Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen

21.10.2016 – 12:02

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Verkehrsunfälle - teils mit Schwerverletzten und hohem Sachschaden; Einbrüche in Wohnungen und Firmen; Viele Beanstandungen bei Lkw-Kontrolle; Brandalarm; Streitigkeiten;

Reutlingen (ots)

Schwer verletzt nach Fahrfehler

In der Eberhardstraße ist am Donnerstagnachmittag ein Rennradler bei einem Sturz schwer verletzt worden. Der Unfall ereignete sich gegen 15.30 Uhr auf Höhe der Skater-Anlage. Der 48-jährige Radler war in Richtung Karlstraße unterwegs. Aufgrund eines Fahrfehlers streifte er die Bordsteinkante und verlor die Kontrolle über sein Gefährt. In der weiteren Folge kam er zu Fall, stürzte auf den Gehweg und schlug dort mit dem Kopf auf. Da er keinen Radhelm trug, zog er sich so schwere Verletzungen zu, dass er nach ambulanter Versorgung vor Ort stationär in einer Klinik aufgenommen werden musste. Am Rad entstand ein Schaden von etwa 200 Euro. (jh)

Metzingen (RT): Ohne Führerschein unterwegs

Den richtigen Riecher hatte eine Streife der Metzinger Polizei, als sie am Donnerstagabend, kurz vor 21 Uhr, im Industriegebiet einen BMW Mini anhalten wollten. Als sie den Fahrer des Mini zum Anhalten aufforderten, wendete dieser plötzlich sein Fahrzeug und fuhr mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Innenstadt davon. Nach kurzer Verfolgungsfahrt konnte der Wagen in der Gutenbergstraße auf Höhe des Umspannwerkes gestoppt werden. Der 65-jährige Fahrer händigte den Beamten einen Führschein aus, der sich bei genauer Betrachtung als Kopie herausstellte. Der Fahrzeuglenker räumte schließlich ein, zurzeit nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Er wird deshalb wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige gebracht. (jh)

Bad Urach (RT): Einbrecher erbeuten Bargeld (Zeugenaufruf)

Vermutlich in den frühen Abendstunden des Donnerstags ist in eine Einliegerwohnung in der Breitensteinstraße eingebrochen worden. Die noch unbekannten Täter verschafften sich in der Zeit zwischen 15.45 Uhr und 21 Uhr in Abwesenheit der Hausbewohner nach Öffnen eines gekippten Fensters Zutritt zum Schlafzimmer. Von dort aus gelangten sie in die anderen Räume der Wohnung, durchstöberten die Schränke und Schubladen und verstreuten den Inhalt auf dem Boden. In einer Kommode entdeckten sie das Bargeld der Bewohnerin, das sie mitnahmen. Über ein Fenster im Wohnzimmer machten sie sich mit ihrer Beute davon. Der Polizeiposten Bad Urach hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise über verdächtige Wahrnehmungen unter Tel. 07125/946870 entgegen. (jh)

Bad Urach (RT): Motorradfahrer bei Kollision mit Pkw leicht verletzt

Bei einem Zusammenstoß mit einem Pkw ist am Donnerstagnachmittag auf der Stuttgarter Straße ein 17-jähriger Motorradfahrer leicht verletzt worden. Ein 62 Jahre alter Lenker eines VW Touran wollte gegen 16.15 Uhr von einem Firmenparkplatz nach links in Richtung Stadtmitte abbiegen und übersah hierbei den von links kommenden Lenker einer KTM Duke. Dieser konnte nicht mehr ausweichen und prallte frontal gegen den vorderen linken Kotflügel. Der Biker wurde auf die Motorhaube aufgeladen, prallte mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe des Pkw und kam auf der gegenüberliegenden Seite zur Endlage. Auch ein dem 17-Jährigen hinterherfahrender 19-jähriger Motorradfahrer musste ausweichen und streifte bei seinem Ausweichmanöver noch den Spiegel des Pkw. Er konnte seine Maschine jedoch abfangen, weshalb er nicht zu Fall kam und an seinem Zweirad auch kein Schaden entstand. Mit einem Rettungswagen wurde der verletzte Biker zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Am Motorrad und Auto entstand ein Schaden von insgesamt etwa 10.000 Euro. Sie waren nicht mehr fahrbereit und wurden von einem Abschleppdienst geborgen. (jh)

Eningen (RT): Großeinsatz nach Brandalarm

Der Alarm der Brandmeldeanlage in einer Sammelunterkunft in der Straße Am Kappelbach, hat am frühen Freitagmorgen für Aufregung gesorgt. Gegen 3.40 Uhr löste dort der Rauchmelder aus. Die Feuerwehr Eningen, die mit zwei Löschzügen und 50 Einsatzkräften zur Einsatzstelle anrückte, konnte zum Glück schnell Entwarnung geben. Obwohl der Eingangsbereich stark verraucht war, war kein offenes Feuer zu finden. Wie sich bei den nachfolgenden Ermittlungen herausstellte, waren in der Küche Kochutensilien auf die heiße Herdplatte geraten und geschmolzen. Der dabei entstandene Qualm löste den Rauchmelder aus. Beim Eintreffen von Polizei und Rettungskräften war die Küche bereits wieder aufgeräumt, sodass die Feuerwehr lediglich den Eingangsbereich durchlüften musste. Verletzt wurde niemand, ein Sachschaden entstand nicht. (cw)

Bad Urach (RT): Frontalzusammenstoß auf der B 465 (Zeugenaufruf)

Zwei Verletzte und Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagmorgen, gegen 5.30 Uhr, auf der B 465 zwischen Bad Urach und Seeburg ereignet hat. Ein 18-Jähriger aus Hülben war mit seinem Renault Twingo auf dem Weg in Richtung Münsingen, als er aus noch nicht geklärter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn geriet. Dabei kam es zur Kollision mit dem ordnungsgemäß entgegen kommenden Skoda Oktavia eines 30-jährigen Münsingers. Beide Fahrer wurden vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert. Der schwer verletzte Skoda-Fahrer wurde stationär aufgenommen, der leicht verletzte 18-Jährige wurde ambulant behandelt. An beiden Pkw dürfte jeweils Totalschaden entstanden sein. Sie wurden abgeschleppt. Die B 465 war bis 8.20 Uhr komplett gesperrt, die anschließende Teilsperrung konnte kurz vor neun Uhr aufgehoben werden. Die Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften vor Ort. Die Verkehrspolizei Tübingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Weil vage im Raum steht, dass der 18-Jährige möglicherweise versucht haben könnte, ein anderes Fahrzeug zu überholen und deshalb auf die linke Spur kam, sucht die Verkehrspolizei noch Zeugen, die Angaben hierzu und zum genauen Unfallhergang machen können. Diese werden gebeten, sich unter Tel. 07071/972-8660 zu melden. (ak)

Aichtal (ES): Fußgänger angegriffen (Zeugenaufruf)

Zeugen und Hinweise zu einem noch unklaren Vorfall, der sich am frühen Freitagmorgen, gegen 01.50 Uhr, zwischen Aich und Grötzingen zugetragen haben soll, sucht der Polizeiposten Neckartenzlingen. Ein 22-Jähriger war zu Fuß auf dem Fußweg von Aich in Richtung Grötzingen unterwegs. In der Unterführung unterhalb der Bundesstraße sollen sich zwei Männer aufgehalten haben. Als der alkoholisierte 22-Jährige an ihnen vorbeiging, griffen beide ihn plötzlich offenbar grundlos an und schlugen auf ihn ein. Einer der beiden Männer soll dabei sogar einen Gegenstand in der Hand gehabt haben, der als messerähnlich beschrieben wird. Der 22-Jährige konnte nach dem Angriff in Richtung Grötzingen flüchten. Von zuhause aus verständigte er dann die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Der 22-Jährige wurde bei dem geschilderten Überfall nicht bestohlen und nur geringfügig verletzt. Eine ärztliche Behandlung war nicht notwendig. Die beiden Angreifer sollen etwa 20 bis 30 Jahre alt und beide etwa 185 cm groß gewesen sein. Der mit dem messerähnlichen Gegenstand hatte eine dunkelgrüne Jacke oder Pullover mit Kapuze und dunkelblaue Jeans an. Er soll an der rechten Hand zwei Ringe getragen haben. Der Zweite soll ebenfalls eine dunkle Kapuzenjacke und dunkelblaue Jeans getragen und einen Vollbart gehabt haben. Polizeiposten Neckartenzlingen, Telefon 07127/32261

Nürtingen (ES): Zwei Verletzte bei heftigem Auffahrunfall

Unachtsamkeit ist die Ursache für einen Auffahrunfall gewesen, der sich am Donnerstag, kurz vor Mittag, in der Neuffener Straße ereignet hat. Dort musste eine 81 Jahre alte Lenkerin eines Ford Fiesta gegen 11.45 Uhr verkehrsbedingt anhalten. Ein ihr nachfolgender 30 -jähriger VW Caddy-Fahrer bemerkte dies zu spät und krachte ins Heck des Ford. Beim Aufprall wurden beide Fahrzeuglenker verletzt. Sie wurden vom Rettungsdienst zur ärztlichen Behandlung und Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Der VW-Lenker wurde mit Verdacht auf Gehirnerschütterung stationär aufgenommen. An den Autos entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro. (jh)

Kirchheim (ES): Auseinandersetzung in Flüchtlingsunterkunft

In einer Unterkunft in der Charlottenstraße ist es in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zu einer Auseinandersetzung zwischen einen Serben und einem Mazedonier gekommen. Die beiden 49 und 32 Jahre alten Männer gerieten kurz nach Mitternacht wegen Störung der Nachtruhe in Streit. Der 32-jähige Mazedonier wollte den unter Alkoholeinwirkung stehenden Wohnungsnachbarn zur Ruhe ermahnen. Dieser geriet dadurch in Rage und ging auf seinen Kontrahenten los. Bei der Rangelei erlitt der 49-Jährige schließlich beim Sturz eine blutende Wunde im Gesicht. Mit einem Rettungswagen wurde er zur ambulanten Behandlung in die Klinik gebracht. Gegen zwei Uhr wurde die Polizei erneut in die Unterkunft gerufen. Nach Entlassung aus dem Krankenhaus machte der 49-Jährige erneut Rabatz und bedrohte die Familie des Mazedoniers. Zur Wiederherstellung der Nachtruhe wurde der Aggressor nun in Gewahrsam genommen. Neben dem Rettungsdienst waren noch fünf Streifenbesatzungen im Einsatz, da die Situation zu eskalieren drohte. (jh)

Köngen (ES): Nicht aufgepasst und aufgefahren

Eine kurze Ablenkung ist nach den polizeilichen Ermittlungen die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagabend, kurz vor 19 Uhr, auf der Bahnhofstraße ereignet hat. Ein 19-jähriger Wendlinger war mit seinem Fiat Punto auf der Bahnhofstraße in Richtung B 313 unterwegs. Auf Höhe der Tankstelle schaute er auf seine Tankanzeige und übersah dadurch, dass ein vor ihm fahrender 30-Jähriger mit seinem Ford Focus verkehrsbedingt abbremsen musste. Trotz einer Notbremsung krachte er ins Heck des Ford. Beide Fahrzeuglenker wurden durch den Unfall leicht verletzt, ein Rettungswagen war aber nicht erforderlich. Die beiden Autos wurden bei dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 7.000 Euro beziffert. (cw)

Nürtingen (ES): Viele Beanstandungen bei Lkw-Kontrolle

Eine Vielzahl von Verstößen und knapp 10.000 Euro an Sicherheitsleistungen sind das Ergebnis einer Kontrolle des nationalen und internationalen gewerblichen Güterverkehrs am Donnerstag, an der B 313 in Nürtingen. Zwischen 9 und 14 Uhr kontrollierten die Spezialisten der Verkehrspolizei, unterstützt von Polizeibeamten des Präsidiums Einsatz, insgesamt 25 Lastzüge. Hiervon mussten 18 Fahrzeuge und Fahrer beanstandet werden, 13 davon musste zumindest zeitweise die Weiterfahrt untersagt werden. Mangelhafte oder gleich komplett fehlende Ladungssicherung, technische Mängel an den Fahrzeugen und zahlreiche Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten führten dazu, dass die Fahrer Zwangspausen machen mussten, um ihre Lastwagen in einen verkehrssicheren Zustand zu bringen. Einiges zu tun hatte dabei der Fahrer eines deutschen Lkws, dessen völlig ungesicherte Ladung bereits verrutscht und umgekippt war. Allerdings war nicht nur seine Ladefläche sondern auch sein Führerhaus in einem völlig verwahrlosten Zustand. Neben einem penetranten Geruch der den Polizeibeamten entgegenschlug, war das Führerhaus komplett vermüllt. Kleidungsstücke, Essensreste, Müll und andere Gegenstände waren auf den Sitzen, dem Armaturenbrett und allen Ablagen angehäuft. Seine Kaffeemaschine führte der Fahrer mangels anderer Abstellmöglichkeiten zwischen seinen Beinen mit. Da jederzeit Gefahr drohte, dass Gegenstände zwischen die Pedale geraten könnten, durfte der Fahrer erst nachdem er neben einer ordnungsgemäßen Ladungssicherung auch sein Führerhaus entrümpelt hatte, weiterfahren. (cw)

Wernau (ES): Fliegender Pavillon

Zu einem ungewöhnlichen Schadensfall ist am Donnerstag die Polizei hinzugerufen worden. Eine 32 Jahre alte Autobesitzerin teilte gegen 17.10 Uhr mit, dass auf ihrem in der Kirchheimer Straße geparkten Pkw der Marke Jeep ein Zeltpavillon liegen würde. Eine Polizeistreife kam vor Ort und wurde nicht nur von der Autobesitzerin, sondern auch von dem 26 Jahre alten Pavillonbesitzer sehnlich erwartet. Offenbar hatte eine starke Windböe den Pavillon von einer nahen Terrasse angehoben und direkt auf den geparkten Jeep geweht. Der Pkw wurde dabei leicht beschädigt. Der Sachschaden beträgt mehrere hundert Euro. Mit vereinten Kräften aller Anwesenden wurde der Pkw von dem Pavillon befreit. (sh)

Wernau (ES): Betrunken Auto gefahren

In betrunkenem Zustand ist eine Autofahrerin am Donnerstagnachmittag unterwegs gewesen. Gegen 13.10 Uhr saß die 39-Jährige wie benommen, auf dem Parkplatz eines Drogeriemarktes in Ebersbach an der Fils, hinter dem Lenkrad ihres Toyota. Voller Sorge klopfte eine Kundin an die Scheibe. Als die Toyota-Fahrerin öffnete, vernahm die Zeugin starken Alkoholgeruch. Die 39-Jährige startete den Motor und fuhr davon. Die Augenzeugin verständigte richtigerweise die Polizei. Wenig später überprüfte eine Polizeistreife die Halteradresse in Wernau. Dort erhärtete sich der Verdacht, dass die Frau nicht unerheblich unter Alkoholeinwirkung stand. Die Staatsanwaltschaft veranlasste die Entnahme zweier Blutproben und die sofortige Beschlagnahme des Führerscheins. Um eine wiederholte Trunkenheitsfahrt zu verhindern, stellte die Polizei die Fahrzeugschlüssel vorerst sicher. (sh)

Owen (ES): Vergebliche Mühe

Gehörig frustriert ist vermutlich ein Einbrecher gewesen, welcher in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in den Nebenraum einer Gaststätte eingedrungen war. Mühsam und mit erheblichem Kraftaufwand gelang es dem Unbekannten, einen Nebeneingang eines Lokals in der Kirchheimer Straße aufzustemmen. Als der Dieb die Tür endlich überwunden hatte, stellte er schnell fest, dass er einzig einen abgeschlossenen Müllsammelraum erstürmt hatte. An den zahlreichen Müllsäcken, Kartonagen und leeren Konserven zeigte er wenig bis kein Interesse. Unerkannt zog der Einbrecher von dannen. (sh)

Tübingen (TÜ): Nicht aufgepasst und aufgefahren

Auf etwa 4.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, der am Donnerstagmorgen, gegen zehn Uhr, auf der Reutlinger Straße entstanden ist. Ein 28-jähriger Tübinger war mit seinem VW Lupo auf der Reutlinger Straße in Richtung Hegelstraße unterwegs. Beim Wechseln auf die Linksabbiegespur in Richtung Hechinger Straße übersah er, dass dort ein 31-Jähriger mit seinem Mercedes Sprinter verkehrsbedingt warten musste. Er krachte mit seinem Lupo so heftig ins Heck des Sprinter, dass der Lupo nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Verletzt wurde zum Glück niemand. (cw)

Tübingen (TÜ): Tresor aufgebrochen

Auf Bargeld abgesehen hatte es ein noch Unbekannter, der in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, zwischen 19 Uhr und 5.40 Uhr, in die Räume eines Logistikunternehmens in der Konrad-Adenauer-Straße eingebrochen ist. Über ein gekipptes Fenster verschaffte sich der Einbrecher Zugang zum Gebäude. Bei seiner Suche nach Stehlenswertem bei der er verschlossene Türen gewaltsam aufbrach, stieß er auch auf einen Tresor. Nachdem er diesen aufgebrochen hatte, ließ er daraus einen kleineren Bargeldbetrag mitgehen und flüchtete mit seiner Beute. Kriminaltechniker kamen zur Spurensicherung vor Ort. Das Polizeirevier Tübingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (cw)

Mössingen (TÜ): Unfall nach Fehler beim Abbiegen

Eine Leichtverletzte und einen Schaden von etwa 7.000 Euro hat es bei einem Zusammenstoß zweier Pkws am Donnerstagabend auf der L 384 gegeben. Eine 54 Jahre alte Lenkerin eines Daewoo war gegen 20 Uhr auf der Landstraße von Mössingen in Richtung Nehren unterwegs. Sie beabsichtigte ins Industriegebiet Schlattwiesen abzubiegen und ordnete sich auf der Linksabbiegespur zur Wilhelmstraße ein. Beim Abbiegen achtete sie nicht auf eine entgegenkommende 49-jährige Hyundai-Fahrerin, die geradeaus in Richtung Mössingen fahren wollte. Die Fahrzeuge krachten auf dem Fahrstreifen in Richtung Mössingen aufeinander. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Hyundai abgewiesen und kam in einer angrenzenden Wiese zum Stehen. Die Hyundai-Lenkerin klagte anschließend über Schmerzen und wurde vom Rettungsdienst in eine Tübinger Klinik gefahren. An beiden Autos entstand Totalschaden. Sie mussten vom Abschleppdienst geborgen werden. Die Feuerwehr rückte mit einem Fahrzeug und drei Mann zur Unfallstelle aus, um auslaufende Flüssigkeiten abzubinden. (jh)

Ammerbuch (TÜ): Schuppen aufgebrochen

Unbekannte sind zwischen Montagmorgen und Donnerstagnachmittag in eine Scheune im Altinger Gewann "Berger Weg" eingedrungen. Mit einem Werkzeug stemmten die Gauner eine Stahltür auf und verschafften sich so Zutritt zu dem Gebäude. Den Dieben fielen zwei neuwertige Motorsägen der Marke Husqvarna sowie ein Stromaggregat der Marke Endress in die Hände. Das Diebesgut hat einen Zeitwert von etwa 5.000 Euro. Hinweise gibt es bislang nicht. (sh)

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Telefon 07121/942-1101

Josef Hönes (jh), Telefon 07121/942-1102

Sven Heinz (sh), Telefon 07121/942-1103

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung