Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn

30.07.2018 – 13:40

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 30.07.2018 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn (ots)

Heilbronn-Böckingen: Doppeltes Pech

Die Nacht von Sonntag auf Montag war nicht die Nacht eines 20-Jährigen, der in der Eisenbahnstraße in Heilbronn-Böckingen unterwegs war. Der junge Mann bemerkte, dass ein auf einem Anhänger stehender PKW nicht verschlossen war und kletterte in den Wagen. Dieser war allerdings bereits ausgeschlachtet, so dass er keine Beute machen konnte. Da just in diesem Moment eine Polizeistreife vorbeifuhr, wollte er sich im Auto verstecken. Die Beamten hatten ihn aber schon gesehen und so schlug das Pech ein zweites Mal zu. Dass er rund eineinhalb Promille im Blut hatte, spielte keine Rolle, da er zu Fuß unterwegs war. Allerdings wird er wegen versuchten Diebstahls angezeigt.

Heilbronn-Böckingen: Action-Wochenende für die Böckinger Polizei - Drei Beamte durch Tritte verletzt

Drei Polizeibeamte wurden bei zwei Einsätzen am vergangenen Wochenende in Heilbronn-Böckingen verletzt. Am Sonntagmorgen wurde der Polizei eine Sachbeschädigung durch drei junge Männer in der Heidelberger Straße gemeldet. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnten in der Neckargartacher Straße drei jugendliche Tatverdächtige angetroffen werden. Einer des Trios, ein 17-Jähriger, ist derzeit in einer Jugendhilfeunterkunft untergebracht und war zur Ingewahrsamnahme ausgeschrieben, weil er abgängig gemeldet wurde. Sowohl vor dem Einsteigen in den Streifenwagen als auch während der Fahrt zum Polizeirevier verhielt sich der junge Mann äußerst aggressiv. Er bedrohte die Beamten und vor dem Dienstgebäude griff er sie sogar an. Der polnische Staatsangehörige trat einem Polizisten heftig ans Knie, so dass dieser eine leichte Verletzung erlitt. In eine Zelle musste der 17-Jährige trotzdem. In der Nacht zum Montag wurde die Polizei ebenfalls in Böckingen zu einer heftigen Auseinandersetzung gerufen. Als die Beamten in der Wohnung eintrafen, fanden sie ein sich lautstark streitendes Ehepaar in einer total verwüsteten Wohnung an. Aufgrund des aggressiven Verhaltens des 47-jährigen Mannes wurden diesem Handschließen angelegt. Er sollte in Gewahrsam genommen und in einer Zelle untergebracht werden. Die Frau solidarisierte sich daraufhin wieder mit ihrem Gatten, nahm eines ihrer beiden in der Wohnung befindlichen Kleinkinder auf den Arm und griff die Beamten an. Sie hielt ihr Kind als Schild vor sich und schlug nach einem Polizisten. Ihr Ehemann nutzte die Situation und trat nach dem anderen Ordnungshüter, der dadurch leicht verletzt wurde. Das nützte den beiden alles nichts. Den Rest der Nacht verbrachten sie in getrennten Schlafzimmern. Als der 47-Jährige in die Zelle verbracht wurde, trat er auch noch dem anderen Polizisten so heftig gegen ein Bein, dass auch dieser eine Verletzung erlitt.

Neuenstadt: Mit Stange geschlagen

Einen blutenden Mann fanden Passanten am Sonntagabend in Neuenstadt. Es stellte sich heraus, dass der 27-Jährige auf einer Bank in der Nähe der Fuß- und Radweg-Unterführung bei der Einmündung der Neckarsulmer Straße saß, als ihn zwei Unbekannte ansprachen. Die beiden forderten ihn laut seinen Angaben auf, seine Wertgegenstände auszuhändigen. Als er sich weigerte, haben sie ihm mit einer Stange gegen den Kopf geschlagen. Nachdem sie seinen Geldbeutel geleert hatten, flüchteten sie auf ihren Fahrrädern in Richtung der dortigen Tankstelle. Er schleppte sich bis zur Landesstraße, die in Richtung Bad Friedrichshall führt und wurde dort gegen 21.45 Uhr von den Passanten gefunden. Die Polizei leitete eine Fahndung ein, an der sich sieben Streifenwagen von verschiedenen Dienststellen beteiligten. Der Überfallene wurde vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gefahren. Beschrieben wurden die etwa 1,80 Meter großen Täter als Osteuropäer, vermutlich Polen, im Alter zwischen 25 und 30 Jahren. Beide trugen zur Tatzeit eine kurze, dunkle Hose und ein schwarzes T-Shirt. Zeugen, die in der Zeit zwischen 21 und 22 Uhr verdächtige Personen auf Fahrrädern beobachteten oder sonstige Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444, in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell