Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Schwere Verkehrsunfälle, Dienstgebäude beschossen, Brandstiftung

Reutlingen (ots) - Zwei schwere Verkehrsunfälle

Zwei schwere Verkehrsunfälle in der gleichen Straße und kurz hintereinander mussten die Beamten der Verkehrspolizei am Mittwochmorgen in Reutlingen aufnehmen.

Gegen acht Uhr waren ein 68-jähriger VW Tiguanlenker und eine 39-jährige VW Polofahrerin auf der Konrad-Adenauer-Straße von der Lederstraße kommend unterwegs. Am sogenannten "AOK-Knoten" mussten sie nebeneinander auf dem rechten und linken Fahrstreifen in Richtung Tübingen vor einer roten Ampel anhalten. Ziemlich mittig wartete ein 40-jähriger Motorradlenker hinter den beiden Autos. Als die Lichtzeichenanlage auf Grün umschaltete, rollten die beiden Pkws los. Der Biker beschleunigte laut Zeugenangaben beim Anfahren zu stark und geriet zwischen den beiden Autos ins Straucheln. Seine Maschine streifte zunächst den Polo und stürzte anschließend gegen den Tiguan. Der Fahrer zog sich so schwere Verletzungen zu, dass er vom Rettungsdienst in eine Klinik gefahren und vermutlich über Nacht stationär aufgenommen werden musste. Seine Ducati rutschte vor die beiden VW. Der Schaden an den Fahrzeugen wird auf 8000 Euro geschätzt.

Etwa 20 Minuten später fuhr ein 49-jähriger VW Tiguanlenker auf der Konrad-Adenauer-Straße stadtauswärts und ordnete sich an der Einmündung zur Lerchenstraße auf die Linksabbiegerspur ein. An der roten Ampel musste er anhalten. Als sie auf Grün umschaltete, bog er nach links ab. Zu dieser Zeit war ein 43-jähriger Fußgänger bei Rot über die Ampel stadteinwärts über die Lerchenstraße gelaufen. Das Auto erfasste mittig mit der Front den Mann. Der 43-Jährige stürzte auf die Motorhaube, prallte gegen die Windschutzscheibe und schleuderte auf die Fahrbahn. Mit schweren Verletzungen musste er in ein Krankenhaus gefahren werden. Er war stark betrunken. An dem Tiguan ist ein Schaden in Höhe von zirka 4000 Euro entstanden. (ms)

Dettingen an der Erms/Bad Urach/Hülben (RT): Unwetter im Ermstal

(Nachtrag zu unserer gleichlautenden Pressemitteilung vom 27.07.2017, 12:06 Uhr)

Im Laufe des Vormittags sind hohe Schachschäden bekannt geworden, welche das schwere Unwetter in der vergangenen Nacht vornehmlich in Dettingen an der Erms hinterlassen hat. Von Hochwasser besonders betroffen waren die Gebäude der Schillerschule und die Schillerhalle. In manchen Bereichen stand das Wasser in der Nacht mehrere Meter hoch. Auch das Musikerheim und die Neuwiesenhalle standen unter Wasser. Es ist davon auszugehen, dass das komplette Schadensausmaß zur Stunde immer noch nicht bekannt ist. (sh)

Wannweil (RT): Rollerlenkerin verletzt

Leichte Verletzungen hat eine Rollerlenkerin bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen erlitten. Eine 46-jährige Mercedeslenkerin befuhr gegen 5.45 Uhr die Degerschlachter Straße und hielt am Kreisverkehr mit der Hauptstraße an. Nachdem ein BMW im Kreisel vorbeigefahren war, fuhr die Frau mit ihrem Pkw in den Kreisverkehr ein. Als sie die 64-jährige vorfahrtsberechtigte Rollerlenkerin im Kreisel bemerkte, hielt sie an. Die Zweiradlenkerin konnte jedoch nicht mehr ausweichen beziehungsweise abbremsen und prallte gegen den Pkw. Beim Sturz auf die Fahrbahn zog sie sich leichte Verletzungen zu, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Der Schaden beträgt etwa 4500 Euro. (ms)

Mössingen (TÜ): Schwerer Verkehrsunfall

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Mittwochmittag in Mössingen ereignet, bei dem eine Frau schwer und ein Mann leicht verletzt worden sind. Die 20 Jahre alte BMW Lenkerin befuhr gegen 13.50 Uhr die Lange Straße und wollte die Karl-Jaggy- Straße geradeaus überqueren. Zu dem Zeitpunkt war die Ampelanlage außer Betrieb. Sie missachtete die Vorfahrt eines 71-jährigen Ford Focus Fahrers, der von Nehren kommend in Richtung Stadtmitte unterwegs war. Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr die Unfallverursacherin nahezu ungebremst in die Vorfahrtsstraße ein. Die Frau konnte nach der Kollision nicht mehr aus ihrem Fahrzeug aussteigen und musste von der Feuerwehr befreit werden. Nach einer notärztlichen Erstversorgung vor Ort wurde die Schwerverletzte mit einem Rettungswagen in eine Klinik gefahren. Der Mann erlitt leichte Verletzungen und musste ebenfalls vom Rettungsdienst versorgt werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro. (ms)

Mössingen (TÜ): Polizeigebäude beschossen (Zeugenaufruf)

Am Dienstag ist das Dienstgebäude der Polizei in der Karl-Jaggy-Straße mit massiven Stahlrundkugeln beschossen worden. Zwischen 07 Uhr und 20 Uhr schossen Unbekannte mit kleinen Stahlrundkugeln auf ein Fenster über dem Haupteingang. Die vermutlich 4,5 mm großen Stahlrundkugeln zerstörten nur die äußerste Scheibe der Mehrfachverglasung und drangen nicht hindurch. Eine Gefahr für die Bediensteten bestand deshalb nicht. Der Schaden wurde auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung zu Nachteil des Landes Baden-Württemberg aufgenommen. Experten der Kriminalpolizei gehen nach einer Tatortbesichtigung davon aus, dass die Geschosse aus einer Luft-/Federdruckwaffe oder einer CO2-Waffe abgefeuert wurden. Die Bevölkerung wird gebeten, entsprechende Hinweise und Beobachtungen an das Kriminalkommissariat Tübingen, unter Tel. 07071/972-8660 oder den Polizeiposten Mössingen, Tel. 07473/95210, zu melden. (sh)

Ammerbuch (TÜ): Erneute Brandstiftung

In der Nacht zum Mittwoch ist im Bereich von Poltringen eine weitere Scheune in Flammen aufgegangen. Nach vorangegangenen Brandlegungen in der Nacht zum 08.06.2016, am 05.07.2016 und am 21.07.2016 ist am frühen Mittwoch (27.07.2016) eine Feldscheune in Verlängerung der Entringer Straße angezündet worden. Ein Radfahrer entdeckte den Brand zwischen den Tennisplätzen und einem Aussiedlerhof um kurz nach 03 Uhr. Als die Rettungskräfte eintrafen, stand die Scheune bereits in Flammen und war nicht mehr zu retten. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro. Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr waren vor Ort. Eine Gefahr für umliegende Gebäude hat nicht bestanden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei sind in vollem Gange. Am Mittwoch haben Experten der Kriminalpolizei die Brandstelle untersucht. Wie in den vorangegangenen Fällen geht die Polizei auch in diesem Fall von Brandstiftung aus. Sachdienliche Hinweise nehmen das Kriminalkommissariat Tübingen, unter Tel. 07071/972-8660 oder der Polizeiposten Ammerbuch, Tel. 07073/915900, entgegen. Über die vorherigen Brände ist in den Pressemitteilungen des Polizeipräsidium Reutlingen vom 05.07.2016 (16.25 Uhr), vom 08.06.2016 (12.35 Uhr) und 21.07.2016 (16:40 Uhr) berichtet worden. (sh)

Rückfragen bitte an:

Sven Heinz (sh), Telefon 07121/942-1103

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: