Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BOR: Borken - Nachtrag zur Suche nach vermisster Person

Borken (ots) - Die Polizei Borken sucht weiterhin nach der vermissten 89-jährigen Elisabeth Soller aus Borken. ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz

20.04.2019 – 11:33

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Bodenseekreis

Konstanz (ots)

Langenargen - Bahnunfall

Am Freitag gegen 18:16 Uhr ereignete sich am Bahnübergang im Mooser Weg in Langenargen ein Bahnunfall. Ein 74jähriger Mann fuhr mit seinem Pkw Daimler Benz von Langenargen kommend in Fahrtrichtung Moos. Unter Missachtung des Rotlichtes fuhr er auf den Bahnübergang auf. Der Pkw Lenker will aufgrund der scheinenden Sonne das Rotlicht nicht erkannt haben. Als er sich in der Mitte des Bahnübergangs befand, senkte sich die Bahnschranke. Der Mann setzte seinen Pkw zurück und kollidierte hierbei mit der zwischenzeitlich geschlossenen Bahnschranke. Hierbei zersplitterte die Heckscheibe seines Pkws. Kurz darauf fuhr ein Zug von Lindau kommend heran und der Triebwagen streifte die linke Seite der Fahrzeugfront des Pkws. Der Zug mit einem Triebwagen und einem Wagon war mit 68 Personen besetzt und kam erst etwa 270 m nach der Kollision zum Stehen. Der Pkw Lenker sowie die Mitreisenden im Zug blieben unverletzt. Der Zugführer erlitt einen Schock. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5´000 Euro. Am Triebwagen entstand lediglich geringer Lackschaden. Die Fahrgäste wurden aus dem Zug verbracht und mittels Ersatzverkehr weitertransportiert. Die Zugstrecke war bis etwa 20:25 Uhr gesperrt. Neben den Einsatzkräften der Landespolizei und der Bundespolizei waren noch die Feuerwehr mit 6 Fahrzeugen sowie 4 Fahrzeuge des Rettungsdienstes im Einsatz.

Überlingen - Verkehrsdelikt

Am Freitag in der Zeit von 12:00 Uhr bis 12:15 Uhr fiel eine 74 jährige Lenkerin eines Pkw Daimler Benz A-Klasse wegen verschiedener Verkehrsdelikte auf. Zunächst fuhr die Frau in der St.-Ulrich-Straße wild gestikulierend und hupend hinter dem Pkw eines 34 jährigen Lenker eines Pkw VW Golf Kombi her und überholte diesen dann in der Schillerstraße. Danach bremste die Frau in der Frohsinnstraße ihren Pkw ohne erkennbaren zwingenden Grund stark ab und nötigte hierbei den dahinter fahrenden 34 jährigen Lenker zu einer Gefahrenbremsung. Aufgrund dieser Vorgänge fuhr der Mann bis auf den Parkplatz Rosenhag hinter der Frau her und beabsichtigte sie auf ihr Verhalten anzusprechen. Im unteren Teil des Parkplatzes halten beide Fahrzeuge zunächst hintereinander an. Die Frau setzte dann ihr Fahrzeug zurück und fuhr auf dem Pkw des Mannes auf. Die Aufforderung anzuhalten und den Motor auszuschalten kam die Frau nicht nach und versuchte von der Unfallstelle in Richtung Parkplatzausfahrt zu flüchten. Hierbei musste eine 30 jährige Beifahrerin des Mannes zur Seite springen, um nicht vom Pkw der Frau erfasst zu werden. Ein 26 jähriger weiterer Mitfahrer wollte die Flucht verhindern und stellte sich vor das Fahrzeug. Die 74 jährige Frau gab jedoch Gas und fuhr auf den Mann zu. Der 26 jährige Mann sprang im letzten Moment nach oben, wurde jedoch vom Pkw erfasst und stürzte mit der rechten Körperseite und dem Ellenbogen auf die Frontscheibe. Der 26 jährige Mann wurde hierbei leicht verletzt. Die Verursacherin flüchtete anschließend von der Unfallstelle. Durch eine Streife des Polizeireviers Überlingen konnte die Verursacherin an ihrem Wohnort angetroffen werden. Wegen Verdachts des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Straßenverkehrsgefährdung wurde der Führerschein der Frau beschlagnahmt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 3´500 Euro. Die Polizei sucht nun Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Angaben zu den Abläufen machen können. Zeugenhinweise werden an das Polizeirevier Überlingen unter Tel. 07551/804-0 erbeten.

Friedrichshafen - Serie von Kelleraufbrüchen

In der Zeit von Donnerstag 23:30 Uhr bis Freitag 08:30 Uhr wurden in der Paulinenstraße, Moltkestraße und Gerberstraße mehrere Kelleraufbrüche verübt. Eine bisher unbekannte Täterschaft verschaffte sich durch Aufhebeln der Eingangstüren Zutritt zu insgesamt 8 Mehrfamilienhäusern und durchsuchte dort die Kellerabteile nach Wertgegenständen. Hierbei wurden nach bisherigen Erkenntnissen zumindest zwei hochwertige Mountainbikes im Gesamtwert von 7´000 Euro entwendet. Zeugen die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Angaben zur unbekannten Täterschaft machen können, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Friedrichshafen unter Tel. 07541/701-0 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Thomas Pecher, KHK
Telefon: 07531 995-3355
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz