Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn

11.09.2019 – 11:52

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 11.09.2019 mit Berichten aus dem Main-Tauber-Kreis

Heilbronn (ots)

Bad Mergentheim: Greifvogel gerettet

Einen Einsatz der besonderen Art hatten Beamte des Polizeirevier Bad Mergentheim am Dienstagabend. Ein Zeuge meldete einen verletzten Greifvogel an der B19 zwischen Stuppach und Rengershausen, der offenbar nicht mehr fliegen konnte. Die Ordnungshüter machten sich also auf den Weg um dem Vogel zu helfen. Sie brachten ihn zu einer Greifvogelstation in Bad Friedrichshall, wo man sich nun artgerecht um das Tier kümmert.

Großrinderfeld/Gerchsheim: Kürbisstandkasse gestohlen

Innerhalb von zwei Tagen stahlen Unbekannte die Kasse eines Kürbisstandes an der L578 kurz nach Gerchsheim in Fahrtrichtung Großrinderfeld. Am Dienstag gegen 19.45 Uhr beobachtete ein Zeuge, wie ein Unbekannter an der Kasse des Verkaufsstandes flexte. Er erkannte außerdem, dass vor dem Stand ein dunkler Van mit Würzburger Kennzeichen parkte. Als der Eigentümer des Kürbisverkaufs über die Geschehnisse informiert wurde, gab er an, dass die Kasse bereits in der Nacht von Montag auf Dienstag gestohlen wurde. Ob der- oder dieselben Täter für beide Diebstähle verantwortlich sind, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen.

Tauberbischofsheim: 20.500 Euro Sachschaden

Hoher Sachschaden entstand am Dienstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall bei Tauberbischofsheim. Ein 21-Jähriger war kurz vor 15 Uhr mit einem Ford GT von Tauberbischofsheim in Fahrtrichtung Dittwar unterwegs. Während er ein anderes Fahrzeug überholen wollte, verlor der junge Mann die Kontrolle über seinen Sportwagen und kam nach links von der Fahrbahn ab. Am Ford GT entstand dabei Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro. Der PKW verursachte außerdem Sachschaden an der Straßeneinrichtung in Höhe von zirka 500 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Boxberg: PKW übersehen

Eine leicht verletzte Person und Sachschaden in Höhe von zirka 7.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Dienstagmittag. Kurz nach 13 Uhr war ein 51-Jähriger mit seinem LKW unterwegs. Er wollte von der Unterschüpfer Straße in die B 292 in Richtung Sachsenflur abbiegen. Hierbei übersah er aber offensichtlich den aus Sachsenflur in Richtung Schweigern heranfahrenden Opel eines 29-Jährigen, sodass es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Der Fahrer des Opels wurde leicht verletzt, dessen Beifahrerin sowie der 51-jährige LKW-Fahrer blieben unverletzt.

Wertheim: Betrüger gingen leer aus

Leider kommt es immer noch zu dem sogenannten "Enkel-Trick", bei dem sich Betrüger als vermeintliche Verwandte das Vertrauen älterer Personen erschleichen und von diesen Geld fordern. Die Lage wird meist äußerst dringlich dargestellt und die Betroffenen durch wiederholte Anrufe unter Druck gesetzt. So auch im Laufe des Dienstagmittags. Eine Anruferin mit heiserer Stimme rief bei insgesamt fünf Senioren und Seniorinnen als deren angeblichen Enkelin an und bat jeweils um Geldbeträge zwischen 4.000 und 38.000 Euro. Glücklicherweise bemerkten alle Angerufenen den Schwindel, sodass die Betrügerin leer ausging. Die Polizei rät bei Anrufen zu Misstrauen, bei denen sich die Person nicht selbst mit Namen vorstellt, sie finanzielle Verhältnisse erfragt oder Geld fordert. Überweisen oder übergeben Sie in diesem Zusammenhang niemals Geld an unbekannte Personen. Sollte Ihnen ein Anruf verdächtig erscheinen, verständigen Sie umgehend die Polizei über 110.

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 15
E-Mail: heilbronn.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell