Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Massive Widerstandshandlung Erftstadt

    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Massive Widerstandshandlungen gegen polizeiliche Maßnahmen anlässlich einer Ruhestörung leistete am frühen Samstagmorgen (4.12.) ein Wohnungseigentümer (33) in Erftstadt-Liblar. Gegen den Aggressor wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet, gleichzeitig wurde er bis zu seiner Ausnüchterung in polizeilichem Gewahrsam behalten.

    Am frühen Samstagmorgen (4.12.) hatten Mieter eines Mehrfamilienhauses in der Theodor-Heuss-Straße Beschwerde über einen Hausmitbewohner geführt, in dessen Wohnung gefeiert und laute Musik abgespielt wurde. Um 2.10 Uhr wurde die entsprechende Wohnungstür den einschreitenden Beamten durch einen Partygast geöffnet. Unmittelbar hiernach erschien der 33-Jährige auf der Türschwelle und sprach die Polizeibeamten mit den Worten "habt ihr Probleme?" an. Als die Einsatzkräfte den Grund ihres Einschreitens erläutern wollten, versuchte der 33-Jährige die Beamten durch Körpereinsatz aus dem Eingang zu drängen und die Tür zu schließen. Daraufhin stellte ein Beamter seinen Fuß zwischen Türrahmen und Türblatt. Dies hatte zur Folge, dass der alkoholisierte Mann die Tür aus den Scharnieren hob und beabsichtigte, sie in Richtung der Polizeibeamten zu werfen. Der Versuch wurde abgeblockt, wodurch das Türblatt in das Flurinnere fiel. Als der 33-Jährige daraufhin mit erhobenen Fäusten auf die Einsatzkräfte zulief, wurde Pfefferspray eingesetzt. Dabei wurden neben dem Aggressor einige Partygäste in Mitleidenschaft gezogen, die sich zu diesem Zeitpunkt ebenfalls im Flurbereich aufhielten. Zwischenzeitlich hatte sich der 33-Jährige in sein Badezimmer zurück gezogen, wo er in Gewahrsam genommen werden sollte. Hier leistete er weiterhin erheblichen körperlichen Widerstand, so dass zu seiner Fesselung mehrere Beamte erforderlich waren. Durch das Gebaren des Mannes wurden bei der Durchsetzung der Maßnahme ein Waschbecken und ein Handtuchhalter aus der Wand gerissen. Gegen den 33-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Störung der Nachtruhe erstattet.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim

Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21
Chrobok
Telefon: 02233/ 52-4211
Fax: 02233/ 52-4209

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: