Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Freiburg

16.05.2019 – 16:23

Polizeipräsidium Freiburg

POL-FR: Folgemeldung: Klettgau: B34 nach Kollision zwischen Sattelzug und Pkw gesperrt - mehrere Verletzte - Zeugenaufruf

Freiburg (ots)

Folgemeldung: Nach den bisherigen Ermittlungen der Verkehrspolizei wollte der Lkw-Fahrer, der von Klettgau-Erzingen in Richtung Lauchringen fuhr, nach links auf einen Parkplatz abbiegen. Ein hinter dem Lkw fahrender Audi stieß in diesem Moment in die linke Seite des abbiegenden Lkws. Im Audi wurde der Fahrer (27 Jahre), sowie zwei Mitfahrerinnen (25, 40) schwer verletzt, zur Schwere der Verletzungen können noch keine Angaben gemacht werden. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Da das Auto bei dem Unfall teilweise unter dem Lkw eingekeilt und der Tank des Lkws beschädigt wurde, musste die Feuerwehr zur Hilfeleistung anrücken. Die Schadenshöhe ist noch nicht genauer bekannt, dürfte jedoch bei mehreren 10.000 Euro liegen. Derzeit (Stand 16.15 Uhr) läuft die Bergung der Fahrzeuge. Die B34 ist in diesem Bereich weiterhin voll gesperrt. Eine örtliche Umleitung ist eingerichtet, mit Verkehrsstörungen ist dennoch zu rechnen. Zur Klärung der genauen Unfallursache sucht die Verkehrspolizei Waldshut-Tiengen, Tel. 07751 8963-0, Zeugen.

Kj

Ursprungsmeldung: Nach einer Kollision zwischen einem Sattelzug und einem Pkw ist aktuell die B 34 zwischen Lauchringen und Klettgau-Erzingen gesperrt. Am Donnerstag, 16.05.2019, gegen 14:15 Uhr, war es in Höhe eines Parkplatzes bei Grießen zu dem folgenschweren Verkehrsunfall gekommen. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden mindestens zwei Personen verletzt. Der Rettungsdienst, die Feuerwehr und die Polizei sind mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort. Auch ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz. Die Strecke dürfte noch länger gesperrt bleiben. Es wird nachberichtet.

Medienrückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Pressestelle
Jörg Kiefer
Telefon: 07621 176-351
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell