Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Kurioses Unfallgeschehen und seine Folgen Brühl

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - In Brühl ereignete sich am Sonntagvormittag (21.8.) ein Verkehrsunfall, bei dem sich die beiden Benutzer (m/23,32) eines Fahrrades leicht verletzten. Da die Personen unter Alkoholeinwirkung gestanden hatten, musste gegen sie die Entnahme von Blutproben angeordnet werden. Im weiteren Geschehen warf ein Fußgänger (22) das Fahrrad von der Unfallstelle auf eine daruntergelegene Straße. Gegen den 22-Jährigen leiteten die Beamten daraufhin ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ein. Da der Tatverdächtige ebenfalls unter Alkoholeinwirkung gestanden und zudem angeben hatte Haschisch konsumiert zu haben, wurde gegen ihn die Entnahme von zwei Blutproben angeordnet.

    Um 9.20 Uhr hatte der alkoholisierte 32-jährige Fahrradfahrer den Radweg der Theordor-Heuss-Straße in Richtung Wesseling befahren. Auf dem Lenker beförderte er den ebenfalls alkoholisierten 23-Jährigen. Im Straßenverlauf verlor der 32-Jährige die Kontrolle über das Rad, so dass beide Personen zu Boden stürzten und sich verletzten. Während der Ältere über Rückenverletzungen klagte und eine Kopfplatzwunde erlitt, trug der 23-Jährige Schürfwunden an einer Hand davon. Beide Personen wurden zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus transportiert. Dort wurden ihnen auf polizeiliche Anordnung hin Blutproben entnommen, da durchgeführte Atemalkoholtests bei dem 32-Jährigen zu einem Ergebnis von 1,88 und bei dem Jüngeren zu einem Ergebnis von 2,28 Promille geführt hatten.

    Vor dem Abtransport der Delinquenten ins Krankenhaus, hatte sich der Unfallstelle zu Fuß ein Bekannter (22) des 32-Jährigen genähert. Der 22-Jährige wurde daraufhin von dem Unfallverursacher gebeten, für den Abtransport des beschädigten Fahrrades zu sorgen. Nachdem er sich auf das Rad gesetzt hatte, forderten ihn die Beamten auf, wieder abzusteigen und das Fahrrad zu schieben. Ursächlich für diese Anordnung war der auch hier deutliche Trunkenheitsgrad des Mannes. Offensichtlich ungehalten hierüber, ergriff der 22-Jährige das Rad und warf es von der Unfallstelle, einer Brücke über die Kloster-Benden-Straße, auf die 12 Meter darunter gelegene Fahrbahn; das Rad wurde dabei vollends zerstört. Sonstige Sachbeschädigungen entstanden in diesem Zusammenhang nicht, Personen kamen nicht zu Schaden.

    Der Mann wurde daraufhin vorläufig festgenommen und zur Wache Brühl transportiert. Nachdem der deutlich alkoholisierte 22-Jährige einen Atemalkoholtest abgelehnt hatte, wurde gegen ihn die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Aufgrund seines angegebenen Betäubungsmittelkonsums erfolgte gleichzeitig die Entnahme einer zweiten Blutprobe. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Delinquent entlassen.


ots Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:

Polizeipressestelle Bergheim
Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21
Chrobok
Telefon: 02233/ 52-4211
Fax: 02233/ 52-4209

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: