Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-BM: Pulheim Verkehrsunfall war vorgetäuscht

    Erftkreis (ots) - In Pulheim wurden am Sonntagmorgen (1.12.) Polizeibeamte zu einer Verkehrsunfallaufnahme in die Kaiser-Otto-Straße gerufen. Dort wurde um 8.20 Uhr ein 35-jähriger Mann angetroffen, der "verletzt" in einem Rettungswagen lag. Der Mann schilderte, von einem ihm bekannten 31-Jährigen auf der Straße angefahren worden zu sein. Anschließend entfernte sich der Autofahrer von der Unfallstelle. Im Rahmen eingeleiteter Ermittlungen wurde festgestellt, dass es in der Gaststätte zwischen beiden Männern zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen war. Als der 31-Jährige die Lokalität verließ und mit seinem Auto davon fahren wollte, sprang der 35- Jährige vor das Fahrzeug. Der Pkw konnte rechtzeitig abgebremst werden, so dass es laut Zeugenaussagen zu keiner Berührung mit dem Fußgänger kam. Gegen den 35-Jährigen werden Ermittlungen wegen Vortäuschens eines Verkehrsunfalls eingeleitet.

ots-Originaltext: Polizeipressestelle Bergheim

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374

Rückfragen bitte an:
Polizeipressestelle Bergheim

Dezernat VL2/ Medienkontakte VL21
Chrobok
Telefon:02233/ 52-4211

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: