CSU-Landesgruppe

Glos: Zinssenkung reduziert den Handlungsdruck nicht

Berlin (ots) - Zur heute vom EZB-Rat beschlossenen Leitzinssenkung erklärt der Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Michael Glos: Die rot-grüne Bundesregierung darf die heute beschlossene Leitzinssenkung nicht zum Vorwand für wirtschaftspolitisches Nichtstun nehmen. Die eingebrochene deutsche Konjunktur kann nicht allein mit geldpolitischen Instrumenten wieder zum Laufen gebracht werden. Die Zinssenkung reduziert den Handlungsdruck nicht. Eine Steuerentlastung des Mittelstandes, Reformen der Sozialversicherungssysteme und die Deregulierung des Arbeitsmarktes sind unverändert dringliche Aufgaben, die die Bundesregierung endlich angehen muss. Die verfehlte Wirtschafts-, Finanz- und Sozialpolitik von Rot-Grün ist schuld an der wirtschaftlichen Schlusslichtrolle Deutschlands in der EU. Keine Leitzinssenkung, sondern nur ein entschlossener politischer Kurswechsel kann daran etwas ändern. ots Originaltext: CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an: CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag Pressestelle Tel.: 030/227-52138/52427 Fax: 030/227-56023 Original-Content von: CSU-Landesgruppe, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: