Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz

22.01.2019 – 13:42

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

Ravensburg (ots)

   -- 

Ravensburg

Verkehrsunfall

Ein Gesamtsachschaden von rund 10.000 Euro ist die Folge eines Auffahrunfalls, der sich am Dienstag gegen 07.30 Uhr auf der B 467 ereignet hat. Ein 36-jähriger Skoda-Lenker befuhr die Bundesstraße von Tettnang kommend in Richtung Ravensburg. Auf Höhe Ravensburg-Oberhofen übersah er vermutlich aus Unachtsamkeit den Bremsvorgang seines Vordermannes zu spät und prallte gegen das Heck des Opels eines 24-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Opel auf einen davor stehenden Sprinter eines 52-Jährigen geschoben. Verletzt wurde niemand.

Aulendorf

Diebstahl von Geldbörse

Ein unbekannter Täter entwendete am Montag zwischen 11.00 Uhr und 11.15 Uhr in einem Discounter in der Straße "Alte Kiesgrube" den Geldbeutel aus der im Einkaufswagen befindlichen Handtasche einer Kundin. Als die Besitzerin das Fehlen bemerkte und zu Hause die Bankkarten sperren lassen wollte, erfuhr sie, dass bereits mehrere tausend Euro abgehoben wurden.

Wilhelmsdorf

Sachbeschädigung

Einen Sachschaden von rund 300 Euro verursachte am Montag gegen 14.45 Uhr ein unbekannter Täter, der in der Riedhauser Straße die Glasscheibe einer Eingangstür einschlug oder eintrat. Personen, die Verdächtiges beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Altshausen, Tel. 07584/9217-0, in Verbindung zu setzen.

Bad Waldsee

Betrug - Falscher Polizeibeamter

Um rund 10.000 Euro wurde eine 79-Jährige am Montag gegen 14.00 Uhr von einem "falschen Polizeibeamten" betrogen. Gegen 09.30 Uhr hatte sie von einem Mann, der sich als Polizeibeamter ausgab, einen Anruf erhalten. Dieser forderte sie auf, ihr Geld in Sicherheit zu bringen, indem sie dieses per "ExpressEasyNation" an eine bestimmte Adresse schickt. Die verängstigte Frau befolgte dies umgehend und führte die Zahlung in einer Postagentur durch. Erst als sie mit einer Bekannten über den Anruf sprach, wurde ihr klar, dass sie auf einen Betrüger hereingefallen war.

Daher rät die Polizei in diesen oder ähnlichen Fällen eindringlich:

- Geben Sie Personen, die Sie nicht kennen, keine Auskünfte über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.

- Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert.

   -	Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon. 

- Nehmen Sie bei entsprechender Aufforderung keine Veränderungen an Ihrem PC vor oder laden Programme herunter; es handelt sich in der Regel um Schadsoftware, bei denen die Täter Zugriff auf Ihre Daten erhalten.

- Polizeibeamte erfragen am Telefon oder anlassunabhängig auf offener Straße keine Kontodaten oder verlangen Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse.

- Es gibt technische Möglichkeiten, tatsächlich existierende Behördennummern vorzutäuschen. Seien Sie deshalb misstrauisch und rufen Sie im Zweifelsfall Ihre örtliche Polizeidienststelle an.

   -	Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. 

- Übergeben Sie niemals Bargeld an unbekannte Personen, auch nicht an angebliche Polizeibeamte.

- Vornamen im Telefonbuch können Rückschlüsse auf Ihr Alter zulassen. Daher prüfen Sie, ob Sie diese Namen oder Ihren Eintrag im Telefonbuch benötigen.

- Setzen Sie sich im Verdachtsfall oder wenn sie einen entsprechenden Anruf erhalten haben, sofort mit der Polizei in Verbindung

Weitere Hinweise und Tipps finden Sie auch unter http://www.polizei-beratung.de

Kratzer

07531/995-1016

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz