Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Neubrandenburg

02.10.2019 – 05:00

Polizeipräsidium Neubrandenburg

POL-NB: Start der Kontrollen zu "Fahren.Ankommen.LEBEN!" mit Schwerpunkt Licht sowie Linien- und Güterverkehr

POL-NB: Start der Kontrollen zu "Fahren.Ankommen.LEBEN!" mit Schwerpunkt Licht sowie Linien- und Güterverkehr
  • Bild-Infos
  • Download

Neubrandenburg (ots)

Heute, am 2. Oktober, starten in Mecklenburg-Vorpommern die themenorientierten Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt "Lichttechnische Einrichtungen und Kontrolle des Güter- und Linienverkehrs". Die Maßnahmen sind Teil der monatlichen Kampagne "Fahren.Ankommen.LEBEN!". Die Kontrollen finden im gesamten Monat Oktober statt.

Mit Beginn der dunklen Jahreszeit steht die Überprüfung von funktionierender Beleuchtung im Fokus der Kontrollen - frei nach dem Motto "Sehen und gesehen werden". Wer als Auto- oder LKW-Fahrer mit Licht fährt, wird zum Beispiel auch durch Fußgänger und Radfahrer besser erkannt. Zudem hilft eingeschaltetes Licht, um die Überholweite besser einzuschätzen.

Kradfahrer müssen zu jeder Tageszeit mit eingeschaltetem Abblendlicht fahren. Wer dagegen verstößt und erwischt wird zahlt zehn Euro. Zusätzlich sollten Kradfahrer für mehr Sicherheit Reflektoren und Warnwesten tragen.

Eine Unfallursache, die auf mangelhafte oder fehlende Beleuchtung zurückzuführen ist, sowie Zahlen zu Unfällen aufgrund nicht eingeschalteten Lichtes gibt es nicht. Kraftfahrzeugführern, die trotz schlechter Sichtverhältnisse ohne Licht unterwegs sind, zahlen 20 Euro Strafe.

Die Kontrollen des Linien- und Güterverkehrs - dem zweiten Schwerpunkt der Kampagne in diesem Monat - werden überwiegend durch die spezialisierten Autobahnverkehrspolizeireviere durchgeführt. Tödliche Unfälle, an denen LKW-Fahrer beteiligt waren, gab es landesweit bisher sieben im Jahr 2019. Im Bereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg starben dabei ein 66-jähriger Rollatorfahrer im Januar und ein 26-jähriger Kradfahrer im Mai.

Rückfragen bitte an:

Claudia Tupeit
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
Telefon: 0395/5582-2041
E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Auf Twitter: @Polizei_PP_NB

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Neubrandenburg
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Neubrandenburg