Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Drei Monheimer nach Schlägerei am Holzweg verletzt: Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest - Monheim - 1901063

Mettmann (ots) - Am Dienstagabend (15. Januar 2019) haben am Holzweg in Monheim am Rhein mehrere Jugendliche ...

POL-NB: Öffentlichkeitsfahndung nach Verdacht des Mordes durch Unterlassen in Torgelow

Neubrandenburg (ots) - Der Richter am zuständigen Amtsgericht hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft ...

POL-BI: Vermisste Person: 26-Jähriger zuletzt in Oerlinghausen gesehen

Bielefeld (ots) - CB / Bielefeld / Gadderbaum / Detmold / Oerlinghausen - Seit Mittwochmittag, den 16.01.2019 ...

10.01.2019 – 13:17

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Landkreis Konstanz

Konstanz (ots)

Konstanz

Alkoholisierter Autofahrer beleidigt Beamte

Deutlichen Alkoholgeruch und weitere Anzeichen einer Alkoholeinwirkung haben Beamte des Polizeireviers am Donnerstag gegen 01.15 Uhr bei der Kontrolle eines Autofahrers in der Opelstraße festgestellt. Einen angebotenen Atemalkoholtest lehnte der Mann ab und wurde zunehmend aggressiv, weshalb er vorläufig festgenommen und zur Wache verbracht werden musste. Dort erfolgten eine ärztliche Blutentnahme und die Einbehaltung des Führerscheins. Weil er die Einsatzkräfte dabei massiv beleidigte ist ihm eine Anzeige wegen dieses Delikts bereits sicher. Sollte die Blutuntersuchung den Verdacht bestätigen, wird er sich auch wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten müssen.

Konstanz

Fahrzeug angefahren

Ohne sich um den Schaden von 750 Euro zu kümmern, hat ein unbekannter Fahrzeugführer das Weite gesucht, nachdem er vermutlich beim unachtsamen Ein- oder Ausparken gegen einen am Dienstag zwischen 13.00 Uhr und 17.00 Uhr auf einem Parkplatz an der Einmündung Alfred-Wachtel-Straße/Webersteig geparkten Opel Corsa gestoßen ist. Aufgrund der vorgefundenen Spuren wurde der Schaden von einem weißen Fahrzeug verursacht. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Konstanz unter Tel. 07531/95-0, zu melden.

Allensbach

Auf Leitplanke gefahren

Unverletzt geblieben ist eine Autofahrerin, die am Donnerstagmorgen gegen 09.15 Uhr auf der K6172 zwischen Allensbach und Dettingen, auf Höhe Mühlenweiher, mit ihrem VW nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und auf die seitlich beginnenden Leitplanken aufgefahren ist. Mit der rechten Fahrzeugseite auf den Leitplanken aufgesetzt, kam der PKW anschließend zum Stillstand und musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 1000 Euro geschätzt.

Konstanz

Witterungsbedingte Unfälle

Im Zeitraum von 07.00 Uhr bis 10.00 Uhr ereigneten sich im Zuständigkeitsbereich des Polizeireviers Konstanz neun witterungsbedingte Unfälle, bei denen es jeweils bei Sachschaden geblieben ist. Dabei kam es zu Auffahrunfällen, oder die Beteiligten rutschten gegen geparkte Fahrzeuge oder Verkehrszeichen.

Radolfzell-Böhringen

Radfahrerin prallt auf geparktes Fahrzeug

Auf einen parkenden Ford ist am Mittwochmorgen gegen 07.15 Uhr eine 30-jährige Radfahrerin in der Rickelshausener Straße aufgefahren, nachdem das Vorderrad nach ihren Schilderungen bei einem Bremsvorgang blockierte. Die Frau stürzte, zog sich eine Kopfverletzung zu und musste im Krankenhaus versorgt werden. Am PKW entstand ein Schaden von rund 1500 Euro.

Radolfzell

Radfahrerin übersehen

Zum Glück nur leichte Verletzungen hat sich eine 13-jährige Radfahrerin bei einem Zusammenstoß mit einem PKW an der Einmündung Höristraße/Hegaustraße zugezogen. Eine 68-jährige Lenkerin eines Fiat befuhr am Mittwochmorgen gegen 07.15 Uhr die Höristraße in Richtung Kreisverkehr und übersah an der Einmündung zur Hegaustraße das von dort kommende Kind. Die einen Helm tragende Radlerin stürzte und zog sich dabei Prellungen zu. Es entstand Sachschaden von rund 300 Euro.

Radolfzell-Moos

Alkoholisiert Auffahrunfall verursacht

Mit über zwei Promille war ein Autofahrer alkoholisiert, der am Mittwochnachmittag gegen 17.45 Uhr in der Hauptstraße mit seinem Fahrzeug auf einen abbremsenden PKW aufgefahren ist. Bei der Unfallaufnahme konnte bei dem Autofahrer, der vermutlich auch zu dicht auf den Vordermann aufgefahren war, deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Nachdem ein Atemalkoholtest das deutliche Ergebnis erbracht hatte, veranlassten die Beamten eine ärztliche Blutentnahme und behielten den Führerschein des Fahrers ein. Der durch den Unfall entstandene Schaden wird auf rund 4000 Euro geschätzt. Der Autofahrer muss sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Singen

Zusammenstoß im Kreisverkehr

Beim Einfahren von der Georg-Fischer-Straße in den Kreisverkehr zur Franz-Sigel-Straße hat am Mittwochmorgen gegen 07.00 Uhr ein 19-jähriger Opel-Fahrer einen bereits im Kreisverkehr fahrenden Seat einer 21-Jährigen übersehen. Durch den Zusammenstoß entstand an den beiden Fahrzeugen ein Gesamtschaden von rund 6500 Euro, die Beteiligten blieben unverletzt.

Singen

Dreifacher Blechschaden

Dreifacher Blechschaden in Höhe von rund 10.000 Euro ist bei einem Auffahrunfall am Mittwochnachmittag gegen 17.45 Uhr auf Höhe der Schaffhauser Straße 4 entstanden. Eine BMW-Fahrerin bemerkte zu spät, dass ein vorausfahrender Golf abbremsen musste und prallte auf der winterlichen Fahrbahn in das Heck des Fahrzeugs. Der VW wurde dadurch zusätzlich auf einen Toyota aufgeschoben. Personen wurden nicht verletzt.

Singen

Gegen Hydrant geprallt

Vermutlich zu schnell war eine Renault-Fahrerin am Mittwoch gegen 18.00 Uhr auf der winterlichen L189 von Beuren in Richtung Friedingen unterwegs. Am Ortseingang von Friedingen kam sie mit ihrem PKW am Ende einer Rechtskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit der rechten Fahrzeugfront gegen einen Hydranten. In der Folge drehte sich der PKW und kippte auf die Fahrerseite. Die Fahrerin blieb unverletzt und konnte sich selbst aus dem PKW befreien. Am Renault entstand ein Schaden von rund 4000 Euro, während der Schaden am abgerissenen Hydrant auf rund 2000 Euro geschätzt wird.

Engen

Zusammenstoß an der Kreuzung - Zeugen gesucht

Noch Zeugen sucht die Polizei zu einem Unfall, bei dem am Mittwochnachmittag gegen 13.30 Uhr an der Kreuzung Ballenberg-/Hegaustraße ein Sachschaden von rund 7000 Euro entstanden ist. Eine 26-jährige, auf der Ballenbergstraße aus Richtung Innenstadt kommende Audi-Lenkerin überquerte die Hegaustraße in Richtung Hewenstraße und prallte im Kreuzungsbereich mit einem auf der Hegaustraße aus Richtung Singen herannahenden Skoda einer 62-Jährigen zusammen. Der Skoda, bei dem durch den Aufprall das linke Vorderrad abgebrochen ist, musste abgeschleppt werden. Die Insassen der beiden Fahrzeuge blieben unverletzt. Da die beiden Unfallbeteiligten gegenüber den aufnehmenden Beamten erklärten, jeweils bei grüner Ampelschalung gefahren zu sein, sucht die Polizei zur Klärung des Unfallgeschehens Zeugen. Sie werden gebeten, sich beim Polizeiposten Engen, Tel. 07733/94090 zu melden.

Engen-Bittelbrunn

Von der Fahrbahn abgekommen

Auf der glatten Fahrbahn der K6177 ist am Mittwochnachmittag gegen 18.00 Uhr ein in Richtung Hohnstetten fahrender Lenker eines Audi nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Der PKW rutschte dabei einen seitlichen Abhang hinunter und wurde dabei erheblich beschädigt. Der Fahrer blieb unverletzt. Der entstandene Schaden an dem hochwertigen Fahrzeug wird auf 60.000 Euro geschätzt.

Bodman-Ludwigshafen

Falsche Polizeibeamte

Innerhalb von nur einer Stunde haben sich am Mittwochabend 11 Personen bei der Polizei gemeldet und mitgeteilt, dass sie von einem falschen Polizeibeamten angerufen wurden. In allen Fällen gab sich der Mann, der sich teilweise als Thomas Wagner vorgestellt hat, als Beamter der Polizei in Ludwigshafen aus und erklärte, gegen eine Tätergruppe zu ermitteln, die in örtlicher Nähe zu den Angerufenen festgenommen worden sei. Auf einem bei diesen Tätern gefundenen Notizzettel habe man die Anschrift der Betroffenen gefunden und rechne deshalb in Kürze mit einem Einbruch. In den Gesprächen versuchte der Mann außerdem das Vorhandensein von Wertgegenständen oder eines Tresors zu erfragen. Sämtliche von den Anrufen Betroffenen erkannten rechtzeitig den strafbaren Hintergrund, beendeten die Gespräche und informierten die "echte" Polizei. Die Polizei rät in diesen oder ähnlichen Fällen, auch wenn Sie auf der Straße persönlich von angeblichen Polizeibeamten nach Ihren Vermögensverhältnissen gefragt oder gar zur Herausgabe von Geld aufgefordert werden sollten, eindringlich:

- Geben Sie Personen, die Sie nicht kennen, keine Auskünfte über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.

- Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert.

   -	Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon. 

- Nehmen Sie bei entsprechender Aufforderung keine Veränderungen an Ihrem PC vor oder laden Programme herunter; es handelt sich in der Regel um Schadsoftware, bei denen die Täter Zugriff auf Ihre Daten erhalten.

- Polizeibeamte erfragen am Telefon oder anlassunabhängig auf offener Straße keine Kontodaten oder verlangen Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse.

- Es gibt technische Möglichkeiten, tatsächlich existierende Behördennummern vorzutäuschen. Seien Sie deshalb misstrauisch und rufen Sie im Zweifelsfall Ihre örtliche Polizeidienststelle an.

   -	Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. 

- Übergeben Sie niemals Bargeld an unbekannte Personen, auch nicht an angebliche Polizeibeamte.

- Vornamen im Telefonbuch können Rückschlüsse auf Ihr Alter zulassen. Daher prüfen Sie, ob Sie diese Namen oder Ihren Eintrag im Telefonbuch benötigen.

   -	Setzen Sie sich im Verdachtsfall oder wenn sie einen 
entsprechenden Anruf erhalten haben, sofort mit der Polizei in 
Verbindung 

Weitere Hinweise und Tipps finden Sie auch unter http://www.polizei-beratung.de

Schmidt

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz