Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-BO: Bochum/Herne/Witten / "Unverhofft kommt nicht oft" - Lehnen Sie dieses Millionenerbe sofort ab!

Bochum (ots) - Diese Betrugsmasche um ein unverhofftes Millionenerbe ist nicht neu, funktioniert aber leider ...

07.03.2019 – 14:22

Polizeipräsidium Ludwigsburg

POL-LB: Sachbeschädigung in Sachsenheim; Unfallflucht in Eberdingen; Taxifahrer in Bietigheim-Bissingen attackiert

Ludwigsburg (ots)

Sachsenheim: Pkw beschädigt

Ein Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro hinterließ ein bislang unbekannter Täter an einem Peugeot, der am Mittwoch zwischen 10:20 und 11:45 Uhr in der Hauptstraße in Großsachsenheim auf dem Parkplatz einer Bankfiliale abgestellt war. Auf bislang unbekannte Art und Weise war der Pkw an der hinteren Tür auf der Fahrerseite zerkratzt worden. Darüber hinaus wurden an dem Fahrzeug lilafarbene Farbantragungen entdeckt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der Sachbeschädigung geben können, melden sich bitte beim Polizeirevier Vaihingen an der Enz unter der Tel. 07042/941-0.

Eberdingen-Hochdorf: Renault gestreift und geflüchtet

Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/941-0, sucht Zeugen, die am Mittwoch zwischen 10:00 und 10:45 Uhr eine Verkehrsunfallflucht in der Eberdinger Straße in Eberdingen-Hochdorf beobachten konnten. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker auf der Eberdinger Straße in Richtung Eberdingen unterwegs. Dort streifte er vermutlich beim Vorbeifahren einen Renault, der zu Beginn einer Rechtskurve am Fahrbahnrand geparkt war. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden von etwa 2.500 Euro zu kümmern, machte sich der Unbekannte aus dem Staub. Aufgrund des Schadensbilds könnte es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen Lkw handeln.

Bietigheim-Bissingen: Taxifahrer attackiert

Mit einem aggressiven 42-Jährigen, der vermutlich alkoholisiert war, bekam es ein 58 Jahre alter Taxifahrer am Mittwoch gegen 19:40 Uhr in der Carl-Benz-Straße in Bietigheim zu tun. Der 58-Jährige hatte mit seinem Mercedes am Straßenrand angehalten und wollte einer Kundin etwas vorbeibringen. Um auf sich aufmerksam zu machen, hupte er mehrmals. Durch das Hupen fühlte sich der 42-Jährige offenbar gestört und ging daraufhin mutmaßlich mit einem Messer in der Hand, direkt auf das Taxi zu. Nachdem der 42-Jährige den 58-Jährigen angeschrien und bedroht hatte, stach er offenbar mit dem Messer durch das halb geöffnete Fenster in Richtung des Fahrers. Dieser wurde nicht getroffen, jedoch ging die Seitenscheibe durch die Stichbewegung zu Bruch. Um sich vor den Angreifer in Sicherheit zu bringen, fuhr der Taxifahrer ein paar Meter davon. Der 42-Jährige nahm daraufhin die Verfolgung des Taxis auf und bedrohte den Fahrer verbal. Nachdem der 58-Jährige erneut den Gefahrenbereich mit seinem Wagen verlassen hatte, wurde die Polizei über den Vorfall informiert. Hinzugezogene Beamte suchten anschließend eine nahegelegene Sozialunterkunft auf, indem der 42-Jährige nach dem Angriff verschwand. Mit richterlicher Anordnung wurde anschließend das Zimmer des 42-Jährigen gewaltsam aufgesperrt, nachdem dieser auf mehrfache Aufforderung die Tür nicht geöffnet hatte. Der Tatverdächtige befand sich zu diesem Zeitpunkt auf seinem Bett und hatte das vermeintliche Tatmesser griffbereit neben sich zu liegen. Da er den mehrmaligen Anweisungen der Hundeführer, die zusammen mit Beamten des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen im Einsatz waren, nicht nachgekommen und ruckartig in Richtung eines Beamten aufgestanden ist, wurde er von einem Polizeihund in den Fuß gebissen. Hierauf wurde der 42-Jährige zu Boden gebracht und mittels Handschließen geschlossen. Ein alarmierter Rettungsdienst brachte den verletzten Mann anschließend zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus. Das aufgefundene Messer wurde beschlagnahmt und der Tatverdächtige nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Er muss nun mit einer Anzeige wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Sachbeschädigung rechnen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell