Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Kerpen 88-Jährige schlägt Täterinnen in die Flucht

    Erftkreis (ots) - In Kerpen schlug am Donnerstagmittag (5.6.) eine 88-Jährige zwei Täterinnen in die Flucht. Gezielt sprühte die gehbehinderte Seniorin einer der Frauen Haarspray in die Augen, worauf beide fluchtartig die Wohnung der Geschädigten verließen.

    In Diebstahl- oder Raubabsicht hatten die bisher unbekannten Täterinnen um 13.40 Uhr an der Wohnungstür der 88-jährigen Frau geschellt. Die Seniorin, gehbehindert und auf den Rollstuhl angewiesen, bewohnt alleine eine im dritten Stock gelegene Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Entsprechend vorsichtig öffnete sie die Tür lediglich einen Spalt breit und verhindert normalerweise ein weiteres ungewolltes Öffnen durch den Einsatz ihres Rollstuhls. Die beiden Täterinnen glaubten offensichtlich einem wehrlosen Opfer gegenüber zu stehen und verhielten sich sofort brutal. Mit großer Wucht drückten sie die Tür auf, so dass die Senorin den Weg frei geben musste. Noch im Hausflur stehend äusserte die jüngere der beiden Frauen erstaunt, dass es sich aber um eine große Wohnung handele, in der sicher "viel zu holen" sei und betrat dann die Räumlichkeiten. In diesem Moment versperrte ihr die 88-Jährige jedoch im Wohnungsflur mit ihrem Rollstuhl den weiteren Weg. Noch während die Unbekannte auf das Opfer einredete ihr Platz zu machen, griff die Seniorin nach einer in ihrer unmittelbaren Nähe stehenden Haarspraydose. Gezielt sprühte sie der Täterin Teile des Doseninhalts ins Gesicht, speziell in den Augenbereich. Dies zeigte die gewollte Wirkung: ihr Gesicht bedeckend machte die Frau kehrt und verließ mit ihrer Komplizin, die noch im Türrahmen gestanden hatte, fluchtartig das Haus.

    Die beiden Täterinnen werden wie folgt beschrieben:

Ca. 25 bis 30 Jahre alt, etwa 165 cm groß, kräftige Gestalt (dick), beikleidet mit weitem, langen Rock, kariertem Oberteil, Kopftuchträgerin

Ca. 40 bis 45 Jahre alt, etwa 165 cm groß, kräftige bis dicke Gestalt, bekleidet wie Täterin 1

    Hinweise erbittet das Kriminalkommissariat Kerpen, Tel. 02237 / 97302-0.

    Hinweis an Medienvertreter: Die Geschädigte und ihre Angehörigen sind an Film- oder Fototerminen nicht interessiert.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim

Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21
Chrobok
Telefon:02233/ 52-4211

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: