Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen

17.06.2015 – 11:29

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Sittenstrolche unterwegs, Zahlreiche Unfälle z. T. mit Schwerverletzten, Ziegen unterwegs, Bankautomat manipuiert,

Reutlingen (ots)

Leicht verletzter Motorradfahrer

Weil eine Autofahrerin nicht aufgepasst hat, musste ein Motorradfahrer zur Vermeidung eines Zusammenstoßes am späten Dienstagnachmittag auf der Lederstraße eine Notbremsung einleiten und geriet hierbei zu Fall. Eine 48-Jährige befuhr gegen 17.30 Uhr mit ihrem Toyota die B 312 (Lederstraße) aus Richtung Pfullingen kommend und hielt auf Höhe der Haltestelle Ledergraben an, um eine Person aussteigen zu lassen. Ein 32-Jähriger war mit seiner Kawasaki auf der Lederstraße aus Richtung Stadtmitte kommend unterwegs und fuhr auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Tübingen. Als die Pkw-Lenkerin nach dem Wiedereinscheren auf die Lederstraße vom rechten auf den linken Fahrstreifen wechseln wollte, musste der Motorradfahrer zur Vermeidung eines Auffahrunfalls stark abbremsen. Hierbei überbremste er das Vorderrad und stürzte auf die Fahrbahn. Zu einem Kontakt mit dem Auto kam es nicht. Der Biker erlitt leichte Verletzungen am Knie und wurde vor Ort im Rettungswagen versorgt. Am Motorrad entstand ein Schaden von ca. 3.000 Euro. (jh)

Dettingen (RT): 10-Jährige verletzt sich schwer bei Unfall mit Fahrrad

Nach einem Zusammenstoß mit einer Kick-Board-Fahrerin ist am Dienstagnachmittag in der Karlstraße vor der Uhlandschule eine 10-jährige Radfahrerin so schwer verletzt worden, dass sie mit einem Rettungshubschrauber in eine Tübinger Klinik geflogen werden musste. Die Radlerin überquerte kurz vor 15 Uhr die Fußgängerfurt bei "grün" in Richtung Schule. Vor ihr fuhr eine 10-Jährige mit ihrem Kick-Board, die nach Überqueren der Karlstraße geradeaus weiter in Richtung Rathaus fahren wollte. Die Radlerin bog nach der Furt nach rechts auf den parallel zur Karlstraße verlaufenden Gehweg in Richtung Fahrradabstellplatz der Schule ein und streifte hierbei mit ihrem Vorderrad den hinteren Bereich des Kick-Boards. Durch diesen Kontakt verlor die Bikerin die Kontrolle über ihr Zweirad und kam zu Fall. Beim Sturz auf den Fahrradlenker zog sie sich vermutlich schwere innere Verletzungen zu und wurde bis zum Abtransport mit dem Hubschrauber vor Ort notärztlich versorgt. Die Kick-Board-Fahrerin zog sich eine leichte Verletzung am Oberarm zu und begab sich zusammen mit ihrer Mutter in ärztliche Behandlung. Am Fahrrad entstand geringer Sachschaden. (jh)

Gönningen (RT): Exhibitionist nach Belästigung von Kindern festgenommen

Zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort war ein Beamter des Polizeipräsidiums Reutlingen am Dienstagabend, als er gegen 17.30 Uhr noch privat einen Spaziergang an den Gönninger Seen machte. Auf dem Weg zu einer Feuerstelle kamen ihm plötzlich ganz aufgeregt zwei Kinder mit schnellen Schritten entgegen. Hinter den beiden lief onanierend ein lediglich mit blauem T-Shirt bekleideter Mann. Der Beamte, ein Fahnder der Kriminalpolizei, stellte den Exhibitionisten, hielt ihn fest und übergab ihn einer zwischenzeitlich alarmierten Streife. Der 13-jährige Junge und das gleichaltrige Mädchen hatten sich am See aufgehalten, als plötzlich der halbnackte Mann auf sie zukam und vor ihnen onanierte, woraufhin beide wegrannten und dabei dem Polizisten begegneten. Der vorläufig festgenommene 59 Jährige stand merklich unter Alkoholeinwirkung. Auf dem Parkplatz stand sein Pkw mit noch warmem Motor. Ein Bereitschaftrichter ordnete daraufhin die Entnahme einer Blutprobe an. Der 59-Jährige wird nun nicht nur wegen sexuellem Missbrauch von Kindern sondern auch noch wegen des Verdachts einer Trunkenheitsfahrt zur Anzeige gebracht. (jh)

Sonnenbühl (RT): Missachtung der Vorfahrt

Eine kurze Unaufmerksamkeit ist die Ursache für einen Verkehrsunfall der sich am Dienstagnachmittag, gegen 16.30 Uhr, an der Einmündung der Poststraße in die Hauptstraße ereignet hat. Eine 71-jährige Sonnenbühlerin war mit ihrem VW Golf auf der Poststraße unterwegs und wollte an der Einmündung nach links in die Hauptstraße einbiegen. Sie hielt zunächst an, übersah dann aber beim Losfahren, das von links auf der vorfahrtsberechtigten Hauptstraße einFord C-Max heranfuhr. Dessen 59-jährige, aus Reutlingen stammende Fahrerin versuchte noch durch Bremsen und Ausweichen einen Unfall zu vermeiden. Trotzdem krachten beide Fahrzeuge noch im Einmündungsbereich so heftig zusammen, dass an beiden Autos jeweils wirtschaftlicher Totalschaden von insgesamt etwa 10.000 Euro entstand. Beide Fahrzeuglenkerinnen waren angegurtet und wurden zum Glück nicht verletzt. Die beiden Autos mussten von einem Abschleppdienst geborgen werden. (cw)

Kirchheim unter Teck (ES): Wo die Ziege angebunden ist, muss sie grasen

Aus Sicherheitsgründen ist am Dienstag gleich mehrmals eine freilaufende Ziegenherde durch Polizisten eingefangen worden. Mehrere Verkehrsteilnehmer hatten gegen Mittag angerufen und mitgeteilt, dass sich eine Gruppe von fünf Ziegen unterhalb des Wohngebiets Schafhof in Richtung der B 297 bewegt. Eine Polizeistreife entdeckte die Tiere und trieb diese in eine naheliegende umzäunte Weide. Offenbar gefiel es den Tieren dort nicht. Gegen 17.00 Uhr erkundeten die Streuner im Bereich der Jesinger Halde die Fahrbahn der B 297. Erneut rückte eine Polizeistreife aus. Die Beamten führten die Leitziege von der Straße in ein Wiesengrundstück, sodass die restlichen vier Tiere bereitwillig nachfolgten. Getreu einem Zitat von Molière "Dort wo die Ziege angebunden ist, muss sie wohl oder übel grasen." fixierten die Polizisten das Leittier mit einer Handschließe an einem Ast. Weil bis zum Abend unklar blieb, wem die Ziegen gehörten, nahm ein anderer Ziegenhalter die Herde über Nacht mit in den Stall. Zu einer Gefährdung des Straßenverkehrs war es trotz erhöhten Ziegenaufkommens nicht gekommen. (sh)

Kirchheim unter Teck (ES): Frau in Freibad belästigt (Zeugenaufruf)

Eine Frau ist am Dienstagabend im Freibad in der Jesinger Straße sexuell belästigt worden. Die 33-Jährige wurde gegen 19.00 Uhr im Bereich der Duschen von einem ihr unbekannten Mann angesprochen. Der Unbekannte machte der Frau unsittliche Angebote und berührte diese mehrmals an der Brust. Die 33-Jährige wehrte sich verbal dagegen und verständigte das Freibadpersonal. Die Badeaufsicht hielt einen 22 Jahre alten Mann fest und übergab diesen der Polizei. Dringend gesucht wird ein jüngerer Mann, der die Unterhaltung und in den Duschen mitbekommen hat, von dem aber keine Personalien vorliegen. Dieser und andere Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier in Kirchheim (Tel. 07021/501-0) zu melden. (sh)

Tübingen (TÜ): Unachtsam gewendet und Pedelec-Fahrer übersehen

Zum Glück relativ glimpflich ausgegangen ist ein Verkehrsunfall, der sich am Dienstag, gegen 15.30 Uhr, auf der Herrenberger Straße ereignet hat. Eine 36-jährige, aus Rangendingen stammende Ford C-Max-Fahrerin war auf der Herrenberger Straße, von der Schnarrenbergstraße herkommend, in Richtung Belthlestraße unterwegs. Wegen eines Verkehrsstaus musste sie warten. Als der Verkehr wieder anrollte, wendete sie kurz nach der dortigen Verkehrsinsel um wieder zurück in Richtung Schnarrenbergstraße zu fahren. Hierbei übersah sie jedoch, dass von hinten ein 47-jähriger Rottenburger mit seinem Pedelec gerade dabei war die Fahrzeugkolonne zu überholen. Sie erfasste mit ihrem Wagen den Radler, wodurch dieser auf die Fahrbahn stürzte. Der Pedelec-Fahrer, der keinen Helm getragen hatte, wurde hierbei zum Glück nur leichter verletzt. Er musste aber trotzdem vom Rettungsdienst zur Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden wird auf ca. 1500 Euro beziffert. (cw)

Rottenburg (TÜ): Überweisungsautomat manipuliert

Richtig reagiert hatte eine 57-jährige Bankkundin, die am vergangenen Samstag, gegen 19.45 Uhr, beinahe einem so genannten Karten-Skimming Fall zum Opfer gefallen ist. Die Kundin hatte am Überweisungsautomaten ihrer Bank, am Eugen-Bolz-Platz, eine Überweisung am Automaten ausgeführt. Als ihre EC-Karte wieder aus dem Schlitz kam, fiel ein Teil des Karteneinzugaufsatzes auf den Boden. Sie ließ über die Service-Hotline sofort ihre Karte sperren und verständigte die Polizei. Wie sich herausstellte, hatten Unbekannte den Vorsatz auf den Eingabeschlitz des Kartenschlitzes aufgebracht, um so die Kartendaten auslesen zu können. Durch die sofortige und richtige Reaktion der Kundin ist bislang kein Schaden entstanden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. In diesem Zusammenhang rät die Polizei:

Schauen Sie sich den Karteneingabeschlitz der Geräte genau an. Fällt ihnen daran etwas Ungewöhnliches auf, verständigen Sie sofort ihr kontoführendes Institut und die Polizei.

Verdecken Sie die PIN-Eingabe, indem Sie die Hand oder Geldbörse als Sichtschutz dicht über die Tastatur halten. Dies erschwert ein Ausspähen erheblich.

Achten Sie bei der Eingabe der PIN am Geldausgabeautomaten oder im Handel am Kassenautomaten darauf, dass niemand den Vorgang beobachten kann; bitten Sie aufdringliche Personen oder angebliche Helfer höflich aber bestimmt auf Distanz zu bleiben.

Verdecken Sie die PIN-Eingabe, indem Sie die Hand oder Geldbörse als Sichtschutz dicht über die Tastatur halten. Dies erschwert ein Ausspähen erheblich.

Geben Sie die PIN niemals an Türöffnern, auch nicht bei Banken, ein. Verständigen Sie in solchen Fällen sofort die Polizei.

Weitere wertvolle Tipps und Hinweise zum Schutz bei Transaktionen mit Ihrer Scheckkarte erhalten Sie auf unserer Seite www.polizei-beratung.de (cw)

Tübingen (TÜ): Abgebogen ohne auf den Gegenverkehr zu achten

Auf ca. 7000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, der bei einem Verkehrsunfall in Westbahnhofstraße entstanden ist. Eine 24-jährige Tübingerin war am späten Dienstagabend, gegen 22.45 Uhr, mit ihrem VW Golf auf der Westbahnhofstraße unterwegs. An der Einmündung wollte sie nach links in die Belthlestraße einbiegen. Hierbei missachtete sie als Linksabbiegerin jedoch den Vorrang eines entgegenkommenden Fiats. Dessen 19-jährige Lenkerin wollte von der Kelternstraße herkommend, die Belthlestraße geradeaus in Richtung Westbahnhofstraße überqueren. Beide Fahrzeuge stießen im Kreuzungsbereich zusammen, wobei die Fiatfahrerin und deren 16-jährige Beifahrerin leicht verletzt wurden. Sie wurden vor Ort vom Rettungsdienst ambulant behandelt. Die beiden Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. (cw)

Tübingen (TÜ): Gegenverkehr übersehen

Leichte Verletzungen haben zwei junge Frauen bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend in Tübingen erlitten. Eine 24-Jährige befuhr mit ihrem VW Golf gegen 22.40 Uhr die Westbahnhofstraße. Beim Linksabbiegen in die Belthlestraße übersah sie den entgegenkommenden Fiat einer 19-Jährigen. Die Kollision war so heftig, dass die Heranwachsende sowie ihre 16-jährige Beifahrerin leicht verletzt wurden. Der Rettungsdienst kümmerte sich vor Ort um die beiden Verletzten. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf 7.000 Euro geschätzt. (ms)

Rückfragen bitte an:

Michael Schaal (ms), Tel. 07121/942-1104

Christian Wörner (cw), Tel. 07121/942-1105

Josef Hönes (jh), Tel. 07121/942-1102

Sven Heinz (sh), Tel. 07121/942-1103

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen