Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Verkehrsunfälle - teils mit Schwerverletzung und eingeklemmten Personen, Unfall nach Lösen von Radmuttern; Polizeieinsatz in Flüchtlingsunterkunft

Reutlingen (ots) - Pfullingen (RT): Hoher Schaden nach Vorfahrtsverletzung

Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagmorgen, gegen 6.45 Uhr, in der Ludwigstraße ereignet hat, ist Sachschaden in Höhe von 17.000 Euro entstanden. Eine Person wurde leicht verletzt. Ein 48-jähriger Audi-Fahrer aus Pfullingen, der die Ludwigstraße in Fahrtrichtung "Im Käppele" befuhr, missachtete an der Kreuzung mit der Ottostraße die Vorfahrt einer von rechts kommenden Renault-Fahrerin und kollidierte heftig mit dem Twingo der 56-Jährigen. Die Frau zog sich bei dem Aufprall eine leichte Verletzung zu. Beide Pkw waren nach dem Unfall dermaßen beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. (ak)

Trochtelfingen (RT): Vito gegen Klein-Lkw

Nicht aufgepasst hat ein 27-jähriger Fahrer eines Mercedes-Vito, als er am Dienstagmorgen, gegen 7.40 Uhr, im Ortsteil Steinhilben von der Augstbergstraße nach links in die bevorrechtigte Gammertinger Straße einbog. Er missachtete die Vorfahrt eines von links kommenden Klein-Lkw und prallte deshalb frontal in die Beifahrerseite des Lkw-Führerhauses. Der Unfallverursacher und der 35-jährige Fahrer des Klein-Lkw blieben unverletzt. An den beiden Fahrzeugen dürfte ein Gesamtschaden in Höhe von 30.000 Euro entstanden sein. Der Vito musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. (ak)

Münsingen (RT): Radmuttern gelöst (Zeugenaufruf)

Gelöste Radmuttern sind die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Montag, gegen 11.30 Uhr, auf der Lautertalstraße ereignet hat. Eine 24-jährige VW Passat-Fahrerin war nach der Arbeit vom Parkplatz der Albklinik auf dem Heimweg, als sie nach wenigen Kilometern Fahrt ein Ruckeln aus dem vorderen, linken Fahrzeugbereich merkte. Sie bremste ihre Geschwindigkeit ab, als sich plötzlich das vordere, linke Rad löste und die Karosserie auf dem Reifen aufsetzte. Mit viel Glück gelang es ihr, ihr Fahrzeug zum Stehen zu bringen. Während der polizeilichen Unfallaufnahme konnten alle fünf Radmuttern aufgefunden werden. Diese waren zuvor offensichtlich auf dem Parkplatz gelöst worden. Nur durch Zufall entstand bei diesem Unfall nur Sachschaden, der mit geschätzten 1500 Euro allerdings beträchtlich ausfiel. Die Polizei Münsingen hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen. Zeugen die im Bereich des Parkplatzes verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben werden gebeten, sich unter der Telefonnummer: 07381/93640 zu melden. Insbesondere aber sollten Fahrzeuglenker an ihren auf dem Klinikgelände oder in unmittelbarer Umgebung geparkten Fahrzeugen vor Fahrtantritt die Radmuttern überprüfen. (cw)

Esslingen (ES): Schwerer Verkehrsunfall

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Dienstagvormittag in der Pliensauvorstadt ereignet, bei dem der Lenker eines Kleinwagens eingeklemmt und schwer verletzt worden ist. Ein 50-Jähriger befuhr kurz nach zehn Uhr mit seinem Transporter die Brückenstraße von der Vogelsangbrücke herkommend in Richtung Nellingen. An der Einmündung der Hohenheimer Straße missachtete er die rote Ampel und kollidierte mit dem von rechts kommenden und in Richtung Vogelsangbrücke abbiegenden Smart eines 62-Jährigen. Das Auto prallte mit der linken Fahrzeugfront gegen die Front des 3,5 Tonnen-Lkw. Die Kollision war so heftig, dass sich anschließend die Tür des Pkw nicht mehr öffnen ließ und der Fahrer von der Feuerwehr befreit werden musste. Der 62-Jährige erlitt schwere Verletzungen und musste zunächst vom Notarzt an der Unfallstelle behandelt werden. Anschließend wurde er mit einem Rettungswagen in eine Klinik gefahren und stationär aufgenommen. Der Fahrer des Transporters sowie sein 16-jähriger Beifahrer haben einen Schock erlitten. Die Feuerwehr war mit zwei Fahrzeugen und sechs Mann an der Unfallstelle. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf 14.000 Euro geschätzt. (ms)

Tübingen (TÜ): Radler übersehen

Mit leichten Verletzungen musste eine 49-jährige Rotteburgerin nach einem Zusammenstoß mit einem Radfahrer am Dienstagmorgen, gegen 8 Uhr, in Krankenhaus gebracht werden. Die Rottenburgerin war zu Fuß auf der Wilhelmstraße unterwegs und wollte diese in Richtung des so genannten Schiebeparkplatzes überqueren. Hierbei übersah sie einen 30-Jährigen, der mit seinem Rennrad aus Richtung Stadtmitte herkommend, auf dem ausgeschilderten Radweg in Richtung Mohlstraße heranfuhr. Der Radler konnte der unbedacht auf die Fahrbahn tretenden Fußgängerin nicht mehr rechtzeitig ausweichen, sodass beide zusammenprallten und auf die Fahrbahn stürzten. Der Radler blieb zum Glück unverletzt, auch an seinem Rennrad entstand kein Sachschaden. Die Rottenburgerin konnte die Klinik nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen. (cw)

Tübingen (TÜ): Polizeieinsatz in Flüchtlingsunterkunft

Eine zunächst gemeldete Schlägerei in einer Tübinger Flüchtlingsunterkunft hat am Montag, gegen 23 Uhr, zu einem größeren Polizeieinsatz geführt. Nachdem dort, den ersten Angaben zufolge mehr als ein Dutzend Personen beteiligt gewesen sein sollten, rückte die Polizei mit insgesamt neun Streifenwagen an, die innerhalb kürzester Zeit am Einsatzort eintrafen. Wie sich aber herausstellte, war es zwischen zwei syrischen Familien lediglich zu einer sehr lautstark geführten verbalen Auseinandersetzung um die Benutzung der Küche gekommen. Strafbare Handlungen konnten nicht festgestellt werden. Bereits am Montagmittag, gegen 15 Uhr, war es zwischen den gleichen Beteiligten, ebenfalls wegen der Küchennutzung, zu Streitigkeiten gekommen. Hier mussten zwei Streifenwagenbesatzungen schlichtend eingreifen. Noch in der Nacht wurden die zuständigen Mitarbeiter der Liegenschaftsverwaltung und der Betreuung hinzugezogen. An einer einvernehmlichen Lösung zwischen den Parteien wird derzeit gearbeitet. (cw)

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Telefon 07121/942-1101

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: