Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

27.10.2010 – 15:42

Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Sattelzug bleibt mit hochgefahrener Mulde an einer Brücke hängen - Fahrer schwer verletzt - Erftstadt

Erftstadt (ots)

Am Mittwochmorgen (27. Oktober) stieß auf der Bundesstraße 265 ein Sattelzug mit einer hochgefahrenen Mulde gegen eine Brücke. Der Sattelzug kippte auf die Seite. Der schwer verletzte Fahrer war im Führerhaus eingeklemmt.

Gegen 07.00 Uhr verließ der 52-jährige Fahrer des Sattelzuges eine Mülldeponie an der Bundesstraße 265 unbeladen. Nach den bisherigen Ermittlungen fuhr die Mulde des Sattelanhängers aus noch ungeklärten Gründen hoch, während der 52-Jährige auf der Zufahrt zur Mülldeponie in Richtung Bundesstraße 265 unterwegs war. Als er auf die Bundesstraße in Richtung Erftstadt abbog, beschädigte die steil empor stehende Mulde die Ampel an der Kreuzung. Am Abzweig in Richtung Erftstadt-Köttingen stieß die Mulde gegen den Peitschenmast der dortigen Ampel. Im weiteren Verlauf passierte der Sattelzug zwei Brücken unbeschadet. Unter der Überführung der Köttinger Straße prallte die aufgestellte Mulde gegen die Brücke. Durch die Wucht des Zusammenpralls wurde die Mulde vom Auflieger gerissen und blieb unter der Brücke liegen. Der Sattelzug kippte auf die Seite. Die Feuerwehr barg den schwer verletzten Fahrer aus dem Führerhaus.

Eine 36-jährige und eine 57-jährige Autofahrerin, die in ihren Fahrzeugen hinter dem Sattelzug fuhren, verständigten sofort die Rettungsdienste. Beide standen so unter dem Eindruck der Geschehnisse, dass sie zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden mussten.

Die Brücke wurde durch den Verkehrsunfall beschädigt und von der Polizei gesperrt. Statiker des Bauordnungsamtes der Stadt Erftstadt gaben die Brücke erst nach eingehender Prüfung wieder frei. Die Polizei hob daraufhin die Sperrung der Köttinger Straße auf. Die Bundesstraße 265 war bis gegen 10.30 Uhr für beide Fahrtrichtungen gesperrt. In Fahrtrichtung Zülpich blieb sie bis zur Bergung des Sattelzuges um 15.00 Uhr gesperrt. Die Polizei regelte den Verkehr an der Unfallstelle. Die Stadt Erftstadt richtete eine Umleitung ein. Am Sattelzug entstand Totalschaden.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis