Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Frontalzusammenstoß bei Notzingen, Nach schwerem Unfall in Bernloch verstorben, Verkehrskontrollen, Graffiti-Sprayer auf frischer Tat ertappt

Reutlingen (ots) - Ohne Gurt und ohne Umweltplakette unterwegs

Bei Verkehrskontrollen, die das Polizeirevier Reutlingen am Freitagmorgen in der Krämerstraße durchführten, sind innerhalb von zweieinhalb Stunden zahlreiche Verstöße festgestellt worden. Im Visier hatten die Beamten insbesondere Gurtverstöße und Umweltplaketten. Für die eigene Sicherheit hatten an diesem Morgen 15 Fahrer oder Beifahrer nichts übrig. Sie waren nicht angegurtet und erhalten jeweils eine gebührenpflichtige Verwarnung, die mit 30 Euro zu Buche schlägt. 14 Fahrerinnen und Fahrer mussten beanstandet werden, weil sie ohne oder mit falscher Umweltplakette in der Innenstadt unterwegs waren. Der Verstoß gegen das Verkehrsverbot wird mit jeweils 80 Euro geahndet. (ak)

Hohenstein-Bernloch (RT): Schwerer Verkehrsunfall auf der B 312 - Unfallverursacherin stirbt in der Klinik

In der Klinik verstorben ist am Freitagmittag eine 79-Jährige Frau, die am Donnerstagabend einen Verkehrsunfall auf der B 312 verursacht hat. Die 79-Jährige war am Donnerstagnachmittag, gegen 17.30 Uhr, mit ihrem VW-Golf auf der L 248 von Bernloch in Richtung B 312 unterwegs. An der Einmündung missachtete sie die Vorfahrt eines vor rechts aus Richtung Engstingen kommenden 25-jährigen Mercedesfahrers. Nach ca. 20 Metern fuhr der 25-Jährige mit großer Wucht auf das Auto der 79-Jährigen auf. Der VW-Golf wurde dadurch nach rechts von der Fahrbahn katapultiert und prallte mit dem Heck gegen den Stamm einer Hecke und kam nach ca. weiteren 50 Metern neben der Fahrbahn zum Endstand. Der Mercedes geriet ebenfalls nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb etwa 40 Meter nach der Einmündung im Wiesengelände stehen. Nach der Kollision war die 79-Jährige mit schweren Verletzungen in die Klinik nach Reutlingen eingeliefert worden. Am Freitagmittag ist sie ihren schweren Verletzungen erlegen. Der 25-Jährige blieb unverletzt. An den beiden Autos entstand ein Schaden von ca. 25.000 Euro. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter hinzugezogen, der den Unfallhergang untersuchen wird. Die Verkehrspolizei sucht jetzt noch dringend Zeugen des Unfalls. Sie werden gebeten sich beim Polizeiposten Alb-Trochtelfingen, Tel. 07124/1384, oder bei der Verkehrspolizei, Tel. 07071/972-8660 zu melden. (jh)

Notzingen (ES) - Zwei Verletzte bei Frontalkollision

Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw auf der Landstraße 1201 zwischen Hochdorf und Notzingen sind am Freitagmorgen zwei Menschen verletzt worden. Zu dem Unfall kam es gegen 9 Uhr, als ein 71-jähriger Kirchheimer mit seinem Mercedes in Fahrtrichtung Hochdorf auf die Gegenfahrbahn geriet und dort mit einem entgegenkommenden Chrysler eines 44-jährigen Kirchheimers zusammenprallte. Beide Pkw drehten sich nach der Kollision und kamen entgegen ihrer ursprünglichen Fahrtrichtung zum Stehen. Durch umherfliegende Fahrzeugteile wurde noch ein hinter dem Mercedes fahrender VW-Golf getroffen, der aber ansonsten nicht in den Unfall verwickelt wurde. Der Chryslerfahrer wurde schwer, der Unfallverursacher leicht verletzt. Beide wurden vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des VW Golf blieb unversehrt. An den zusammengeprallten Fahrzeugen dürfte Totalschaden in Höhe von insgesamt 50.000 Euro entstanden sein. Beide wurden abgeschleppt. Der Schaden am VW beträgt rund 2.000 Euro. Wegen ausgelaufener Betriebsstoffe war die Freiwillige Feuerwehr Notzingen mit zwei Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften im Einsatz. (ak)

Tübingen (TÜ): Auf frischer Tat ertappt

Ein mutmaßlicher Graffiti-Sprayer ist am frühen Freitagmorgen von einer Zivilstreife des Polizeireviers Tübingen auf frischer Tat ertappt und vorläufig festgenommen worden. Der 20-jährige, polizeilich bereits bekannte Tübinger war gegen 4.30 Uhr gerade dabei, an einer Gebäudefassade am Europaplatz großflächig Farbe anzubringen, als die Beamten dort eintrafen. Als der 20-Jährige das Zivilfahrzeug bemerkte, packte er schnell seine Sachen zusammen und wollte sich entfernen, konnte aber von der Polizei unweit des Tatorts angehalten und festgenommen werden. Mehrere Spraydosen, die er in seiner Tasche hatte, wurden beschlagnahmt. Der Beschuldigte machte von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch und wurde nach den erforderlichen Ermittlungen wieder auf freien Fuß gesetzt. Er muss sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten. Der entstandene Schaden kann noch nicht beziffert werden. (ak)

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Tel. 07071/942-1101

Josef Hönes (jh), Tel. 07071/942-1102

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: