit passierte er die von rechts einmündende Straße "Im Käppele" und übersah hierbei das aus dieser Straße herausfahrende Kind. Die Sicht war sehr stark durch einen dicht gewachsenen Busch eingeschränkt und der Junge fuhr laut Zeugenaussagen sehr weit links am Gebüsch entlang. Mit dem Vorderreifen stieß der Siebenjährige seitlich gegen den rechten vorderen Stoßfänger und kam zu Fall. Mit einem Rettungswagen wurde er zur ambulanten Behandlung in die Klinik gefahren. Am Pkw und Rad entstand ein Schaden von etwas über 2.000 Euro. (jh)

Deizisau (ES): Zu schnell im Kurvenbereich

Nicht angepasste Geschwindigkeit ist wohl die Ursache für einen Verkehrsunfall gewesen, der sich am Sonntagabend auf der B 10 an der Abfahrt Deizisau/Altbach ereignet hat. Eine 18 Jahre alte Stuttgarterin war gegen 22.30 Uhr mit ihrem BMW in Fahrtrichtung Göppingen unterwegs und fuhr an der Abfahrt zwischen Deizisau und Plochingen von der Bundesstraße ab. Da sie etwas zu schnell war, geriet sie in der Kurve ins Schleudern und kollidierte mit dem VW Golf einer vorausfahrenden 25-jährigen Plochingerin. Durch den Aufprall wurde der Golf in die Leitplanke geschleudert. Der BMW kam rechts neben der Fahrbahn zum Stehen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden beläuft sich auf über 11.000 Euro. Die BMW-Fahrerin klagte über leichte Schmerzen. (jh)

Nürtingen (ES): Jugendliche im Freibad belästigt (Zeugenaufruf)

Nach einem Unbekannten, der am Samstag, zwischen 15 Uhr und 17 Uhr, im Nürtinger Freibad eine 17-Jährige belästigt hat, fahndet das Polizeirevier Nürtingen. Die Jugendliche hielt sich am Rande des Freibads, oben auf dem Hügel auf, als ein etwa 30 Jahre alter Mann auf sie zukam. Vor dem Mädchen zog er seine Badehose bis zu den Kniekehlen herunter und zeigte ihr sein Geschlechtsteil. Erst nach einiger Zeit ging er dann weiter. Der Vorfall wurde erst am Sonntag angezeigt, weshalb das Polizeirevier Nürtingen auch nach Zeugen sucht. Insbesondere sollen zwei Mädchen in der Nähe gesessen sein, die vermutlich den Vorfall mitbekommen haben. Diese werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Der Unbekannte soll etwa 175 cm groß gewesen sein. Er hatte schwarze, etwa sechs Zentimeter lange Haare, die zu einem Seitenscheitel nach links gekämmt waren, grüne Augen und Bartstoppeln. Sein Körperbau wird als unauffällig beschrieben und er soll durchschnittlich gebräunt gewesen sein. Bekleidet war er mit einer dunkelblauen Badehose, etwas kürzer als eine Boxershort und eng anliegend. Polizeirevier Nürtingen, Telefon 07022/9224-0. (cw)

Ostfildern-Nellingen (ES): Sportenduro gestohlen (Zeugenaufruf)

Eine Sportenduro der Marke KTM 350 Freeride mit dem amtlichen Kennzeichen NT-I 35 ist am frühen Sonntagmorgen aus einer Tiefgarage in der Hindenburgstraße gestohlen worden. Das Bike in den Farben weiß/orange, mit automatischer Kupplung und einem veränderten Fahrwerk, war dort verschlossen abgestellt gewesen. Anwohner hörten gegen 2.30 Uhr lautes Motorengeräusch, maßen diesem zunächst aber keine Bedeutung zu. Der Wert des Motorrades wird auf etwa 10.000 Euro beziffert. Hinweise bitte an das Polizeirevier Filderstadt, Telefon 0711/70913 oder jede andere Polizeidienststelle. (cw)

Neuhausen/Filder (ES): Nicht aufgepasst und aufgefahren

Eine kurze Unachtsamkeit ist die Ursache für eine Verkehrsunfall, der sich am Sonntagmittag, gegen 14.15 Uhr, auf der L 1202 ereignet hat. Ein 27 Jahre alter Hochdorfer war mit seinem Mercedes C 63 auf der L 1202 in Richtung Körschtalbrücke unterwegs. An der Kreuzung zur Auffahrt zur BAB 8 erkannte er zu spät, dass eine vorausfahrende 31-Jährige mit ihrem VW Sharan verkehrsbedingt bremsen musste und krachte ihr ins Heck. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, wurde die Fahrerin des Sharan und ein 31-jähriger Mitfahrer leicht verletzt. Sie wollten aber auf einen Rettungswagen verzichten und suchten nach der Unfallaufnahme selbst einen Arzt auf. Der Mercedes war nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der entstandene Sachschaden wird auf knapp 10.000 Euro geschätzt. (cw)

Köngen (ES): Ohne Führerschein aber mit reichlich Alkohol

Ganz erheblich betrunken ist ein 24-jähriger Köngener gewesen, der am Sonntagmorgen, gegen 7.30 Uhr, versucht hatte, mit einem BMW rückwärts aus einer Hofeinfahrt in die Benzgrabenstraße einzufahren. Dabei prallte er zunächst gegen einen Motorroller und schleifte diesen mehrere Meter weit mit, bis er in der Benzgrabenstraße gegen einen geparkten Smart krachte. Hierbei wurde er leicht verletzt, ein Rettungswagen war aber nicht erforderlich. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 24-Jährige deutlich alkoholisiert war. Eine Überprüfung ergab einen vorläufigen Wert von deutlich über 2,5 Promille. Zudem ergaben sich Anhaltspunkte, dass er unter dem Einfluss illegaler Drogen stand. Er musste im Anschluss eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Sein Führerschein konnte nicht beschlagnahmt werden. Er hatte noch nie einen besessen. (cw)

Esslingen (ES): Tresor gestohlen

In eine Firma in der Alleenstraße ist in der Nacht zum Montag, gegen 4.20 Uhr, eingebrochen worden. Offenbar mehrere Täter waren nach dem Einschlagen eines Fensters ins Gebäude gelangt. Aus einem Schrank entwendeten sie einen Einbautresor samt Inhalt. Laut Zeugenangaben flüchteten drei unbekannte Männer aus dem Gebäude, nach denen die Polizei nun fahndet. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (ak)

Baltmannsweiler (ES): Beginnender Brand rechtzeitig entdeckt

Aufgrund einer Rauchentwicklung in der Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses sind Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am Montagmorgen in die Hauptstraße ausgerückt. Im Treppenhaus war einem Mitarbeiter eines ambulanten Pflegedienstes die Rauchentwicklung aufgefallen, worauf die Feuerwehr alarmiert wurde. In der Wohnung hatten offenbar auf einer Sitzbank eines Kachelofens abgelegte Kleidungsstücke zu glosten begonnen, was zu der Rauchentwicklung geführt hatte. Nach derzeitigen Erkenntnissen dürfte ein Defekt an der elektrischen Sitzbankheizung des Ofens ursächlich dafür gewesen sein, dass die Kleidung teilweise verkohlte. Durch die rechtzeitige Entdeckung entstand nur vergleichsweise geringer Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Die Räume blieben nach Belüftung durch die Feuerwehr bewohnbar. Verletzt wurde nach jetzigem Stand niemand, der Brandentdecker begab sich selbstständig zur vorsorglichen Untersuchung in eine Klinik. (ak)

Bad Sebastiansweiler (TÜ): Zwei Fahrzeuge nach Auffahrunfall abgeschleppt

Sachschaden in Höhe von 12.000 Euro ist bei einem Auffahrunfall auf der Bundesstraße 27 bei Bad Sebastiansweiler am Sonntagabend, gegen 17.45 Uhr, entstanden. Nach derzeitigen Erkenntnissen bremste ein 19-Jähriger Lenker eines Seat Ibiza, der in Fahrtrichtung Bodelshausen unterwegs war, seinen Wagen ohne erkennbaren Grund ab. Der 38-jährige Fahrer eines Peugeot 307 krachte deshalb ins Heck des Vordermanns. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Während der Bergung der beiden Pkw musste die B 27 kurzzeitig gesperrt werden. Zu nennenswerten Behinderungen kam es nicht. (ak)

Rottenburg (TÜ): Betrunken Unfall verursacht und geflüchtet

Nicht angepasste Geschwindigkeit und Alkoholeinwirkung sind die Ursachen für einen Verkehrsunfall, der sich am frühen Sonntagmorgen auf der Weggentalstraße ereignet hat. Ein 36-jähriger Rottenburger war mit seinem Ford Mondeo, gegen sechs Uhr, auf der Weggentalstraße vom Eugen-Bolz-Platz kommend in Richtung Berliner Straße unterwegs. Auf Höhe der St. Klara Realschule kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Geländer. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der vordere rechte Reifen abgerissen und der Wagen kam erst mehrere Meter nach dem Aufprall am rechten Fahrbahnrand zum Stehen. Zeugen beobachteten, wie sofort nach dem Unfall vier Personen aus dem Wagen stiegen und in Richtung Berliner Straße flüchteten. Darunter soll sich eine weibliche Person mit halblangen, blonden Haaren befunden haben. Im Verlauf der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der 36-jährige Fahrer zuhause angetroffen werden. Wie sich herausstellte, war er deutlich alkoholisiert. Auf richterliche Anordnung musste er sich einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Die Ermittlungen zu den drei Mitfahrern dauern noch an. Der Mondeo war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Er wurde von einem Abschleppdienst geborgen und zur kriminaltechnischen Untersuchung beschlagnahmt. Der Sachschaden wird auf etwa 6.000 Euro geschätzt. (cw)

Mössingen (TÜ): Rechts vor Links nicht beachtet

Weil sie die Grundregel Rechts vor Links nicht beachtet hat, hat eine 58-jährige Mössingerin am Sonntag auf der Birkenstraße, an der Einmündung zur Erlenstraße, einen Verkehrsunfall verursacht. Die Mössingerin war mit ihrem Renault auf der Erlenstraße von der Buchenstraße herkommend unterwegs. An der Einmündung wollte sie nach rechts in die Birkenstraße einbiegen. Hierbei missachtete sie jedoch die Vorfahrt eines von rechts kommenden Ford. Dessen 59-jähriger Fahrer hatte keine Möglichkeit mehr, rechtzeitig zu reagieren. Beide Autos prallten im Einmündungsbereich zusammen. Verletzt wurde zum Glück niemand, allerdings wurde der Renault so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 7.000 Euro geschätzt. (cw)

Rottenburg-Wendelsheim (TÜ): Radler bei Unfall schwer verletzt

Zur stationären Aufnahme in eine Klinik ist ein 45 Jahre alter Radfahrer nach einem Zusammenstoß mit einem Pkw am Sonntagabend auf der Wurmlinger Straße gekommen. Der Rottenburger war gegen 19.30 Uhr mit seinem Mountainbike in Richtung Wurmlingen unterwegs und wollte nach links in die Schwabstraße abbiegen. Noch kurz vor dem Abbiegen schaute er nach hinten und lenkte nach links, obwohl ein 32 Jahre alter Skodafahrer bereits zum Überholen angesetzt hatte. Mit dem rechten Außenspiegel wurde der Biker erfasst und stürzte, nachdem er gegen die C-Säule des Pkw geprallt war, auf die Straße. Dabei zog er sich eine stark blutende Kopfverletzung zu. Am Auto und Rad entstand nur geringer Schaden. Die Feuerwehr rückte mit einem Fahrzeug zur Reinigung der Fahrbahn aus. (jh)

Tübingen (TÜ): Radler weicht Fuchs aus und stürzt

In den frühen Montagmorgenstunden ist ein 44-jähriger Radfahrer auf einem Radweg parallel zur Kingersheimer Straße bei einem Ausweichmanöver zu Fall gekommen und leicht verletzt worden. Der Rottenburger war gegen 4.45 Uhr in Fahrtrichtung Hirschau unterwegs. Auf Höhe des Hirschauer Friedhofs kreuzte unvermittelt ein Fuchs den Radweg. Der Radler wich diesem aus und kam auf der regennassen Fahrbahn zu Fall. Ein Rettungswagen brachte den Verletzten zur ärztlichen Versorgung in eine Klinik. (jh)

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Telefon 07121/942-1101

Josef Hönes (jh), Telefon 07121/942-1102

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: