Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

FW-MH: Verkehrsunfall auf der A40 Richtung Duisburg#fwmh

Mülheim an der Ruhr (ots) - Heute um 14.30 Uhr kam es auf der A40 in Fahrtrichtung Duisburg vor der Abfahrt ...

LPI-EF: Wer kennt diesen Mann?

Erfurt (ots) - Nach einem sexuellen Übergriff an einer 24-Jährigen fahndet die Erfurter Kriminalpolizei nach ...

22.10.2015 – 12:09

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Zahlreiche Unfälle, Einbrüche, Automatenaufbruch, Kupferdiebstahl, Vortäuschen einer Straftat

Reutlingen (ots)

Vorfahrt missachtet

Die Missachtung der Vorfahrt ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Mittwoch, gegen 14 Uhr, an der Einmündung der Aspenhaustraße in die Markwiesenstraße ereignet hat. Ein 24-jähriger Wannweiler war mit seinem Opel Corsa auf der Aspenhaustraße unterwegs. An der Einmündung in die Markwiesenstraße wollte er nach links abbiegen. Hierbei übersah er jedoch einen von links auf der vorfahrtsberechtigten Markwiesenstraße heranfahrenden VW Passat. Die 28-jährige, aus Reutlingen stammende Lenkerin des Passats hatte keine Möglichkeit mehr rechtzeitig zu reagieren. Beide Fahrzeuge krachten noch im Einmündungsbereich zusammen. Die beiden Fahrzeuglenker waren angegurtet, sodass zum Glück niemand verletzt wurde. Der VW Passat war nach dem Unfall allerdings so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen wird auf ca. 5000 Euro beziffert. (cw)

Reutlingen (RT): In Wohnung eingebrochen

Am helllichten Tag ist ein noch Unbekannter in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Kaiserstraße eingebrochen. Am Mittwoch, zwischen 6 Uhr und 16 Uhr, drang der Einbrecher mit brachialer Gewalt durch die Wohnungstüre in die Wohnung im ersten Obergeschoss ein. Auf der Suche nach Stehlenswertem ließ er Schmuck und ein älteres Toshiba Laptop mitgehen. Der Wert des Diebesgutes und der Sachschaden an der Türe werden auf mehrere hundert Euro beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (cw)

Dettingen/Erms (RT): Fahrzeug überschlagen

Ein leicht Verletzter, ein völlig demolierter Renault Twingo und ein Sachschaden von ca. 11.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochabend, gegen 17.40 Uhr, auf der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Dettingen und Hülben, der so genannten Promillesteige, ereignet hat. Nach bisherigem polizeilichem Ermittlungsstand war ein 53-jähriger Berliner mit seinem Hyundai von der Buchhalde herkommend, auf dem Gemeindeverbindungsweg in Richtung Hülben unterwegs. Etwa einen Kilometer nach Dettingen wollte er nach links in eine Einmündung abbiegen. Weil der Hyundai sehr langsam fuhr und zudem auch nicht blinkte, wollte ein nachfolgender 31-jähriger Grabenstetter ihn mit seinem Renault Twingo überholen. Als der Twingo fast auf gleicher Höhe mit dem Hyundai war, bog dieser plötzlich nach links ab. Hierdurch kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Twingo nach rechts abgewiesen, überschlug sich und kam rechts neben der Fahrbahn zum Liegen. Beide Fahrzeuglenker waren zum Glück angegurtet, sodass der Unfallverursacher unverletzt blieb. Der 31-jährige Grabenstetter wurde mit zum Glück nur leichten Verletzungen vom Rettungsdienst zur Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Die beiden Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten von einem Abschleppdienst geborgen werden. Die Ermittlungen der Verkehrspolizei zum genauen Unfallhergang dauern noch an. (cw)

Esslingen (ES): Verkehrsunsichere Seniorin verursacht Frontalkollision

Auf ca. 5000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, den eine 91-jährige, aus Aichwald stammende Seniorin bei einem Verkehrsunfall, gegen 11.40 Uhr, auf der Landesstraße 1150 angerichtet hat. Die Rentnerin war mit ihrem Mercedes auf der L 1150 von Esslingen- Oberhof herkommend, in Richtung Stadtmitte unterwegs. Im Verlauf der dortigen Serpentinen kam sie mit ihrem Wagen mehrfach mit der halben Fahrzeugbreite auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender 33-jähriger Opelfahrer konnte gerade noch sein Lenkrad herumreißen und durch eine starke Ausweichbewegung eine Kollision mit dem auf seiner Spur entgegenkommenden Mercedes vermeiden. Eine ihm nachfolgende 38-jährige Lichtenwalderin hatte auf der kurvigen und unübersichtlichen Strecke keine Möglichkeit mehr schnell genug zu reagieren. Trotz einer Vollbremsung und einem Ausweichen nach rechts, krachte sie mit ihrem VW seitlich versetzt, frontal in den Mercedes. Beide Fahrzeuglenkerinnen waren angegurtet, sodass es zum Glück nur beim Blechschaden blieb. Der Führerschein der Seniorin wurde noch an Ort und Stelle eingezogen. (cw)

Esslingen-Zollberg (ES): Einbrecher flüchtet ohne Beute

Vermutlich durch die zurückkehrenden Wohnungsinhaber wurde ein Einbrecher am Mittwochmittag, gegen 12.30 Uhr, gestört und flüchtete ohne Beute. Der noch Unbekannte überwand den Schließmechanismus der nur zugezogenen Wohnungstüre der Wohnung in einem Mehrfamilienhaus im Jusiweg und gelangte so in die Räume. Möglicherweise kehrten die Inhaber zurück, bevor er damit beginnen konnte die Räume nach Stehlenswertem zu durchsuchen. Ohne von den Bewohnern bemerkt zu werden, flüchtete er über die Terrassentüre durch den Garten. (cw

Pfullingen (RT): Motorradfahrer übersehen

Zu einer heftigen Kollision ist es am Mittwochabend bei einem Verkehrsunfall auf der B312 in Pfullingen gekommen. Ein 64-jähriger Nissan Micra Lenker befuhr gegen 19:15 Uhr die Bundesstraße in Fahrtrichtung Lichtenstein. An der Einmündung Steinmauer wollte er nach links abbiegen. Dabei übersah er den entgegenkommenden 20- jährigen Yamaha-Fahrer und dessen 19-jährige Sozia. Es kam zum Zusammenstoß, woraufhin beide zu Fall kamen. Das Motorrad prallte in der Folge gegen den VW-Passat eines 33-jährigen Reutlingers. Der Reutlinger befand sich zum Unfallzeitpunkt auf der Linksabbiegerspur Steinmauer und wartete verkehrsbedingt. Der Kradlenker und dessen Sozia aus Reutlingen wurden schwer verletzt in die Klinik gebracht. Die Pkw-Fahrer blieben unverletzt. Beim Pfullinger Nissan-Lenker wurde wegen des Verdachts der Alkoholbeeinflussung eine Blutprobe erhoben. Sachschaden entstand in Höhe von insgesamt etwa 6000 Euro. (ah)

Esslingen-Sirnau (ES): Hoher Schaden bei Auffahrunfall

Auf über 30 000 Euro wird der Schaden geschätzt, der am Mittwochnachmittag bei einem Auffahrunfall auf der B10 mit drei beteiligten Fahrzeugen entstanden ist. Kurz vor 17 Uhr war eine 32-jähige Frau aus Notzingen mit ihrem Kia auf dem linken Fahrstreifen in Fahrtrichtung Ulm unterwegs und musste auf Höhe Sirnau verkehrsbedingt anhalten. Eine ihr nachfolgende 39-jährige VW Polofahrerin aus Wäschenbeuren konnte ebenfalls nach einer starken Bremsung noch rechtzeitig bis zum Stillstand abbremsen. Dies gelang einem dahinterfahrenden Mercedesfahrer nicht mehr. Der 46-jährige Lenker aus Bad Boll reagierte zu spät und krachte ins Heck des Polo, der noch auf den Kia aufgeschoben wurde. Verletzt wurde niemand. Der Mercedes und VW Polo waren nicht mehr fahrbereit und wurden vom Abschleppdienst geborgen. Während der Unfallaufnahme kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen und einem Rückstau bis nach Stuttgart. (jh)

Tübingen-Lustnau (TÜ): Zahlreiche Verletzte bei Auffahrunfall

Zwei Schwer-/ und vier Leichtverletzte sowie ein Gesamtschaden von knapp 25 000 Euro hat es bei einem Auffahrunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen auf der B 27 am Mittwochabend gegeben. Ein 63-Jähriger Mann aus Erkenbrechtsweiler war kurz nach 19 Uhr mit seinem Mercedes auf dem rechten Fahrstreifen der B 27 in Fahrtrichtung Tübingen unterwegs. An einer Baustelle auf Höhe Lustnau war die Fahrbahn verengt. Der Verkehr wurde vom linken auf den rechten Fahrstreifen geleitet, was zu einem Verkehrsstau geführt hat. Der Mercedesfahrer bemerkte die Situation zu spät und fuhr dem VW Polo eines 31-jährigen Tübingers ungebremst ins Heck. Die Wucht des Aufpralls war so stark dass noch drei weitere Autos aufeinander geschoben wurden. Der Polofahrer und eine im Mercedes mitfahrende 56-Jährige wurden schwer, der Fahrer und eine weitere Insassin im Mercedes sowie ein 22-jähriger Fiatfahrer und eine 51 Jahre alte BMW-Lenkerin leicht verletzt. Vier Personen mussten zur ärztlichen Behandlung in eine Tübinger Klinik gebracht werden. Drei der Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden vom Abschleppdienst geborgen. (jh)

Tübingen (TÜ): Frontalzusammenstoß zweier Rennradfahrer

Das Schneiden einer scharfen Linkskurve ist ursachlich für einen schweren Verkehrsunfall am Mittwochabend auf dem Radweg zwischen Tübingen und Kirchentellinsfurt. Ein 30-jähriger Rennradfahrer fuhr gegen 18 Uhr auf dem Radweg in Fahrtrichtung Kirchentellinsfurt. Auf Höhe des Klärwerks schnitt der Radler aus Pliezhausen eine scharfe Linkskurve und prallte frontal mit einem entgegenkommenden 62-jährigen Rennradfahrer zusammen. Der Unfallverursacher hatte Glück, er blieb beim Sturz unverletzt. Der 62-jährige Wannweiler kam mit schweren Verletzungen nach notärztlicher Versorgung in eine Tübinger Klinik. Beide Rennradfahrer trugen einen Schutzhelm. Ihre Räder waren nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. (ah)

Tübingen (TÜ): Zigarettenautomat aufgebrochen

Ein Zigarettenautomat an der Kreuzung Eisenhutstraße und Aixer Straße ist am Mittwochabend, vermutlich gegen 20.15 Uhr, von einem noch Unbekannten aufgebrochen und ausgeplündert worden. Der Langfinger hebelte den Warenautomaten mit brachialer Gewalt auf und ließ das Münzgeld aus der Geldkassette sowie mehrere Schachteln Zigaretten mitgehen. Der Wert des Diebesgutes und die Höhe des Sachschadens sind noch nicht bekannt. (cw)

Rottenburg (TÜ): Erneut Kupferdiebe im Friedhof (Zeugenaufruf)

Auf einem Friedhof in der Sülchenstraße haben Diebe in der Zeit zwischen Montag- und Mittwochvormittag erneut zwei Kupferfallrohre entwendet. Die noch Unbekannten montierten die an den Rohrschellen festgenieteten Fallrohre am Mesnerhaus ab und nahmen sie mit. Bereits Ende Mai 2015 waren die Fallrohre auf dem Friedhof abhandengekommen. Der Schaden wird auf etwa 1500 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Rottenburg unter Tel. 07472/9801-230 entgegen. (ah)

Rottenburg (TÜ): Kind angefahren und geflüchtet (Zeugenaufruf)

Nach einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochabend, gegen 19.45 Uhr, auf dem Freizeitgelände Schänzle ereignet hat, fahndet die Polizei Rottenburg jetzt nach einer Radfahrerin. Nach den bisherigen polizeilichen Ermittlungen war die noch unbekannte Frau auf ihrem Fahrrad, von der Gartenstraße herkommend, in das Freizeitgelände eingefahren. Hier wollte sie die über die Brücke am Stauwehr in Richtung Tübinger Straße fahren. Weil sie in der Dunkelheit ohne Licht unterwegs war, übersah sie zu Beginn der Brücke einen 6-jährigen Jungen, der dort mit seinen Eltern zu Fuß unterwegs war. Sie prallte mit dem Rad gegen das Kind, welches stürzte und hierbei verletzt wurde. Ohne sich weiter um die Unfallfolgen zu kümmern begann die Frau sofort einen kurzen Disput mit den Eltern und flüchtete anschließend in Richtung Tübinger Straße. Die sofort nach der Alarmierung eingeleitete polizeiliche Fahndung verlief bislang erfolglos. Der Junge wurde zum Glück nur leicht verletzt und konnte nach der Unfallaufnahme selbst mit seinen Eltern einen Arzt aufsuchen. Die Polizei Rottenburg sucht nun nach Zeugen und bittet um Hinweise zu der Fahrradfahrerin. Diese wird als ca. 30 Jahre alt beschrieben und hatte schulterlange, blonde Haare. Zum Fahrrad oder zur Bekleidung liegen keine Angaben vor. Hinweise bitte an die Polizei Rottenburg, Telefon: 07472/9801-230. (cw)

Rottenburg (TÜ): Junge wurde nicht in den Fluss geworfen - Nachtrag zu Pressemitteilung vom 11.10.2015

Den Radfahrer, der am Samstag (10.10.2015) einen 12-jährigen Jungen an der Neckarpromenade in der Kirchgasse in den Neckar geworfen haben soll, suchte die Polizei vergebens, ihn gibt es nicht. Die Ermittlungen des Polizeireviers Rottenburg haben ergeben, dass die betroffenen Kinder die Story erfunden haben und die Tat vortäuschten. Bei der Rottenburger Polizei war am 10.10.2015, gegen 18 Uhr, ein Vorfall angezeigt worden, dass ein ca. 18-20 Jahre alter Radfahrer an der Neckarpromenade auf Höhe des St. Moritz-Platzes einen 12-jährigen Jungen in den Neckar geworfen habe. Als Grund wurde angegeben, der Radler hätte angeblich nicht ungehindert vorbeifahren können und sei deshalb wütend gewesen. Der 12-Jährige war mit seinem Bruder und einem Freund zusammen, die alle das Gleiche aussagten. Die Polizei suchte daraufhin nach dem Radler mit dem silberfarbenen Damenrad mit einem Aufruf in der Presse. Umfangreiche Ermittlungen und Befragungen ließen starke Zweifel am Wahrheitsgehalt des Vorfalls aufkommen, sodass die drei Jungs letztendlich nicht mehr umhin kamen, mit der Wahrheit herauszurücken. Sie räumten ein, am besagten Samstag am Neckarufer entlang gerannt zu sein. Hierbei sei der 12-Jährige ins Stolpern geraten und in den Neckar gefallen sein. Aus Angst vor einer Schelte durch die Eltern erfanden die drei die Story mit dem Radfahrer. (jh)

Rückfragen bitte an:

Almut Hoffmann (ah), Tel. 07121/1115

Josef Hönes (jh), Tel. 07121/942-1102

Christian Wörner (cw), Tel. 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung