Polizeipräsidium Karlsruhe

POL-KA: (KA) Rheinstetten - Fahrscheinprüfer verweisen zwei Fahrgäste der Bahn und werden ihr Problem nicht los

Karlsruhe (ots) - Eine lauthals schreiende 34-Jährige und deren 28-jähriger Freund beleidigten am Donnerstag, gegen 22:00 Uhr, in der Straßenbahn nach Rheinstetten zunächst die Fahrscheinprüfer und im Anschluss die Polizei. Aufgrund ihres weiterhin aggressiven Verhaltens mussten sie eine Nacht im Polizeigewahrsam verbringen.

Nach derzeitigen Ermittlungen schrie die 34-Jährige zunächst ohne erkennbaren Grund in der Straßenbahn umher. Als die Fahrscheinprüfer sie zur Ruhe ermahnten und einen gültigen Fahrausweis verlangten, begann sie die Fahrscheinprüfer zu beleidigen. Hier mischte sich der in Begleitung seiner Mutter, weiter weg sitzende 28-Jährige ein und erklärte, dass es sich um seine Freundin handle und sie auf seiner Monatskarte mitfahren könne. Auch er wurde zusehends aggressiver gegenüber den Fahrscheinprüfern, so dass beide der Straßenbahn verwiesen wurden. An der Haltestelle "Hallenbad" in Rheinstetten verließen alle Akteure die Bahn. In der weiterhin aufgeheizten Stimmung versuchte die junge Frau einen der Kontrolleure zu schlagen, was von den anderen anwesenden Kontrolleuren verhindert werden konnte. Der 28-Jährige sah sich dann seinerseits dazu berufen, die vereitelte Attacke seiner Freundin auf den Kontrolleur zu vollenden und ging auf selbigen los. Mit vereinten Kräften, wurde nun der 28-Jährige von den Kontrolleuren festgehalten, bis die Polizei erschien. Bei dem Gerangel stürzte die unbeteiligte Mutter des Aggressors und zog sich eine leichte Verletzung zu. Da das Verhalten der beiden streitsüchtigen jungen Menschen keine Veränderung erfuhr, mussten beide in den Polizeigewahrsam verbracht werden, wo sie ihr Verhalten eine Nacht lang überdenken konnten.

Sebastian Kreuter, Pressestelle

Polizeipräsidium Karlsruhe
E-Mail: sebastian.kreuter@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Karlsruhe

Das könnte Sie auch interessieren: