Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

POL-DN: 62-Jähriger aus Inden/Lamersdorf vermisst - Hinweise erbeten!

Inden (ots) - Seit Montag wird aus einem Seniorenheim in Inden/Lamersdorf ein 62 Jahre alter Mann vermisst. ...

POL-SU: Öffentlichkeitsfahndung nach mutmaßlichem Exhibitionisten

Siegburg (ots) - Anfang Oktober 2018 meldete ein Zeuge der Polizei einen Verdächtigen, der sich im Bereich des ...

21.01.2019 – 15:05

Polizeiinspektion Stralsund

POL-HST: Bedrohung mit einem Taschenmesser

Stralsund (ots)

Die Polizei in Stralsund ermittelt seit Samstag, dem 19.01.2019, gegen einen aus Westafrika stammenden 19-Jährigen u.a. wegen des Verdachtes der Bedrohung. Der junge Mann soll in der Nacht von Freitag zu Samstag einen 42-jährigen Wachmann mit einem Messer bedroht haben. Verletzt wurde bei dem Vorfall, der sich in einer Asylbewerberunterkunft im Stadtteil Grünhufe in Stralsund ereignet haben soll, jedoch niemand.

Nach bisherigen Erkenntnissen spielte der aus Nigeria stammende 19-Jährige in seiner Wohnung zu später Stunde offenbar derart laut Musik ab, dass er dadurch andere Bewohner in ihrer Nachtruhe störte. Daraufhin schritt der 42-jährige Mitarbeiter des Wachschutzes ein und nahm die Musikanlage des 19-Jährigen in Verwahrung. Darüber geriet der Ruhestörer jedoch derart in Rage, dass er den 42-Jährigen mit einem Taschenmesser bedrohte, um offenbar so wieder in den Besitz seiner Musikanlage zu gelangen. Dieses konnte jedoch durch den 42-Jährigen verhindert werden.

Die hinzugerufenen Beamten des Polizeihauptrevieres Stralsund konnten das Messer des 19-Jährigen sicherstellen. Der junge Mann stand offenbar unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln. Daher wurde bei ihm im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Gegen den 19-Jährigen wird jetzt wegen des Verdachtes der Bedrohung sowie wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Stralsund
Öffentlichkeitsarbeit
Stefanie Peter
Telefon: 03831/245 204
E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de
Internet: http://www.polizei.mvnet.de
Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST
Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund

Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Stralsund
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung